Wählen Sie Ihre Nachrichten​

So gelingt der Adventskranz
Lifestyle 3 Min. 07.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Der Klassiker der Weihnachtsdekoration

So gelingt der Adventskranz

Ein Adventskranz für Kinder: Neben Kugeln zieren ihn Plätzchen und Pralinen.
Der Klassiker der Weihnachtsdekoration

So gelingt der Adventskranz

Ein Adventskranz für Kinder: Neben Kugeln zieren ihn Plätzchen und Pralinen.
dpa-tmn
Lifestyle 3 Min. 07.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Der Klassiker der Weihnachtsdekoration

So gelingt der Adventskranz

Der Adventskranz galt im Mittelalter als Symbol für die Sonne, die bald wiederkehren möge. Heute stehen die vier Kerzen für die Zeit vor Heiligabend. In kaum einem Haushalt fehlen sie. Und viele basteln den Kranz noch Jahr für Jahr selbst. Ein paar Ideen für Kreative.

(dpa/tmn) - Allen Ideen der Bastelbranche zum Trotz - wenn es um den Adventskranz geht, bleiben viele Menschen traditionell: Der runde Adventskranz ist und bleibt die Nummer eins.  Und auf ihn verzichten wollen die Meisten in der Adventszeit nicht: „Die Menschen sehnen sich bei aller Modernität und Fortschrittsorientierung gerade beim Weihnachtsfest nach Tradition, bestehenden Werten, nach Heimeligkeit und Wärme“, sagt die Fachbuchautorin Daniela Pahl. „Da gehört der Adventskranz einfach dazu.“ So fertigt man ihn selbst an:

- Der Rohling: Die Basis des Kranzes bildet meist ein Rohling aus dem Handel, klassischerweise aus Stroh oder Styropor. Alternativ lässt sich dieser auch mit Zweigen von der biegsamen Trauerweide und Draht selber binden, erläutert Karg. Wer es ohne viel Schnickschnack mag, kann diesen Rohling dann recht pur nur mit Kerzen bestücken.

Zeit fürs Basteln: Viele Kreative verzieren ihren Adventskranz selbst.
Zeit fürs Basteln: Viele Kreative verzieren ihren Adventskranz selbst.
dpa-tmn

- Der Mantel: Tannenzweige sind der Klassiker über dem Rohling. Experten raten zu Silber- oder Blautanne. Beide eignen sich hervorragend, weil sie so gut wie gar nicht nadeln. Die Blautanne piekt jedoch etwas mehr. Befestigt werden die Zweige mit zu Klammern gebogenen kleinen Drahtstücken. Diese sollte man im Kranz nicht mehr sehen. Es erfordert etwas Geschick, eine geschlossene, runde Form ohne Lücken hinzubekommen, ist mit etwas Übung aber kein Problem.

Alternativ eignen sich Kiefernzweige oder Moos, das mit Bindedraht am Rohling befestigt wird. Oder man klebt die runden Kieferzapfen dicht nebeneinander auf den ganzen Rohling. Wichtig: Die Zapfen müssen vollständig trocken sein, denn feuchte schließen ihre Schuppen zum Schutz vor Regen. Wer es ungewöhnlicher mag, bedeckt den Rohling mit Filzstückchen, Holzplättchen oder vielen kleinen Glaskugeln.

Für Familien mit Kindern hat die Autorin Pahl noch eine besondere Gestaltungsidee: Einen Kranz aus süßen Leckereien. „Hierbei werden Baisers oder Fruchtgummi mit Zuckerguss in Pralinenförmchen und diese wiederum auf den Kranz geklebt.“

Die Zweige lassen sich mit grünem Basteldraht unauffällig am Strohrohling befestigen.
Die Zweige lassen sich mit grünem Basteldraht unauffällig am Strohrohling befestigen.
dpa-tmn

- Die Kerzen: In der Regel sind es natürlich vier Kerzen für die vier Adventssonntage. Diese Zahl kann durchaus gedoppelt werden. Oder wer einen sehr großen Kranz bastelt, kann ja auch für jeden Tag im Advent eine Kerze vorsehen. Auch müssen sie laut Karg nicht immer rundherum in gleichem Abstand angeordnet sein. Asymmetrisch gesteckte Kränze sind sehr aktuell und geben dem Klassiker einen modernen Touch. Eine Alternative sind längliche Gestecke, auf denen die Kerzen in einer Linie angeordnet sind. Diese Form der Adventsdekoration fügt sich auf einem festlich gedeckten schmalen Tisch besser ein oder wirkt auch hervorragend auf Fensterbänken oder Kommoden.

Wer keine sichtbaren Kerzenhalter nutzen möchte, hält Drahtfüßchen mit einer Zange über einer Flamme und erhitzt sie, erklärt Pahl. So lässt sich der Draht leichter in die Unterseite der Kerze schieben. Mit diesen Füßchen befestigt man die Kerze sicher, exakt und absolut einfach im Kranz. Die Kerzen dürfen nicht zu dicht an Pflanzenmaterial und anderem Brennbaren sitzen, und sie sollten niemals unbeaufsichtigt brennen. "Ich rate stets, selbstverlöschende Kerzen einzusetzen“, sagt Pahl. „Sie sind zwar etwas teurer, aber eine sinnvolle Investition.“ Bei diesen Kerzen reicht der Docht nicht bis zum Boden. Die Flamme kann folglich nie ganz herunterbrennen.

- Die Dekoration: Wer seinen Kranz ganz aus Kugeln gestaltet oder mit den Pralinenförmchen verziert, ist nun bereits fertig. Auf nur mit Zweigen bestückten oder mit Stoff bezogenen Kränzen ist noch Platz. Ein paar Ideen für die Deko in diesem Jahr gesucht? Schön sind rote Zieräpfelchen, gehäkelte Kristallsterne aus weißer Wolle oder auch vergoldeten Walnüsse.

Zweige, Schleife, ein paar Blüten: In Weiß sieht der Adventskranz edel aus.
Zweige, Schleife, ein paar Blüten: In Weiß sieht der Adventskranz edel aus.
dpa-tmn

Farbe des Jahres ziert auch Adventskranz

Farblich liegt ein erdiges Weinrot namens Marsala in diesem Jahr sowohl in der Mode als auch für die Einrichtung im Trend. Gekürt wurde dieser Ton zur Farbe des Jahres vom Unternehmen Pantone, das ein verbreitetes Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie entwickelt hat und jedes Jahr Modefarben von Trendscouts analysieren lässt.

Lesen Sie auch:

Weihnachtsspezialität Turrón: Das „Weiße Gold“ Spaniens

Weihnachtsgrüße auf Ökologisch


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Brandgefahren im Advent
Jeder weiß es, trotzdem ist man nachlässig. Man lässt Kerzen zur Adventszeit unbeaufsichtigt brennen, man zündet welche auf dem ausgetrockneten Adventskranz an.
Adventskranz