Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Slow Fashion im Großherzogtum
Lifestyle 3 Min. 28.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Slow Fashion im Großherzogtum

Kasia Retka setzt auch auf weniger bekannte Marken.

Slow Fashion im Großherzogtum

Kasia Retka setzt auch auf weniger bekannte Marken.
Foto: privat
Lifestyle 3 Min. 28.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Slow Fashion im Großherzogtum

Eric HAMUS
Eric HAMUS
Abendrobe auf Zeit: Kasia Retka hat mit ihrem Kleiderverleih eine wahre Marktlücke in Luxemburg entdeckt.

Im Bereich der Mode wird „Slow Fashion“ immer populärer. Der Begriff steht konträr zur Fließbandproduktion großer Marken. Bewusst wird versucht, das Neukaufen und Wegwerfen zu vermeiden. Genau dort setzt Kasia Retka an: 65 Abendroben und Cocktailkleider bietet sie mit ihrem Dienst „Robe Parfaite“ zur Miete an. „Ich finde es unglaublich schade, wenn Frauen teure Kleider kaufen, die nach einmaligem Gebrauch auf ewig im Schrank verschwinden“, betont die in Luxemburg ansässige Polin.

Gab es früher zwei bis vier Kollektionen im Jahr, kommt inzwischen fast im Wochentakt neue Mode auf den Markt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wenn weniger mehr ist
Lieber nur einige Lieblingsstücke im Schrank als einen Haufen Kleidung, die man eh nie anzieht: Darauf basiert das Konzept der „Capsule Wardrobe“. So stellt man seine eigene Mini-Garderobe zusammen.
Foto Garderobe - Nicole Wiesner, le 10 Aout 2018. Photo: Chris Karaba
Gut gekleidet auf hoher See: Dresscodes auf dem Kreuzfahrtschiff
Jeans zum Sakko gilt längst als akzeptierte Business-Mode. Auf Kreuzfahrtschiffen sieht das etwas anders aus. Die Reedereien machen zwar keine strikten Vorschriften mehr. Doch wird zum Essen formelle Kleidung gewünscht, sollte man von Jeans eher Abstand nehmen.
Zum Themendienst-Bericht vom 15. Mai 2017: Abends darf es gerne schicker sein: Manche Reedereien wie Hapag-Lloyd haben keine festen Kleiderordnung, empfehlen ihren Gästen aber elegantere Kleidung für die Abende an Bord. 
(ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des nachfolgenden Credits.) Foto: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten/dpa-tmn
Made in Luxembourg: Kleider für Ja-Sager
Wer Ja sagt, muss auch B sagen. B wie Brautkleid. Egal ob klassisch weiß, geblümt oder schwarz: Die Luxemburgerin Nathalie Siebenaler schneidert angehenden Bräuten ihr Traumkleid auf den Leib. Ein Interview.
Nathalie Siebenaler legt Wert auf Individualität und Wandelbarkeit.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.