Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Power ohne Unterbrechung
Lifestyle 2 3 Min. 21.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Audi SQ7 TDI

Power ohne Unterbrechung

Nicht nur das Turboloch gehört im Audi SQ7 der Vergangenheit an; auch die elektrische Wankstabilisierung arbeitet dreimal schneller als hydraulische Systeme.
Audi SQ7 TDI

Power ohne Unterbrechung

Nicht nur das Turboloch gehört im Audi SQ7 der Vergangenheit an; auch die elektrische Wankstabilisierung arbeitet dreimal schneller als hydraulische Systeme.
Foto: Audi
Lifestyle 2 3 Min. 21.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Audi SQ7 TDI

Power ohne Unterbrechung

Marc BOURKEL
Marc BOURKEL
Ein Koloss wie der SQ7 ist ein Nischenprodukt. Das weiß man auch bei Audi. Den Herren der vier Ringe war aber bei ihrem neuen Modell vor allem daran gelegen, dem Haus-Slogan „Vorsprung durch Technik“ mal wieder so richtig gerecht zu werden.

(mpw) - Der vor Jahresfrist vorgestellte Audi Q7 war eigentlich bereits protzig genug ausgefallen. Die Designer in Ingolstadt sind folglich eher behutsam an das erste S-Modell ihrer großen SUV-Baureihe herangegangen. Nicht so die Ingenieure. Sie haben aus dem Vollen geschöpft und mit gleich zwei innovativen Technologien den SQ7 zum zentralen Botschafter der Audi-Devise „Vorsprung durch Technik“ werden lassen.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Basis des neuen SQ7 ist ein neu entwickelter V8-Dieselmotor mit vier Liter Hubraum, 320 kW (435 PS) sowie einem Drehmoment von 900 Nm, das bereits ab 1 000 U/min zur Verfügung steht. Er beschleunigt den 5,07 Meter langen und fast 2 300 Kilogramm schweren SUV in nur 4,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt.

Ermöglicht werden diese sportlichen Fahrleistungen durch einen neuartigen elektrisch angetriebenen Verdichter. Er kommt in weniger als einer Viertelsekunde auf 70 000 Touren und unterstützt die beiden Turbolader immer dann, wenn sie nicht genug Energie aus dem Abgasstrom beziehen können.

Spontane Kraftentfaltung

Dadurch kann der Dieselmotor seine immense Kraft so gut wie ohne Unterbrechung entfalten – auch bei niedrigen Drehzahlen. Das Turboloch gehört der Vergangenheit an. Sportliche Fahrer schätzen außerdem die Überhol-Power und die spontane Kraftentfaltung am Kurvenausgang.

Der erstmals serienmäßig verbaute E-Lader benötigt aber zusätzliche Antriebsleistung. Dafür hat Audi im SQ7 kurzerhand die Spannung vervierfacht und ein Teilbordnetz mit 48 Volt installiert. Die Energie wird in einer kompakten Lithium-Ionen-Batterie gespeichert.

Dieses zweite Netz stellt mehr als genug Spannung zur Verfügung, so dass als weitere Innovation eine elektromechanische Wankstabilisierung ermöglicht wird. Sie erlaubt eine höhere Querbeschleunigung und damit eine schnellere Kurvendurchfahrt, während bei der Geradeausfahrt ein guter Abrollkomfort gewährleistet wird.

Sportlich und komfortabel zugleich präsentiert sich das aus dem Q7 übernommene Cockpit.
Sportlich und komfortabel zugleich präsentiert sich das aus dem Q7 übernommene Cockpit.
Foto: Audi

Wuchtig kommt der Audi SQ7 auch äußerlich daher. Breiter und markanter als beim Q7 fällt der Dachkantenspoiler aus, und die Frontschürze ist kraftvoll konturiert. Zum markanten Look gehören außerdem S-spezifische Details an Front, Flanken und Heck sowie mehrere Elemente in Aluminium-Optik.

Das Raumangebot entspricht den Größenverhältnissen; optional sind eine dritte Reihe und somit sieben Sitze. Entsprechend der Bestuhlung variiert der Gepäckraum zwischen 235 und 1 990 Litern Volumen. Komfortabel und nobel präsentiert sich das Cockpit. Bedienung, Anzeige und Infotainment entsprechen der Klasse und sind komplett.

