Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schönheiten aus Gold und Edelsteinen
Lifestyle 17 2 Min. 22.06.2022
Haute Joaillerie von Cartier

Schönheiten aus Gold und Edelsteinen

„Rituel“, ein Collier mit passendem Ohrschmuck – eine der neuen Haute-Joaillerie-Kreationen aus Perlen, Diamanten und Rubinen.
Haute Joaillerie von Cartier

Schönheiten aus Gold und Edelsteinen

„Rituel“, ein Collier mit passendem Ohrschmuck – eine der neuen Haute-Joaillerie-Kreationen aus Perlen, Diamanten und Rubinen.
Foto: Cartier
Lifestyle 17 2 Min. 22.06.2022
Haute Joaillerie von Cartier

Schönheiten aus Gold und Edelsteinen

Das Traditionshaus Cartier präsentierte jüngst in Madrid die neuen Schätze aus den Ateliers. Das „Luxemburger Wort“ war beim Event live dabei.

(mij) - Eine extravagante Location für eine extravagante Kollektion: Cartier lud jüngst zur Präsentation der neuen Haute-Joaillerie-Kollektion des Hauses nach Madrid ein und wählte als Ausstellungsort einen ganz besonderen Bau: die ehemalige britische Botschaft (ein Werk des Architekten William S. Bryant aus dem Jahr 1966), die mit ihrer runden Form und dem einladenden Innenhof eine spektakuläre Kulisse bot … für noch spektakulärere Preziosen. 

Die neuen Objekte aus den Ateliers des französischen Juwelierhauses, die unter dem Namen „Beautés du Monde“ zusammengefasst werden, sind im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar: Über Preise wird bei der Vorstellung nicht gesprochen. Die Journalistinnen und Journalisten aus aller Welt versuchen immer wieder, den Ansprechpartnern vor Ort Zahlen zu entlocken. „Sechs-, siebenstellig“ seien die Preise. Nur so viel möchte man verraten. 

Auch über die Kunden des Hauses bewahrt man Stillschweigen. Wer die Schmuckstücke, die Namen wie „Nouchali“ oder „Apatura“ tragen, später einmal anlegen wird, ist nicht bekannt. Mehr wird dagegen über die Inspirationsquellen der Designerinnen und Designer verraten: Die Kulturen der Welt und die Natur finden sich in irgendeiner Form in den Objekten wieder, die große Steine aller Art (und nicht nur Diamanten) ins rechte Licht rücken. 

Erst der Stein, dann das Design

Jacqueline Karachi, die Leiterin des Kreativteams, erklärt im Gespräch dem „Luxemburger Wort“, dass die Entwürfe erst nach Sichtung der zur Verfügung stehenden Steine entstehen. Alle in Madrid vorgestellten Objekte der Haute-Joaillerie-Kollektion, darunter auch sieben Ringe einer einmaligen Capsule Collection, sind daher auch Einzelstücke – werden in dieser Form also nur ein einziges Mal hergestellt und können auch nur bedingt angepasst werden.

Wie elegant die Objekte am „lebenden Objekt“ wirken, erfahren die Pressevertreter am Abend, bei einer Gala im Palacio de Liria, einem Ende des 18. Jahrhunderts erbauten Stadtpalais, das als offizielle Residenz des Hauses der Herzöge von Alba in der spanischen Hauptstadt dient. Die dort ausgestellten Kunstwerke können bei Führungen unter die Lupe genommen werden. 

Die Gartenanlage bietet dagegen die perfekte Kulisse für die Kunstwerke aus den Cartier-Ateliers, die in einer kleinen Show dem Publikum präsentiert werden. Unter den Gästen befinden sich auch einige „Talents“ des Hauses, bekannte Persönlichkeiten wie die Schauspielerinnen Florence Kasumba und Vanessa Kirby, Social-Media-Star Emma Chamberlain oder K-Pop-Sängerin Jisoo, die zwar die Blicke der Anwesenden auf sich ziehen können, jedoch gegen die Strahlkraft der neuen Schmuckstücke nur schwer ankommen.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Valérie Messika im Interview
Warum liegt eigentlich so häufig ein Schmuckstück unterm Weihnachtsbaum? Designerin und Diamanten-Expertin Valérie Messika kennt die Antwort.
Atelierbesuch bei Birgit Thalau
Wie sich Schmuckgestalterin Birgit Thalau durch einen „Master in Gemstones and Jewellery“ am Studienort Idar-Oberstein verwirklichen konnte.
Pano , ITV Birgit Thalau , Edelstein - und Schmuckdesignerin , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort