Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schlank durch Hausarbeit
Lifestyle 2 Min. 14.03.2021

Schlank durch Hausarbeit

Ran an den Mopp: Putzen macht schlank - das ist wissenschaftlich erwiesen.

Schlank durch Hausarbeit

Ran an den Mopp: Putzen macht schlank - das ist wissenschaftlich erwiesen.
Foto: Shutterstock/LW-Archiv
Lifestyle 2 Min. 14.03.2021

Schlank durch Hausarbeit

Sportlich und fit im Handumdrehen – wie der anstehende Frühjahrsputz die Pfunde purzeln lässt.

Von Christian Satorius

Der Frühjahrsputz hat einen angenehmen Nebeneffekt: Nicht nur der Schmutz, sondern auch die eine oder andere Kalorie wird dabei einfach weggeputzt. Die Sportmedizinerin und Ernährungswissenschaftlerin Barbara E. Ainsworth wollte genauer wissen, wie viel Energie die einzelnen körperlichen Aktivitäten verbrennen. Zusammen mit ihren Kollegen hat die Professorin der Staatlichen Universität Arizona unzählige wissenschaftliche Forschungen zum Thema zusammengetragen und in einer Metastudie veröffentlicht, dem „Kompendium der physischen Aktivitäten“.

Schlank beim Müllraustragen

Wer wissen will, wie viele Kalorien man beim Fensterputzen verbrennt oder auch beim Fußbodenschrubben, der ist hier genau richtig. Dem Kompendium zufolge verbraucht – vereinfacht gesagt – eine 70 Kilogramm schwere Frau (ein 85 kg schwerer Mann, Werte in Klammern) beim Möbelabstauben pro Stunde durchschnittlich 161 Kalorien (195 kcal) und beim Mülleimerraustragen rund 175 kcal (212 kcal). Leider sieht man an diesen Zahlen schon, dass der halbe Liter Cola, den man sich nach getaner Arbeit gönnt, all die verlorengeglaubten Kalorien im Nu wieder zurückbringt. Es lohnt sich also, nach dem Möbelabstauben lieber ein großes Glas Wasser zu trinken, denn das hat gar keine Kalorien.


ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht von Katja Fischer vom 09. Dezember 2019: Regelmäßig reinigen: Wenn etwas ausläuft, besser den Schmutz umgehend entfernen, damit sich keine schädlichen Bakterien oder Schimmelpilze ansiedeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
So wird der Kühlschrank blitzblank und bakterienfrei
Wie oft reinigen Sie eigentlich ihren Kühlschrank oder etwa den Tiefkühler? Haushaltsgeräte nutzt man zwar jeden Tag, aber lässt sie zugleich doch oft links liegen. Im Winter ist die ideale Putzzeit.

So oder so: Beim Fensterputzen sieht es schon etwas besser aus. Eine Stunde schlägt nämlich mit durchschnittlich 224 kcal (272 kcal) zu Buche. Das wiegt immerhin schon zwei kleine Würstchen auf. Beim Staubsaugen verbrennt man noch ein paar Kalorien mehr, nämlich durchschnittlich etwa 231 (280) in 60 Minuten. Wer auf den Knien den Fußboden ordentlich schrubbt, verbraucht bis zu 272 kcal (331 kcal). Das entspricht laut Kompendium in etwa der Kalorienmenge, die auch gymnastische Übungen allgemeiner Art im Durchschnitt in dieser Zeit verbrennen.

Das Auf- und Ausrollen des Teppichs und das Polieren des Fußbodens mit einer Poliermaschine kostet pro Stunde immerhin schon 315 kcal (382 kcal). Das entspricht bereits der durchschnittlichen Kalorienanzahl, die die Wissenschaftler des Kompendiums für 60 Minuten Nordic-Walking mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 5,6 km/h ermittelt haben.

Die meisten Pfunde purzeln beim Frühjahrsputz aber beim Möbelumstellen mit 350 kcal (425 kcal) bis zu 406 kcal (493 kcal). Die unangefochtene Nummer eins des Frühjahrsputzes ist aber das Möbel-die-Treppe-herauftragen mit 630 kcal (765 kcal). Zum Vergleich: Das ist schon mehr, als die Wissenschaftler durchschnittlich für das Laufen mit immerhin 8 km/h ermitteln konnten. Andererseits sollte man aber vielleicht auch den Spaß-Faktor nicht ganz vernachlässigen: Eine Stunde lang durch den Wald laufen oder auch auf dem Laufband macht dann doch ein bisschen mehr Spaß als eine Stunde lang richtig schwere Möbel die Treppe hinaufschleppen, oder?

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Mi Band 5“: Viele Features zum kleinen Preis
Schritte Zählen, Puls messen - Fitnessarmbänder können mittlerweile eine ganze Reihe von Dingen. Dabei muss es gar nicht unbedingt das teuerste Produkt auf dem Markt sein, wie das „Mi Band 5“ von Xiaomi im Redaktionstest beweist.
Räumt endlich auf!
In einer aktuellen Netflix-Serie erklärt die Japanerin Marie Kondo den Leuten, wie sie mehr Ordnung in ihren Haushalt bringen. Und alle reden darüber. Nur ums Aufräumen kann es dabei wohl nicht gehen.
Version des String Pockets in Blush  - In Zusammenarbeit mit Lotta Agaton entstand zur imm cologne 2019 die neue Version des Mini-Regals in dem zarten Korallton – der Trendfarbe diesen Jahres.
"Biohacking": So will ich sein
Schöner, stärker, schlauer – Biohacking soll zum körperlichen und geistigen Optimum verhelfen. Die Mittel zum Erfolg heißen unter anderem Fitness und Ernährung.