Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schweden-Lader in schicker Hülle
Lifestyle 1 4 Min. 09.06.2018

Schweden-Lader in schicker Hülle

Die Neuauflage des Volvo V60 haben die Schweden leidenschaftlicher gezeichnet und ihrem fünftürigen Familienkombi einen athletischeren und eleganteren Auftritt verpasst.

Schweden-Lader in schicker Hülle

Die Neuauflage des Volvo V60 haben die Schweden leidenschaftlicher gezeichnet und ihrem fünftürigen Familienkombi einen athletischeren und eleganteren Auftritt verpasst.
Foto: Volvo
Lifestyle 1 4 Min. 09.06.2018

Schweden-Lader in schicker Hülle

Nordische Kühle war gestern. Dem Volvo V60 der zweiten Generation verpassten die Schweden einen eleganteren Look, der dem Mittelklassekombi gut zu Gesicht steht. Seine dynamischere Ausstrahlung spiegelt sich aber nur bedingt in den Fahrleistungen wider.

von Marc Willière

Noch vor der Neuauflage der Mittelklasselimousine S60 – sie ist erst für Ende des Jahres angekündigt – schickt Volvo bereits nach der Sommerpause den Ableger V60 an den Start. Im Gegensatz zur ersten Generation punktet der neue Schweden-Lader nicht nur mit seinem stilvollen Design. Auch seinem Typ als Kombi wird er mit einem zusätzlichen Ladevolumen von 99 Litern noch stärker als bisher gerecht. Wird die Rücklehne umgelegt – was neuerdings auch auf Knopfdruck im Kofferraum möglich ist –, steigt der Stauraum von 529 auf 1 364 Liter.

Zu verdanken hat dies der V60 der SPA-Plattform des Konzerns, die er sich mit dem XC60 und der 90er-Serie teilt. In der Länge überragt er seinen Vorgänger mit 4,76 Metern um fast 13 Zentimeter. Auch der Radstand wächst auf jetzt 2,87 Meter, was besonders die Insassen im Fond dank des großzügigeren Platzangebots zu schätzen wissen. In der Höhe nimmt der V60 hingegen leicht ab und duckt sich tiefer auf die Straße, was ihm auch optisch zum Vorteil gereicht.

Die lang gestreckte Motorhaube und die kurzen Karosserieüberhänge an Front und Heck unterstreichen ihrerseits die athletische Erscheinung des Sportkombis. Seinen markanten Kühlergrill mit dem klassischen Wasserfallmotiv, seine schmalen LED-Scheinwerfer und seinen großen unteren Lufteinlass will Volvo als Ausdruck der Leistungsbereitschaft des V60 verstanden wissen. Schlanke, hochgezogene Rückleuchten dominieren die jetzt ebenfalls kraftvollere Heckpartie.

Vielseitiges Touchscreen

Das elegante, aber schnörkellose Design setzt sich auch im Interieur des neuen Volvo fort. Im aufgeräumten, mit viel Liebe fürs Detail konzipierten Cockpit – gegen Aufpreis ist auch ein Panoramaglasdach erhältlich – ist die Zahl der Schalter und Knöpfe begrenzt. Fast alle Funktionen lassen sich stattdessen über das im Zentrum der Armaturentafel platzierte Touchscreen im Tablet-Stil steuern, was aber wiederum gerne den Blick von der Straße nimmt. Dafür vereinfacht das optionale Head-up-Display das Navigieren in unbekanntem Umfeld.

Volvo hat sich im Lauf seiner inzwischen über 90-jährigen Geschichte immer wieder einen Namen in der Automobilsicherheit gemacht. Auch der jüngste Spross wartet mit technischen Neuerungen zur Unfallprävention auf: Durch einen automatischen Lenkeingriff will das "City Safety"-Notbremssystem jetzt auch die Gefahr von Unfällen mit entgegenkommenden Fahrzeugen bei einem unbeabsichtigten Überfahren der Mittelspur verringern. Bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h hält der optionale, teilautonome "Pilot Assist" das Fahrzeug in der Spur.

Knöpfe und Schalter sind Mangelware im hochwertigen Interieur, das vom neun Zoll großen Touchscreen im Tablet-Format dominiert wird.
Knöpfe und Schalter sind Mangelware im hochwertigen Interieur, das vom neun Zoll großen Touchscreen im Tablet-Format dominiert wird.
Foto: Volvo

Abschied von Diesel-Technologie

Bei den Motoren setzt Volvo wie gehabt auf 2,0-Liter-Aggregate und vier Zylinder. Dass dabei der V60 die letzte Modellvariante sein wird, die noch mit Dieselmotoren bestückt wird, stimmt nicht unbedingt traurig. Die beiden Common-Rail-Triebwerke mit 110 kW (150 PS) bzw. 140 kW (190) sind wohl sehr laufruhig und leisten auch gute Dienste beim gemütlichen Cruisen. Im Zusammenspiel mit dem Automatikgetriebe aber müssen Überholmanöver mit kurzen Zwischenspurts wohl überlegt werden: Bevor die gewünschte Leistung auf die Räder übertragen wird, wird erst einmal eine kurze Gedenksekunde eingelegt. Dafür hält sich der Verbrauch aber in Grenzen – Volvo spricht von weniger als fünf Litern.

