Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Parfum: So duftet der Herbst
Im Test: Damendüfte, die graue Tage bunt färben.

Parfum: So duftet der Herbst

Foto: Getty Images
Im Test: Damendüfte, die graue Tage bunt färben.
Lifestyle 3 Min. 03.12.2018

Parfum: So duftet der Herbst

Es weht mal wieder ein frischer Wind durch die Parfümerieabteilung. Im Test: fünf neue Damendüfte, die graue Tage bunt färben.

In jeder Saison warten die Parfumhäuser mit neuen Kreationen auf. Die Lifestyle-Redaktion hat fünf davon etwas näher unter die Lupe genommen.

„Attrape-Rêves“ von Louis Vuitton


Kopf: Bergamotte, Ingwer, Litschi
Herz: Rose, Pfingstrose, Kakao
Basis: Patschuli
Kopf: Bergamotte, Ingwer, Litschi Herz: Rose, Pfingstrose, Kakao Basis: Patschuli
Foto: Louis Vuitton

(nr) - Fasziniert von ebenso flüchtigen wie unvergesslichen Momenten – man denke etwa an einen „Sternschnuppenschauer über dem offenen Meer“ – will Louis-Vuitton-Hausparfümeur Jacques Cavallier Belletrud eine „bezaubernde Komposition“ kreiert haben. Ein „festliches Parfum“, das die Fähigkeit eines jeden Menschen zelebriert, zu staunen. Allerdings erweist sich der florientale Gourmand-Duft aus Pfingstrose, Kakao und Patschuli als etwas widerspenstig. Es dauert eine Weile bis das Blumig-Stechende, das beim Auftakt die Harmonie des Gesamteindrucks stört, ein wenig verflogen ist und sich eine weichere Seite offenbart. Wobei die einzelnen Komponenten nicht so recht zusammenpassen wollen. Vor allem Blumen- und Kakao-noten scheinen es aufeinander abgesehen zu haben. Statt zu verschmelzen, ringen sie – wenn auch recht damenhaft – miteinander. Nach der ersten halben Stunde, lässt der Kampf dann sachte nach. Definitiv kein Duft zum blind Verschenken!

100 ml um 210 Euro

„Girls can do anything“ von Zadig & Voltaire


Kopf: Bergamotte, Birne
Herz: Tonkabohne
Basis: Vanille, Farn, Ambrozan
Kopf: Bergamotte, Birne Herz: Tonkabohne Basis: Vanille, Farn, Ambrozan
Foto: Zadig & Voltaire

(NW) - Die Duftneuheit des Modelabels Zadig & Voltaire kommt – in Zeiten von #MeToo und ähnlichen Kampagnen – mit einem Statement daher: „Girls can do any-thing.“ Also alles erlaubt für Mädchen und junge Frauen: Befreiung von Konventionen und Normen, eigene Regeln aufstellen – und so weiter. Das soll in Sachen Duft mit „kühnen“ Farnakkorden nebst Birne, Tonkabohne, Moschus, Vanille und üppig Ambroxan gelingen. Nun, eine kleine Revolution ist schon mit dem Design des Flakons gelungen, der anders als seine Vorgänger in einer handlich runden, transparenten Glasflasche präsentiert wird. Sein leicht rosa schimmernder Inhalt dürfte die Zielgruppe ebenfalls ansprechen. Das Parfum selbst verströmt zunächst ein intensiv süßliches, aber auch beerig frisches Aroma, dessen Intensität sich langsam legt, bis auf der Haut weichere Noten mit Vanille-Akzent zurückbleiben. Weniger revolutionär, aber durchaus gelungen. Gut für Girls!

50 ml um 75 Euro

„Carat“ von Cartier

Kopf: Lilie, Birne, Aldehyde
Herz: Hyazinthe, Ylang-Ylang
Basis: Moschus, Geißblatt
Kopf: Lilie, Birne, Aldehyde Herz: Hyazinthe, Ylang-Ylang Basis: Moschus, Geißblatt
Foto: Cartier

(mk) - „,Carat‘ ist eine geruchliche Ode an das Licht“, fasst Mathilde Laurent, die Nase hinter dem Parfum aus dem Juwelierhaus Cartier, das Konzept ihrer neuen Kreation zusammen. Wie bei einem Diamanten auf dessen geschliffenen Flächen sich das Licht bricht und in allen Regenbogenfarben reflektiert wird, setzen Blumen – Veilchen, Lilie, Hyazinthe, Narzisse, Tulpe, Geißblatt und Ylang-Ylang – dieses Farbspektrum in der Duftkomposition um. Nach einem beschwingten Opener mit grünen Noten aus dem fruchtige Birne hervorsticht, verschmelzen die floralen Akkorde zu einem strahlenden Bouquet, das von einer Moschusbasis getragen wird. Der sanfte Abklang lässt – leider – den originellen Charakter nur noch ansatzweise durchschimmern. Der Flakon, dessen Glasfacetten bunte Lichtreflexe aufblitzen lassen, ist Teil dieses unkonventionellen Werks, dessen Name sich auf das in Karat gemessene Gewicht von Diamanten bezieht.