Betreutes Fahren

Ebenso reichhaltig ist das Angebot an Fahrerassistenzsystemen, das mit 24 verschiedenen Lösungen sowohl der Sicherheit wie dem entspannten Fahren dienlich ist. Sie reichen vom Park- über den Querverkehr- und Nachtsicht- bis zum Effizienzassistenten. Sogar betreutes Fahren ist möglich, sofern man sich der Abstandsregelung mit automatischer Einhaltung der Tempolimits, der Spurführung mit elektronischem Griff ins Lenkrad sowie dem fast automatischen Stop-and-Go im Stau unterwerfen will.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Auch wenn sich der Audi SQ7 dank seines hohen Wohlfühlfaktors durchaus für eine lässige Nutzung empfiehlt, so sind seine Gene doch eher auf sportliche Leidenschaft getrimmt. Der wuchtige SUV überzeugt mit eindrucksvollen Fahrleistungen: Satte Anfahrperformance und souveräne Durchzugskraft heißen seine Trümpfe.

Wer sie beansprucht, darf sich aber nicht wundern, dass sich der Durchschnittsverbrauch nicht an die Werkangaben von 7,2 Liter pro 100 Kilometer hält. Soviel Power hat zudem ihren Preis: Der SQ7 startet nämlich voraussichtlich bei 89 900 Euro.

Der SQ7 kommt recht wuchtig daher.
Der SQ7 kommt recht wuchtig daher.
Foto: Audi

Technische Daten

Motor: 4,0-Liter-Achtzylinder-Diesel mit Biturbolader und elektrisch angetriebenem Verdichter; Leistung: 320 kW (435 PS) bei 3 750-5 000 U/min; Max. Drehmoment: 900 Nm bei 1 000-3 250 U/min; Kraftübertragung: Acht-Gang-Automatikgetriebe mit tiptronic-Funktion, permanenter Allradantrieb quattro; L x B x H: 5 069 x 1 968 x 1 741 Millimeter; Leergewicht: 2 270 (2 330) Kilogramm; Kofferraumvolumen: 805-1 990 (235-1 890) Liter; 0-100 km/h: 4,8 (4,9) Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h; ECE-Verbrauch: 7,2 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 189 (190) g/km; Preis: ab 89 900 Euro (in Klammern die Werte für Ausführung mit sieben Sitzen).


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bei Audi scheint der Abgasskandal Folgen zu haben: Statt wie bisher mit einem Dieselmotor fährt die zweite Generation des SQ5 erstmals nur mit einem neuen Turbobenziner vor. Der Sechszylinder hat ebenfalls drei Liter Hubraum, bietet aber deutlich mehr Leistung.
Audi SQ5 Dynamic photo,
Colour: Misano Red
Fast schien es so, als hätte die englische Nobelmarke Jaguar den SUV-Boom vollkommen verschlafen, doch wollen sich die Briten gleich mit den Besten des Performance-Crossover-Segments messen.
Jaguar F-Pace
Mit dem Tiguan ist Volkswagen im Dezember 2007 relativ spät, aber mit Vollgas ins Kompakt-SUV-Geschäft eingestiegen. Der Autobauer aus Wolfsburg hat den robusten Erfolgswagen jetzt völlig neu aufgelegt.
VW Tiguan
Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet
Breit war sie aufgestellt, die S-Klasse aus dem Hause Mercedes-Benz. Nur eine Perle fehlte noch: das Cabriolet – seit den 1970er-Jahren. Beim Händler stehen ab sofort drei Nobel-Mercedes mit faltbarem Textilverdeck und verschiedenen Super-Triebwerken.
Mercedes Benz S 500 Cabriolet, rubinschwarz-mettalic, Leder: designo beige
Mercedes Benz S 500 Cabriolet, ruby black, Leather: designo Exclusive nappa porcelain / espresso brown

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5 (l/100 km), CO2-Emissionen kombiniert: 199 (g/km) 
Fuel consumption, combined: 8.5 (l/100 km), CO2 emissions, combined:  199 (g/km)
Sportlich, elegant und funktional präsentiert sich seit November 2015 die neunte Generation des Audi A4. Wer das Erfolgsmodell der Ingolstädter in einer noch ausdrucksstärkeren Form fahren will, entscheidet sich für die Offroad-Variante: der A4 allroad quattro.
Range Rover Evoque Cabriolet
Evolutionstechnisch gesehen ist es das erste seiner Art, denn nie zuvor gab es eine solch homogene Mischung aus Allrad, SUV, Lifestyle und Cabriolet: Das Evoque Cabriolet.
Range Rover Evovque Cabriolet