Besser ist man da schon mit den beiden Benzinern bedient. Der T5 mit 184 kW (250 PS) und der T6 mit 228 kW (310 PS) beschleunigen das gut 1 800 Kilogramm schwere Gefährt in weniger als sechs Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die sportliche Fahrweise bleibt allerdings nicht ohne Einfluss auf den Verbrauch: 7,2 Liter sind erfordert – die Erfahrungswerte liegen aber wie gewohnt deutlich über den Angaben des Herstellers. Frühestens zum Jahresende wird Volvo noch zwei Plug-in-Hybride mit Benzinmotor nachreichen. Sie werden 250 kW (340 PS) bzw. 287 kW (390 PS) leisten, sollen sich aber nur mehr mit 2,1 Litern Sprit begnügen und nur noch knapp 50 Gramm CO2 ausstoßen.

Preislich werden sie aber mit 53 233 Euro für den T6 Twin Engine bzw. 56 375 Euro für den T8 Twin Engine deutlich über denen der klassischen Antriebe liegen. Als billigster Volvo V60 schlägt der kleine Selbstzünder D3 mit 34 087 Euro zu Buche.

Technische Daten

Motoren: 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel und -Benziner; Leistung: 110 kW (150 PS) bei 3 750 U/min bis 228 kW (310 PS) bei 5 700 U/min; max. Drehmoment: 320 bis 400 Nm; Kraftübertragung: Sechs-Gang-Schalt- und Acht-Gang-Automatikgetriebe, Front- und Allradantrieb; L x B x H: 4 761 x 1 850 x 1 427 Millimeter; Leergewicht: 1 769 bis 1 903 Kilogramm; Kofferraumvolumen: 529 bis 1 441 Liter; 0-100 km/h: 5,8 bis 9,9 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 205 bis 250 km/h; ECE-Verbrauch: 4,5 bis 7,4 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 119 bis 171 g/km; Preise: 34 087 bis 46 174 Euro.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Phaeton auf Abwegen
Nachdem Volkswagen den eher mäßig erfolgreichen Phaeton vor zwei Jahren definitiv in Rente geschickt hat, präsentiert der Autobauer aus Wolfsburg mit dem Touareg der dritten Generation ein etwas bescheideneres, aber mehr als vorzeigbares neues Flaggschiff.
VW Touareg
Dem hohen Sicherheitsgefühl genügen
Zuwachs in der Familie Eagle F1 Asymmetric: Nach den Reifentypen 2, SUV und 3 steht nunmehr der 3 SUV in den Startblöcken. Für sein jüngstes Produkt hat Goodyear den Fokus auf optimierte Performance beim Bremsen sowie beim Handling bei allen Bedingungen gelegt.
Eagle F1 Asymmetric 3 SUV - Beauty shots (12).jpg
Innovativ und vielseitig
Der Mercedes-Benz Sprinter ist seit 1995 am Start. Jetzt übernimmt die dritte Generation des Kleintransporters – in mehr als 1 700 Ausführungen. Der Stuttgarter dürfte damit so ziemlich das gesamte Spektrum an Kundenwünschen abdecken – bis hin zur Ambulanz.
Pressefahrvorstellung Mercedes-Benz Sprinter 2018. Technische Daten: 314 CDI, Kastenwagen, Exterieur, Jupiterrot;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,9-7,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 208-205 g/km*

Press test drive Mercedes-Benz Sprinter 2018. Technical data: 314 CDI, Panel Van, Exterior, jupiter red;combined fuel consumption: 7.9-7.8 l/100 km; combined CO2 emissions: 208-205 g/km*
Peugeot 5008: Vom Minivan zum SUV
2009 lancierte Peugeot den siebensitzigen Minivan 5008. Im Juni folgt der Nachfolger. Wohl ähneln beide sich optisch und in der technischen Ausrichtung, dennoch will Peugeot den Minivan zum Sport Utility Vehicle (weiter-)entwickelt haben.
Peugeot 5008
Der Hyundai i30: Dem Klassenprimus auf den Fersen
Hyundai hat sich kein kleines Ziel gesteckt: Sein Erfolgsmodell i30 soll sich zum neuen Volks-Wagen mausern. Dafür wurden Aussehen und Effizienz nochmals verbessert. Der kompakte Koreaner hat damit weiter gegenüber dem Vorbild aus Wolfsburg aufgeholt.
Hyundai i30
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.