Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rise & Shine
Lifestyle 7 2 Min. 03.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Spieletipps

Rise & Shine

Rise & Shine ist erhältlich für Xbox One und PC.
Spieletipps

Rise & Shine

Rise & Shine ist erhältlich für Xbox One und PC.
Foto: Hersteller
Lifestyle 7 2 Min. 03.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Spieletipps

Rise & Shine

Kevin WAMMER
Kevin WAMMER
Anspruchsvoll und wunderschön: So ließe sich „Rise & Shine“ kurz zusammenfassen. Doch hinter dem actionlastigen Denk- und Ballervergnügen steckt noch viel mehr.

Von Matthias Probst

Wie heißt es so schön: Früher war alles besser. Das dachten sich auch die Entwickler der Softwareschmieden „Super Awesome Hyper Dimensional Mega Team“ (echt cooler Name!) und „Adult Swim Games“. In ihrem liebevoll gestalteten Action-Plattformer schwingt ein Hauch Nostalgie mit, ach was: Es ist schon eine ganze Tsunami-Welle, die da auf alte Zocker-Hasen zukommt. Denn fast in jedem Screenshot, den ihr zu Gesicht bekommt, steckt irgendwo eine Anspielung auf Games aus alten Tagen – allen voran aus dem Portfolio von Nintendo: Sei es nun der ehemals strahlende Held, der stark an Link aus der „Zelda“-Reihe erinnert, ein Klempner-König (?!) und eine entführte Prinzessin – für anerkennende Lacher ist hier gesorgt.

Aber auch das Gameplay selbst scheint sich leicht an den 80er- und 90er-Jahren zu orientieren: Denn „Rise & Shine“ ist knüppelhart! Eine falsche Bewegung oder Unachtsamkeit und euer niedlicher Hauptakteur (ein kleiner Junge im orangenen Hoodie) segnet das Zeitliche. Zum Glück hat „Rise“ – so sein Name – ja das mystische Schwert „Shine“ an seiner Seite. Dieses gibt ihm eine unbegrenzte Anzahl an Leben und lässt den Burschen direkt wieder auferstehen. In manchen Situationen ist diese Mechanik sogar unumgänglich, um weiterzukommen. Aber ich verrate jetzt nicht zu viel. Dennoch: Das macht den Titel keineswegs einfacher.

Optisch ist das Spiel jedoch auf der Höhe der Zeit: So viel Liebe zum Detail findet sich selten. Immer wieder musste ich kurz stehenbleiben, um mir die ein oder andere Anspielung auf bekannte Games anzuschauen – was mich nicht selten das virtuelle Leben gekostet hat. Aber der Grafikstil ist absolut top! Doch nicht täuschen lassen: Für Kinder ist der Titel absolut nichts. Nicht nur wegen des hohen Schwierigkeitsgrades, sondern auch weil es „recht schnell sehr blutig werden kann“, wie mir ein Review-Hinweis der Entwickler ans Herz gelegt wurde. Dem kann ich nur zustimmen.

Kein Zuckerschlecken

Erst ballern, dann denken – oder umgekehrt? Ja, in „Rise & Shine“ wird viel geschossen, allerdings oftmals nicht einfach auf gut Glück. Denn „Shine“ ist eine Waffe mit Charakter, die nicht nur sprechen kann, sondern jede Menge Tricks auf Lager hat. So richten bestimmte Munitionsarten besonders viel Schaden gegen bestimmte Gegner an. Daher sollte der Abzugsfinger auch immer bereit für einen Munitionswechsel sein. Damit aber nicht genug: Das Verhalten der Kugeln sollte ebenfalls gewählt werden: Ganz normal ballern oder die Kugel steuern (was zu kniffligen Geschicklichkeitseinlagen genutzt wird) oder der Munition einen kleinen „Knall-Effekt“ hinzufügen? Alles Eigenschaften, die über Leben und Tod entscheiden werden.

Um dem Ganzen etwas Abwechslung zu verschaffen (als wäre davon nicht schon reichlich vorhanden), lockern beispielsweise Flugpassagen mit einem Old-School-Luftschiff das Geschehen auf – hier kommen „Gradius“-Fans voll auf ihre Kosten, einfach köstlich!

Insgesamt kann ich das Spielchen jedem empfehlen, der auf Herausforderungen steht. Seine Gamerscore damit aufzubessern, ist jedoch nicht so einfach – denn wie gesagt: „Rise & Shine“ ist kein Zuckerschlecken, motiviert aber auf ganzer Linie. Wer Lust auf ein Treffen von Retro und Moderne hat, sollte hier unbedingt zugreifen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aus alt mach neu: Remakes sind derzeit gefragt, wie nie zuvor. Und dass sich der Griff zu alten Klassikern durchaus lohnen kann, zeigen diese tollen Beispiele.
Ein aus spielerischer Sicht hochinteressantes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die VR-Technik hat dabei endlich den Fuß in die Tür bekommen, um bald für noch mehr Gesprächsstoff zu sorgen. Zeit, um sich einen ganzen Sack voller Titel für die VR-Brillen anzuschauen, die sich lohnen könnten.
Game-Tipp „Final Fantasy XV“
Lange hat es gedauert bis Square Enix das nächste große „Final Fantasy“ und damit den Schritt zur aktuellen Konsolengeneration gewagt hat. Blickt man auf die ruhmreiche Vergangenheit der Serie zurück, so könnte die Messlatte kaum höher liegen.
Game-Tipp
Verhackt und zugenäht: Der Nachfolger des einst so gehypten Games „Watch Dogs“ hat aus seinen Fehlern gelernt. Teil 2 könnte die Serie als grandiose Marke etablieren.