Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Saftspritze für den Bestseller
Lifestyle 2 3 Min. 07.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Renault Zoe

Saftspritze für den Bestseller

Der überarbeitete Renault Zoe kommt je nach Akku und Jahreszeit bis zu 300 Kilometer weit – als Normwert nennt Renault maximal 403 Kilometer
Renault Zoe

Saftspritze für den Bestseller

Der überarbeitete Renault Zoe kommt je nach Akku und Jahreszeit bis zu 300 Kilometer weit – als Normwert nennt Renault maximal 403 Kilometer
Foto: Renault
Lifestyle 2 3 Min. 07.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Renault Zoe

Saftspritze für den Bestseller

Kevin WAMMER
Kevin WAMMER
Ein neuer, stärkerer Akku beflügelt jetzt das Renault-Elektroauto Zoe: Die Neuentwicklung verlängert die theoretische Reichweite um 160 Kilometer auf rund 400 Kilometer. In der Praxis schafft der Franzose immerhin drei Viertel davon.

Von Sully Prud'homme

Als Facelift kann man die Neuauflage des Renault Zoe nicht unbedingt bezeichnen, denn das erfolgreiche Elektromobil aus Frankreich geht mit unveränderter Karosserie in die nächste Runde; lediglich der Innenraum wurde neu aufgemöbelt. Doch trotzdem lässt die Vorstellung interessiert aufhören, denn bei optimalen Bedingungen steigt die Reichweite des flotten Flitzers bis auf 403 Kilometer an – zumindest in der Theorie.

Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen zwei verschiedene Lithium-Ionen-Akkus, denn als Alternative zu der Standardbatterie mit einer Kapazität von 22 kWh, die eine Reichweite von 240 Kilometern im Neuen Europäischen Fahrzyklus ermöglicht, bieten die Franzosen jetzt auch den neuen ZE40-Stromspeicher mit 41 kWh an, der den Aktionsradius auf bis zu 403 Kilometer vergrößert und damit dem Zoe in etwa die Alltagstauglichkeit eines Kleinwagens mit Verbrennungsmotor beschert. Zudem ermöglicht der neue, patentierte „Chameleon Charger“ mit einem großen Spektrum an Ladeleistungen (von 2,3 bis 22 kW) an einer 400-Volt-Drehstromstation in lediglich einer Stunde eine Aufladung bis zu 80 Prozent. Seit geraumer Zeit führt der Zoe als Spitzenreiter bereits die Verkaufszahlen reiner Elektroautos in Europa an, jetzt erhält er demnach auch noch eine Trophäe für die größte Reichweite, die allerdings wie gehabt von vielen Faktoren wie Außentemperatur, Reifengröße, Einsatz von Klimaanlage und anderen Stromfressern abhängig ist.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Allerdings lässt der Zoe im normalen Stadt- oder Landverkehr bei der Agilität keinen großartigen Unterschied zu einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor mehr erkennen. Sein größtes Plus ist natürlich die Laufruhe des Elektromotors, den es ebenfalls in zwei Ausführungen gibt, als eingekauften R90 mit 65 kW (88 PS) oder als komplett in Eigenregie gefertigten Elektroantrieb mit 68 kW/92 PS (Q90). Dieser wird zwar bei 135 km/h elektronisch abgeregelt, um die Reichweite zu optimieren, doch die aus dem Stand anstehenden 225 Nm Maximaldrehmoment ermöglichen eine kraftvolle Beschleunigung und sorgen für spritzige Fahrleistungen.

Innenraum aufgefrischt

Die sogenannte Range-OptimiZEr-Technologie verringert dabei zusätzlich die Reichweitenschwankungen, unter anderem durch ein Bremssystem mit effizienterer Rückgewinnung und eine Innenraumklimatisierung nach dem Prinzip einer Zwei-Kreis-Wärmepumpe. Durch die Verstauung der Batterie in Unterflurbauweise innerhalb des Radstandes hat das Fahrzeug darüber hinaus einen sehr tiefen Schwerpunkt, was seine Straßenlage ungemein positiv beeinflusst.

