Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Peugeot 508: Salonlöwe im Sportanzug
Lifestyle 2 Min. 25.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Peugeot 508: Salonlöwe im Sportanzug

Der neue Peugeot 508 soll nach aktuellem Stand ausschließlich als Limousine angeboten werden.

Peugeot 508: Salonlöwe im Sportanzug

Der neue Peugeot 508 soll nach aktuellem Stand ausschließlich als Limousine angeboten werden.
Foto: Peugeot
Lifestyle 2 Min. 25.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Peugeot 508: Salonlöwe im Sportanzug

Obwohl klassische Limousinen seit Jahren auf dem Rückzug sind, glaubt man bei Peugeot nach wie vor an besagte Karosserievariante. Bester Beweis dafür ist der neue Peugeot 508, der in Kürze auf dem Genfer Automobilsalon (8. bis 18. März) enthüllt wird.

Von Thomas Geiger

Peugeot setzt beim neuen 508 auf Chic und Sportlichkeit. Denn wo die populären SUV-Modelle zwar praktisch, aber gerne ein bisschen plump sind, gibt der 508 den eleganten Verführer. Nicht umsonst haben die Designer die Silhouette so schnell gezeichnet, dass man den Viertürer auch für ein Coupé halten könnte – erst recht, weil die Seitenscheiben ohne Rahmen auskommen. Dazu ein sechs Zentimeter flacheres Dach, ein ausdruckstarkes Gesicht mir Tagfahrleuchten wie Säbelzähnen und ein knackiges Heck – fertig ist ein Salonlöwe, mit dem man auf dem Boulevard viele Blicke fangen wird.

Das Peugeot-Flaggschiff fährt mit weiterentwickeltem i-Cockpit vor.
Das Peugeot-Flaggschiff fährt mit weiterentwickeltem i-Cockpit vor.
Foto: Peugeot

Innen ist der um acht Zentimeter auf 4,75 Meter geschrumpfte 508 vor allem auf Komfort getrimmt und spinnt dafür den Faden mit dem i-Cockpit weiter. Es gibt deshalb wieder ein überraschend kleines Lenkrad, dahinter ein digitales Cockpit und daneben einen großen Touchscreen. Und damit das Ganze nicht zu technoid aussieht, umschmeicheln die Franzosen die Kundschaft mit jeder Menge Lack und Leder bis hin zum Klavierlack auf den sogenannten Toggle-Switches, die wie Schmuckstücke aus der Mittelkonsole ragen.

Schmalhans Küchenmeister

Wie es sich für ein Flaggschiff gehört, geizt Peugeot auch nicht bei der Ausstattung und spendiert dem 508 ein paar für die Marke neue Technologien – darunter etwa ein Nachtsichtsystem, das man in dieser Klasse sonst vergeblich sucht. Dazu gibt es ein pralles Paket mit Assistenzsystemen wie dem Tempomaten mit Abstandsregelung oder der automatischen Notbremse bis 140 km/h und Scheinwerfer mit LED-Technik.

Nur unter der Haube ist Schmalhans Küchenmeister. Nicht nur, dass der neue 508 als Kind der EMP2-Plattform mit Frontantrieb auskommen muss. Sondern es gibt obendrein nur Mini-Motoren. So haben die Benziner gerade mal 1,6 Liter Hubraum, aus denen sie 110 kW (150 PS) oder 132 kW (180 PS) zwingen müssen. Die drei Diesel kommen auf 1,5 und 2,0 Liter Hubraum und werden mit 110 kW (150 PS), 118 kW (160 PS) und 132 kW (180 PS) ausgeliefert. Dabei kann man zwischen einem konventionellen Schaltgetriebe oder einer neuen Acht-Stufen-Automatik wählen.

Und damit der Fahrspaß nicht auf der Strecke bleibt, gibt es ein adaptives Fahrwerk. Was es nach aktuellem Stand dagegen nicht mehr geben wird, ist ein Kombi – obwohl der früher den weitaus größeren Verkaufsanteil ausgemacht hat. Doch für Kunden, denen die 487 Liter Kofferraum nicht reichen, haben die Franzosen ja mittlerweile ein paar passende SUV im Angebot.

Alles andere als langweilig: Das 508-Heck kann sich sehen lassen.
Alles andere als langweilig: Das 508-Heck kann sich sehen lassen.
Foto: Peugeot



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit dem knapp 4,40 Meter langen E-Pace stellt Jaguar dem F-Pace jetzt einen kleinen Bruder zur Seite. Dieser soll vor allem mit seinen fahrdynamischen Qualitäten und seinen Offroad-Eigenschaften punkten.
Mit dem X2 lässt BMW ein neues Modell in seine X-Familie fahren. Das kleine SUV-Coupé nutzt das Erfolgskonzept seiner größeren Brüder X4 und X6 mit flacher Dachlinie und bulligem Auftritt, tritt aber ansonsten eigenständig auf.
BMW X2
Mit dem neuen Duster beweist Dacia, dass Luxus nicht überflüssig sein muss, wenn er bezahlbar ist. Ohne großes Drehen an der Preisschraube steigern zahlreiche neue Komfortdetails die Lebensqualität an Bord des Rumänen.
Eine Legende kehrt zurück: 40 Jahre, nachdem die letzte Alpine A110 in der Normandie gefertigt wurde, steht der Sportwagen mit dem ruhmreichen Namen demnächst wieder beim Händler. Ganz in der Tradition der Marke – allerdings in zeitgemäßem Design.
Das Segment der kompakten SUV boomt gewaltig. Davon will jetzt auch VW profitieren. Die Wolfsburger Antwort auf Opel Mokka X und Co. heißt T-Roc und soll alles ein wenig besser können als die Konkurrenz.
Auch wenn man es ihm auf den ersten Blick nicht ansieht, ist der Porsche Cayenne der dritten Generation dennoch eine komplette Neuentwicklung. Typische Eigenschaften blieben dem Sportwagen im SUV-Segment aus Stuttgart-Zuffenhausen aber erhalten.
Porsche Cayenne Turbo