Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Porsche-Jäger mit Stern
Lifestyle 2 Min. 30.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Mercedes-AMG GT

Porsche-Jäger mit Stern

Der Mercedes-AMG GT verfügt über typische Sportwagen-Proportionen.
Mercedes-AMG GT

Porsche-Jäger mit Stern

Der Mercedes-AMG GT verfügt über typische Sportwagen-Proportionen.
Daimler AG
Lifestyle 2 Min. 30.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Mercedes-AMG GT

Porsche-Jäger mit Stern

Nachdem die Produktion des Flügeltürers SLS vor geraumer Zeit eingestellt worden ist, präsentiert die konzerneigene Sportwagenschmiede AMG jetzt mit dem Mercedes-AMG GT bereits den zweiten Sportwagen, der komplett in Eigenregie entwickelt wurde.

(S.P.) - Der neue Zweisitzer mit konventionellen Einstiegstüren zeichnet sich durch die typischen Proportionen eines heckgetriebenen Sportwagens aus, wobei die Transaxle-Bauweise mit Frontmittelmotor und Getriebe an der hinteren Achse für eine optimale Gewichtsverteilung und für entsprechende Fahrdynamik sorgt. Seine kraftvoll modellierten Linien unterstreichen sowohl die klassische Anmutung und den Geist glorreicher Mercedes-Sportwagen als auch die emotionale Präsenz eines modernen Rennfahrzeugs. Eine lang gezogene Motorhaube signalisiert hochkarätige Leistungsentfaltung, und das Stummelheck mit seinen breiten Schultern und der schmalen Heckleuchtengrafik sorgt für eine emotional gefärbte Gesamterscheinung.

Lediglich die Heckklappe wurde aus traditionellem Stahl hergestellt, ansonsten ist das Fahrzeug komplett in Aluminium-Leichtbauweise aufgebaut und verfügt über ein Magnesium-Frontdeck. Mit einem Rohbaugewicht von nur 231 Kilogramm ergibt sich ein Spitzenwert im Sportwagensegment. Im Innenraum wurde das für Mercedes-Sportwagen charakteristische Aviation-Design mit extremer Breitenbetonung der Instrumententafel stilistisch weiterentwickelt. Hohe Bordkanten, tiefe Sitzposition, konkave Türinnenverkleidungen und die dynamische Mittelkonsole erzeugen Sportwagenfeeling mit Gänsehautfaktor.

Im Innenraum wurde das für Mercedes-Sportwagen charakteristische 
Aviation-Design stilistisch weiterentwickelt.
Im Innenraum wurde das für Mercedes-Sportwagen charakteristische 
Aviation-Design stilistisch weiterentwickelt.
Daimler AG

Neu entwickeltes High-Performance-Triebwerk

Als neuestes Mitglied der BlueDirect-Motorenfamilie soll sich der komplett neu entwickelte 4,0-Liter-V8-Biturbomotor durch seine Leistungsentfaltung auf Rennsportniveau auszeichnen. Das in zwei Leistungsstufen angebotene Triebwerk hat erstmals die beiden Lader zwischen dem Zylinder-V angeordnet, was eine kompaktere Bauweise, ein optimales Ansprechverhalten und geringe Abgasemissionen ermöglichen soll. Durch die Trockensumpfschmierung wurde zudem eine tiefere Einbaulage und damit die Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes erreicht, was die Grundlage für hohe Querbeschleunigungen liefert. Das erstmals im Sportwagenbereich eingesetzte Aggregat, für das nach dem AMG-Motto „One man, one engine“ jeweils ein MerMitarbeiter verantwortlich zeichnet, leistet im Mercedes-AMG GT 340 kW (462 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 600 Nm; unter der Zusatzbezeichnung S verfügt der Sportwagen über 375 kW (510 PS) Leistung und 650 Nm Drehmomentmaximum. Diese Eckwerte garantieren überragende Leistungen: Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der Mercedes-AMG GT in 4,0 Sekunden (S: 3,8 Sekunden), die Spitzengeschwindigkeit liegt je nach Ausführung zwischen 304 und 310 km/h.

Die Kombination von Frontmittelmotor und Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung an der Hinterachse und serienmäßigem elektronischem Sperrdifferenzial im S hatte sich bereits im SLS bestens bewährt. Dank einer vergrößerten Getriebespreizung kann dann der Drehmomentverlauf des Biturbo-V8 optimal genutzt werden. Der Fahrer hat die Wahl zwischen drei verschiedenen, vorinstallierten Fahrprogrammen, eine vierte Abstimmung kann individuell eingestellt und abgespeichert werden.

Die Modellbezeichnung Mercedes-AMG wird zukünftig übrigens alle Sportwagen aus Affalterbach schmücken. Die ersten Exemplare des Mercedes-AMG GT sollen im Frühjahr ausgeliefert werden. Luxemburg-Premiere feiert der Sportler am 16. Oktober im Rahmen der „AMG Performance & Music Night“ in der Rockhal in Esch/Alzette.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

AMG verjüngt seine Modellpalette mit dem A 35 4Matic. Allradantrieb, Doppelkupplungsgetriebe sowie 306 PS Leistung und 400 Nm Drehmoment qualifizieren ihn als Sportwagen mit Stern.
Mit dem rund fünf Meter langen GT 4-Türer Coupé erweitert die Daimler-Tochter ihr Produktportfolio um ein bis zu 470 kW (639 PS) starkes Kraftpaket mit wahlweise vier oder fünf Sitzplätzen.
Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Türer Coupé, designo graphitgrau magno; Leder Exklusiv Nappa/Mikrofaser schwarz/gelbe Ziernähte;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 256 g/km*

Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Door Coupé, designo graphite gray magno; Exclusive Nappa leather/ microfibre black/yellow topstitching;Fuel consumption combined: 11.2 l/100 km; CO2 emissions combined: 256 g/km*
Porsche 911 Carrera GTS
Bei der Komplettierung der aktuellen Elfer-Familie gibt Porsche weiter Vollgas. Die Zuffenhausener schicken jetzt gleich fünf neue GTS-Modelle an den Start: den 911 Carrera GTS und den 911 Carrera 4 GTS – jeweils als Coupé und als Cabriolet – sowie den 911 Targa 4 GTS.
Porsche 911 GTS
Neue Supersportwagen aus Genf
Auf dem Genfer Autosalon werden PS-Träume wahr, traditionell gilt die Schweizer Messe als Leistungsschau. Zwischen all den neuen Alltagsautos parkt die Supersportler-Elite: stark, schnell und für die meisten unbezahlbar. Aber gucken kostet ja nichts.