Im Gegensatz zur Karosserie wurde der Innenraum gehörig aufgefrischt und im Sinne einer alltagstauglichen Elektromobilität bietet der Zoe serienmäßig das multifunktionale Touchscreen-Mediasystem „Renault R-Link Evolution“ mit Online-Anbindung. Bereits vorinstalliert ist eine App zur besonders sparsamen Fahrweise, und der Fahrer kann mit dem System Art und Zeitpunkt der Ladung programmieren. Eine speziell an die Elektromobilitätsanforderungen angepasste TomTom-Navigation ermittelt Restreichweite, schlägt die energieeffizienteste Route vor und informiert über den Standort von Ladestationen.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Der Renault Zoe wird in vier verschiedenen Ausstattungslinien angeboten: „Entry“, „Life“, „Intense“ und „Bose Edition“ mit einem besonders hochwertigen Sound-System und vielen anderen exklusiven Ausstattungsdetails. Beim Kauf des Zoe muss der Käufer sich entscheiden, ob er den Akku für etwa 8.000 Euro gleich kauft oder lediglich mietet; der Mietpreis richtet sich dabei nach der Laufleistung pro Jahr und liegt je nach gewählter Batteriestärke zwischen 59 und 109 Euro pro Monat, allerdings gibt es für Privatkäufer auch eine Pauschale von 119 Euro/Monat für unbegrenzte Kilometerleistung.

Technische Daten

Motor: Fremderregter Synchronmotor; Leistung: 65 kW (88 PS) oder 68 kW (92 PS) bei jeweils 3 000 bis 11 300 U/min; Max. Drehmoment: 220 (250) bzw. 225 Nm; Batteriekapazität: 22 bzw. 41 kWh; Kraftübertragung: einstufiges Reduktionsgetriebe, Frontantrieb; L x B x H: 4 084 x 1 730 x 1 562 Millimeter; Leergewicht: 1 545 bzw. 1 555 Kilogramm; Kofferraumvolumen: 338 bis 1 225 Liter; 0-100 km/h: 13,2 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h; ECE-Verbrauch: 13,3 bzw. 14,6 kWh/100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 0 Gramm; Elektrische Reichweite (laut NEFZ): 240 bis 403 Kilometer; Reelle Reichweite (Sommer): 170 bis 300 Kilometer; Reelle Reichweite (Winter): 115 bis 200 Kilometer; Preis: ab 21 321 Euro (ohne Batterie). 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Toyota Prius Plug-in Hybrid
Auf dem Feld des Hybridantriebs setzt Toyota immer wieder Maßstäbe. Jüngstes Beispiel ist der neue Prius PHV mit Plug-in-Technik, jetzt mit 8,8 Kilowattstunden Stromspeicherkapazität – das ist immerhin doppelt so viel wie bisher.
Toyota Prius Plug-in Hybrid
Geschärft und bunter
Vier Modellgenerationen, über 13 Millionen verkaufte Exemplare seit dem Marktstart im Jahr 1990 – der Clio ist ohne Zweifel der Bestseller im Renault-Stall, auch weil immer wieder Komfortelemente aus höheren Fahrzeugsegmenten in den Kleinwagen einfließen.
Beim Clio-Facelift hat Renault das Skalpell nur sehr behutsam geschwungen.
Mit dem Ioniq erweitert Hyundai sein Produktportfolio um eine innovative Fließhecklimousine, die gleich mit drei verschiedenen Antriebssystemen zu haben ist und mit Sicherheit für Spannung und ordentlich Wirbel bei den alternativen Systemen sorgen wird.
Sowohl zahlreiche technische Updates als auch ein sportlich geschärftes Aussehen kennzeichnen die Mitglieder der Audi-A3-Modellfamilie nach der jüngst erfolgten, familienübergreifenden Produktaufwertung.