Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Porsche: Komplett neu und doch vertraut
Lifestyle 2 Min. 27.01.2018 Aus unserem online-Archiv

Porsche: Komplett neu und doch vertraut

Die neue Cayenne-Generation erweitert die Spreizung zwischen der Dynamik eines Sportwagens und dem Komfort einer Reiselimousine deutlich. Die Offroad-Kompetenz bleibt unverändert hoch.

Porsche: Komplett neu und doch vertraut

Die neue Cayenne-Generation erweitert die Spreizung zwischen der Dynamik eines Sportwagens und dem Komfort einer Reiselimousine deutlich. Die Offroad-Kompetenz bleibt unverändert hoch.
Foto: Porsche
Lifestyle 2 Min. 27.01.2018 Aus unserem online-Archiv

Porsche: Komplett neu und doch vertraut

Dritte Generation des Porsche Cayenne punktet mit souveränem Fahrverhalten auf jedem Terrain.

(mid/mpw) -  Mehr als eine Dreiviertelmillion Cayenne wurden seit dem Start der Porsche-Baureihe im Jahr 2002 gebaut, etwa 500 000 seit 2009 von Generation Nummer zwei. Es ist offensichtlich: Der Sport-Geländewagen ist ein wichtiges Familienmitglied der Stuttgarter – und das soll er weiterhin bleiben.

Auch wenn die dritte Generation komplett neu entwickelt wurde, muss man schon genau hinschauen, um die Veränderungen gegenüber dem Vorgänger zu erkennen. Kühlergrill und Stoßstange wurden leicht modifiziert, die Lufteinlässe sind jetzt größer, das Fahrzeug ist einen Tick niedriger, breiter und etwas länger, die Grafik der Seitenscheiben soll mehr Dynamik vermitteln.

So richtig auffällig ist aber eigentlich nur das durchgehende, unter Glas liegende Leuchtenband am Heck des neuen Cayenne, das für einen stämmigeren Auftritt sorgt. Das Innenraumangebot blieb annähernd gleich, durch den Längenzuwachs auf jetzt 4,92 Meter wuchs das Kofferraumvolumen um 100 auf 770 Liter, maximal lassen sich bei umgeklappten Rücksitzen 1 710 Liter Gepäck unterbringen.

Viel einschneidender sind die nicht auf den ersten Blick erkennbaren Neuheiten. Etwa die Verwendung von Leichtbauteilen für Karosserie und Fahrwerk, die zu einer Gewichtseinsparung von bis zu 65 Kilo führten. Oder der überarbeitete Allradantrieb, die Mischbereifung mit mindestens 19 Zoll großen Rädern und natürlich die angebotenen Motoren. Die zwei aufgeladenen Sechszylinder-Benziner mit drei Litern Hubraum leisten in der Basisversion 250 kW (340 PS) und in der S-Variante 324 kW (440 PS), ein Zuwachs von 40 bzw. 20 PS. Der Cayenne Turbo wird von einem Achtzylinder mit vier Litern Hubraum beflügelt und kommt auf eine Leistung von 404 kW (550 PS) und 770 Nm Drehmoment.

Damit wurden die Fahrleistungen deutlich verbessert: Der Cayenne beschleunigt in 6,2 Sekunden (mit Sport Chrono-Paket in 5,9 Sekunden) von null auf 100 km/h und erreicht bis zu 245 km/h. Der bis zu 265 km/h schnelle Cayenne S spurtet nochmals eine Sekunde schneller und erreicht mit stehendem Start bereits nach 5,2 Sekunden Tempo 100 – minus 0,3 Sekunden im Vergleich zum Vorgänger.

Dank der jetzt noch schneller schaltenden serienmäßigen Tiptronic S steigt der Vorsprung mit Sport Chrono-Paket sogar um eine halbe Sekunde an – 4,9 Sekunden statt bislang 5,4 Sekunden. Der Cayenne Turbo überflügelt mit 4,1 Sekunden (Sport Chrono: 3,9 Sekunden) in dieser Disziplin sogar den bisherigen Cayenne Turbo S. Das neue Top-Modell erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 286 km/h.

Optional bietet Porsche eine Hinterradlenkung, eine Luftfederung und eine Wankstabilisierung. Damit macht der neue Cayenne ebenso im Gelände wie auf der Lang- und der Rundstrecke eine gute Figur.

Das neue Cockpit mit 12,3-Zoll-Touchscreen, der wie ein Smartphone bedient werden kann, und die „sensitive“ Bedienfläche rund um den Schalthebel bringen den Geländesportler auf den aktuellen Stand. Die Phalanx der Assistenzsysteme ist groß, die Sprachsteuerung umfasst jetzt auch Klimatisierung und Sitzheizung. Online-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen ist serienmäßig, Startbildschirm und Hauptmenü können den persönlichen Wünschen angepasst werden. Der Einstiegspreis liegt bei 74 652 Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schweden-Lader in schicker Hülle
Nordische Kühle war gestern. Dem Volvo V60 der zweiten Generation verpassten die Schweden einen eleganteren Look, der dem Mittelklassekombi gut zu Gesicht steht. Seine dynamischere Ausstrahlung spiegelt sich aber nur bedingt in den Fahrleistungen wider.
Volvo V60
Neuer Porsche Cayenne: Jede Menge Sportwagen-Gene
Auch wenn man es ihm auf den ersten Blick nicht ansieht, ist der Porsche Cayenne der dritten Generation dennoch eine komplette Neuentwicklung. Typische Eigenschaften blieben dem Sportwagen im SUV-Segment aus Stuttgart-Zuffenhausen aber erhalten.
Porsche Cayenne Turbo
Porsche Panamera Sport Turismo: Mehr Lifestyle als Laster
Ein Kombi aus dem Hause Porsche? Was vor Jahren noch undenkbar war, ist jetzt mit dem Panamera Sport Turismo Realität geworden – zumindest theoretisch. Wenn es um die Kombi-Variante des Panamera geht, ist das K-Wort in Stuttgart-Zuffenhausen nämlich absolut tabu.
Panamera Turbo Sport Turismo
Porsche Cayenne: Der Elfer fürs Gelände
Der Cayenne hat sich vom anfangs belächelten Dickschiff zu einem der wichtigsten Porsche-Modelle entwickelt. Nach mehr als 750.000 verkauften Einheiten schickt Porsche demnächst die dritte Cayenne-Generation an den Start .
Porsche Cayenne
Peugeot 5008: Vom Minivan zum SUV
2009 lancierte Peugeot den siebensitzigen Minivan 5008. Im Juni folgt der Nachfolger. Wohl ähneln beide sich optisch und in der technischen Ausrichtung, dennoch will Peugeot den Minivan zum Sport Utility Vehicle (weiter-)entwickelt haben.
Peugeot 5008