Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Samsung präsentiert neues Top-Modell
Lifestyle 29.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Galaxy S8

Samsung präsentiert neues Top-Modell

Mit dem S8 will Samsung das Batterie-Debakel des Vorgängermodells hinter sich lassen.
Galaxy S8

Samsung präsentiert neues Top-Modell

Mit dem S8 will Samsung das Batterie-Debakel des Vorgängermodells hinter sich lassen.
Screenshot
Lifestyle 29.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Galaxy S8

Samsung präsentiert neues Top-Modell

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Smartphone-Marktführer Samsung geht ein halbes Jahr nach dem Debakel mit Akku-Bränden in die Offensive. Der südkoreanische Konzern präsentierte am Mittwoch das Galaxy S8, das es unter anderem mit Apples iPhone 7 aufnehmen soll.

(dpa) - Smartphone-Marktführer Samsung geht ein halbes Jahr nach dem Debakel mit Akku-Bränden in die Offensive im Smartphone-Markt mit einem neuen Spitzenmodell. Der südkoreanische Konzern präsentierte am Mittwoch das Galaxy S8, das es unter anderem mit Apples iPhone 7 aufnehmen soll.

Ein Markenzeichen des Galaxy S8 ist der deutlich größere Bildschirm, der fast die gesamte Frontseite des Geräts bis auf schmale Ränder oben und unten ausfüllt. Das erlaubt es auch, den Bildschirm größer zu machen, ohne dafür wie früher auch das Gehäuse entsprechend erweitern zu müssen.

So bekam das Galaxy S8 in der Standard-Ausführung ein Display mit einer Diagonale von 5,8 Zoll (14,7 cm) - und mit 6,2 Zoll in der „Plus“-Variante. Das iPhone 7 kommt jeweils auf 4,7 und 5,5 Zoll. Zudem wird in dem Gerät Samsungs persönlicher Assistent „Bixby“ integriert, wie der südkoreanische Konzern bereits vorher ankündigte.

Die Galaxy-S-Modelle sind traditionell die schärfste Konkurrenz für Apples iPhone, das im Geschäft mit teuren Smartphones führt. Für Samsung geht es diesmal auch darum, das Debakel um die brennenden Akkus seines Modells Galaxy Note 7 im vergangenen Herbst hinter sich zu lassen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Samsung bringt das Smartphone, das man zu einem Tablet aufklappen kann, tatsächlich auf den Markt. Mit einem Preis von 2000 Euro ist es nicht billig - aber eventuell könnten die Subventionen der Mobilfunker zumindest in teureren Verträgen großzügig ausfallen.
DJ Koh, President and CEO of IT & Mobile Communications Division of Samsung Electronics speaks during the Samsung Unpacked product launch event in San Francisco, California on February 20, 2019. - Seeking to rev up demand in the slumping smartphone market, Samsung on Wednesday unveiled a folding handset, becoming the first major manufacturer to offer the feature. (Photo by Josh Edelson / AFP)
Kein Home-Button mehr, Gesichtserkennung statt Fingerabdruck-Scanner: Apple hat seinem iPhone die größten Veränderungen seit Jahren spendiert. Zugleich ist das hochgerüstete neue Modell auch deutlich teurer geworden.
Senior Vice President of Worldwide Marketing at Apple Philip Schiller speaks about the iPhone X during a media event at Apple's new headquarters in Cupertino, California on September 12, 2017.  / AFP PHOTO / Josh Edelson
Australierin leicht verletzt
Auf dem Heimflug aus China sind einer Australierin die Kopfhörer explodiert und in Flammen aufgegangen. Die Frau kam mit leicht versengten Haaren, Rauchspuren am Hals und im Gesicht sowie Brandblasen an der rechten Hand davon.
This handout photo taken on February 19, 2017 and released by the Australia Transport Safety Bureau (ATSB) shows a woman after she suffered burns to her face and hands after her headphones caught fire during a flight to Australia, officials said on March 15, 2017.
The passenger was listening to music on her own battery-operated headphones as she dozed on the flight from Beijing to Melbourne on February 19 when there was a loud explosion. EDITORS NOTE: Pixilation of face in image is from source. / AFP PHOTO / AUSTRALIA TRANSPORT SAFETY BUREAU / Handout / -----EDITORS NOTE --- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / AUSTRALIA TRANSPORT SAFETY BUREAU" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS - NO ARCHIVES
EDITORS NOTE: Pixilation of face in image is from source. /
Apple hat mit dem iPhone 7 die monatelangen Geschäftsrückgänge gestoppt. Im Weihnachtsquartal steigerte der Konzern den Umsatz um 3,3 Prozent auf 78,4 Milliarden Dollar.
(FILES) This file photo taken on September 7, 2016 shows the iPhone 7 is seen on display during an Apple media event at Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco, California.
Apple on January 31, 2017 reported that its profit for the past quarter slipped 2.6 percent to $17.9 billion even as iPhone sales jumped to a new high. Revenue in the quarter climbed to an all-time record $78.4 billion compared with $75.9 billion in the same period a year earlier, the company said in its earnings update for the fiscal first quarter.
 / AFP PHOTO / Josh Edelson
Ob Einkaufsliste, ein Buchtitel oder das lustige Wort, das das Kind gerade gesagt hat: Viele Menschen notieren sich in ihrem Alltag Dinge. Smartphones ersetzen hier zunehmend Stift und Papier. Als Notizbuch haben sie viele Vorteile - mit einer Ausnahme.
Zum Themendienst-Bericht von Olivia Konieczny vom 3. Januar 2017: Mit für Touchscreens geeigneten Zeichenstiften lassen sich Notizen auch per App handschriftlich auf dem Telefon anlegen. Einige Modelle bringen den Stift ab Werk bereits mit. 
(Archivbild vom 01.01.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Sicherheitsrisiko Smartphone
Nach amerikanischen Fluglinien greift jetzt auch Luxair durch: Wegen des "erheblichen Risikos für die Flugsicherheit" darf das Pannen-Handy nicht mehr mitfliegen.
Zu gefährlich: Das Samsung Galaxy Note 7 darf nicht mehr mit auf Luxair-Flüge.