Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Porsche 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS: Kraft kostet richtig Geld
Lifestyle 1 2 Min. 25.12.2017

Porsche 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS: Kraft kostet richtig Geld

Der Porsche 718 Boxster GTS sprintet wie der 718 Cayman GTS im besten Fall in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Porsche 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS: Kraft kostet richtig Geld

Der Porsche 718 Boxster GTS sprintet wie der 718 Cayman GTS im besten Fall in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h.
Foto: Porsche
Lifestyle 1 2 Min. 25.12.2017

Porsche 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS: Kraft kostet richtig Geld

Die im vergangenen Jahr erneuerten Porsche-Mittelmotor-Sportwagen 718 Boxster und 718 Cayman sind jetzt auch als GTS-Varianten zu haben. Für 15 zusätzliche PS gegenüber den S-Modellen und etwas mehr Ausstattung müssen Käufer jedoch tief in die Tasche greifen.

von Marc Bourkel

Für den 269 kW (365 PS) starken 718 Cayman GTS verlangt der Sportwagenbauer aus Stuttgart-Zuffenhausen mindestens 75 764 Euro und für den identisch motorisierten 718 Boxster GTS wenigstens 77 753 Euro. Die Gran-Turismo-Sport-Modelle sind damit fast 11 000 Euro teurer als die mit 257 kW (350 PS) Leistung nicht unbedingt schwachbrüstigen S-Versionen.

Natürlich warten die GTS-Varianten nicht nur mit 15 zusätzlichen PS auf, sondern auch mit GTS-typischer Optik und einer etwas umfangreicheren Ausstattung. Zum erweiterten Serienumfang von 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS gehören unter anderem das adaptive Dämpfersystem PASM (Porsche Active Suspension Management), das Fahrdynamiksystem Porsche Torque Vectoring inklusive mechanischer Hinterachs-Quersperre, das Sport-Chrono-Paket sowie 20-Zoll-Carrera-S-Räder.

Optimierter Turbolader

Herzstück der GTS-Modelle ist allerdings der aus den S-Ausführungen bekannte 2,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner. Dank eines neu entwickelten Ansaugtrakts und eines optimierten Turboladers erhöht sich die Maximalleistung gegenüber dem S-Aggregat um 15 PS. Im Vergleich zum GTS-Vorgängermodell mit Saugmotor stehen sogar bis zu 26 kW (35 PS) mehr Leistung zur Verfügung. Das maximale Drehmoment beläuft sich auf 430 Newtonmeter mit optionalem Porsche-Doppelkopplungsgetriebe (PDK) beziehungsweise 420 Newtonmeter mit serienmäßigem Sechs-Gang-Schaltgetriebe.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Im Alltag ist der Leistungsunterschied zu den S-Varianten kaum erfahrbar. Während diese den Prestigesprint von 0 auf 100 km/h im besten Fall – mit Sport-Chrono-Paket und PDK – in 4,2 Sekunden absolvieren, benötigen der 718 Cayman GTS und der 718 Boxter GTS in identischer Konfiguration für die gleiche Übung gerade einmal eine Zehntelsekunde weniger. Auch bei der Höchstgeschwindigkeit nehmen sich die GTS- und S-Sportler mit 290 beziehungsweise 285 km/h quasi nichts.

Am ehesten sind die Unterschiede dann auf der Rennstrecke erlebbar. Dort können der offene und geschlossene GTS nicht zuletzt mit ihrer sportlicheren und strafferen Abstimmung punkten und den S-Brüdern dadurch im Verbund mit den etwas besseren Fahrleistungen wertvolle Meter abnehmen.

Technische Daten

Motor: 2,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner; Leistung: 269 kW (365 PS) bei 6 500 U/min; maximales Drehmoment: 420 bzw. 430 Nm bei 1 900 bis 5 500 U/min; Kraftübertragung: Sechs-Gang-Schaltgetriebe bzw. Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Hinterradantrieb; 0-100 km/h: 4,1 bis 4,6 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 290 km/h; ECE-Verbrauch: 8,2 bis 9,0 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 186 bis 205 Gramm pro Kilometer; Preis: ab 75 764 Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Für Familie und Freunde
Mit dem rund fünf Meter langen GT 4-Türer Coupé erweitert die Daimler-Tochter ihr Produktportfolio um ein bis zu 470 kW (639 PS) starkes Kraftpaket mit wahlweise vier oder fünf Sitzplätzen.
Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Türer Coupé, designo graphitgrau magno; Leder Exklusiv Nappa/Mikrofaser schwarz/gelbe Ziernähte;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 256 g/km*

Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Door Coupé, designo graphite gray magno; Exclusive Nappa leather/ microfibre black/yellow topstitching;Fuel consumption combined: 11.2 l/100 km; CO2 emissions combined: 256 g/km*
Fliegender Teppich aus Frankreich
Mit dem C4 Cactus hat Citroën 2014 die Runderneuerung des Marken- designs mit mutiger und modern anmutender Linienzeichnung gestartet. Das Nachfolgemodell besinnt sich neben der Einhaltung dieser Designstrukturen ebenfalls auf die klassischen Tugenden der Marke.
William CROZES @ PLANIMONTEUR
Pedelec im Test: Unter Strom
Bei immer mehr Bevölkerungsschichten ist es schick, sich auf zwei Rädern fortzubewegen – und Dank elektrischer Unterstützung verlieren selbst Hügel ihren Schrecken. Télécran-Redakteur Daniel Michels hat sich auf ein Pedelec geschwungen.
VW T-Roc: Spätzünder aus Wolfsburg
Das Segment der kompakten SUV boomt gewaltig. Davon will jetzt auch VW profitieren. Die Wolfsburger Antwort auf Opel Mokka X und Co. heißt T-Roc und soll alles ein wenig besser können als die Konkurrenz.
Seat Arona: Ibiza auf Abwegen
Mit dem Ateca ist Seat im vergangenen Jahr spät, aber erfolgreich ins SUV-Geschäft eingestiegen. Was mit dem Ateca geklappt hat, soll jetzt auch eine Nummer kleiner mit dem Arona gelingen.
Porsche 911 Carrera GTS: Von allem etwas mehr
Bei der Komplettierung der aktuellen Elfer-Familie gibt Porsche weiter Vollgas. Die Zuffenhausener schicken jetzt gleich fünf neue GTS-Modelle an den Start: den 911 Carrera GTS und den 911 Carrera 4 GTS – jeweils als Coupé und als Cabriolet – sowie den 911 Targa 4 GTS.
Porsche 911 GTS