50 ml um 73 Euro

„L'Interdit“ von Givenchy


Kopf: Tuberose, Kirsche
Herz: Jasmin, Orangenblüte
Basis: Karamell, Patschuli
Kopf: Tuberose, Kirsche Herz: Jasmin, Orangenblüte Basis: Karamell, Patschuli
Foto: Givenchy

(mk) - Als Modeschöpfer Hubert de Givenchy seiner Muse, der Schauspielerin Audrey Hepburn, 1957 vorschlug, einen exklusiv für sie kreierten Duft zu lancieren, soll sie gesagt haben „Je vous l'interdis“ (Ich verbiete es Ihnen) – es war die Geburtsstunde von „L'Interdit“. Die Originalformel auf Basis von cleanen Aldehyden, Iris, Nelke, Gewürzen und Tonka-Bohne wird nunmehr wiederbelebt als Rezeptur, in der weiße Blüten wie Jasmin, Orangenblüte, Tuberose und kecke Kirsche in einen spannenden Dialog mit den holzigeren Noten von Patschuli und Vetiver treten. Besonders der pudrige Charakter der Tuberose prägt den lange anhaltenden Duft, der schließlich mit einem Hauch von Karamell auf der Haut verklingt. Obwohl er mit dem Original kaum mehr etwas gemein hat als den hübschen Glasflakon aus den 1950er-Jahren, der ein Revival erfährt, ist dies kein süßer Knaller, sondern ein eher eleganter Duft, der die Nase auf angenehme Weise zu betören weiß.

50 ml um 90 Euro

„Joy“ von Dior


Kopf: Bergmotte, Manadrine
Herz: Rose, Jasmin
Basis: Moschus, Patschuli
Kopf: Bergmotte, Manadrine Herz: Rose, Jasmin Basis: Moschus, Patschuli
Foto: Dior

(mij) - Die Lancierung eines neuen Dufts aus dem Hause Dior – das ist ein echtes Ereignis. Kein Wunder also, dass sich das Designhaus für Jennifer Lawrence, eine der bekanntesten Aktricen der Gegenwart, als Werbegesicht entschied. Doch so ganz sind Testimonial und Eau de Parfum nicht in Einklang zu bringen. Während die Oscar-prämierte US-Schauspielerin in der Öffentlichkeit für ihre Stärke und ihren Witz gefeiert wird, bleibt das Produkt, das eine „olfaktorische Interpretation des Lichts“ darstellen soll, ein wenig blass. Dior-Parfümeur François Demachy vermischte fruchtige Noten und dominante florale Essenzen zu einem Cocktail, der zwar durchaus harmonisch wirkt, aber keinen bemerkenswerten Eindruck hinterlässt – ganz anders als Jennifer Lawrence. Bereits nach 30 Minuten lässt der leichte Duft, der besser an die Côte d'Azur als auf den Weihnachtsmarkt passt, deutlich nach. Erneutes Auflegen ist, zumindest, wenn man auffallen will, ein Muss.

50 ml um 99 Euro


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Charme der Kontraste
In Mailand wurde der Espresso erfunden, die Designmesse Salone del Mobile ist die weltweit größte und wichtigste ihrer Art, sie ist Hauptstadt der Mode, der Wirtschaft und des architektonischen Brutalismus.
fondazione prada
Warme Füße auf der Piste
Drei Socken übereinander ziehen, um auf der Piste nicht zu frieren? Das muss nicht sein. Beheizte Skiausrüstung liegt im Trend, nicht nur für die Füße. Das Angebot wird größer, die Akkus besser.
HANDOUT - Zum Themendienst-Bericht von Julian Hilgers vom 29. November 2018: An kalten Tagen frieren auf der Piste schnell die Füße und Hände - beheizbare Ausrüstung kann eine Lösung sein. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Parfumneuheiten im Test: Anatomie der Düfte
Die Redaktion durchleuchtet die Duftkörper sieben kürzlich lancierter Parfums - mal mehr, mal weniger begeistert. Bei welchen Parfums man sich das Probeschnuppern hätte sparen können, erfahren Sie hier.