Over-Ear-Kopfhörer : Klangmeister mit Geräuschfilter
Lifestyle 5 2 Min.15.06.2017

Over-Ear-Kopfhörer : Klangmeister mit Geräuschfilter

Michael Juchmes
Michael Juchmes

Endlich Ruhe im Flugzeug, in der Bahn oder im Großraumbüro: Wir haben für Sie die besten Over-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung und Bluetooth getestet.

von Torsten Könekamp

Wer häufig unterwegs ist, der weiß Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung – zu Neudeutsch: „Active Noise Cancellation“ (ANC) – zu schätzen. Die Geräte filtern kontinuierliches Rauschen oder Brummen heraus, das Reisenden sonst den Musikgenuss vermiest, vor allem bei etwas leiseren Tönen. Besonders gute Arbeit leisten hier Kopfhörer, deren Muscheln das ganze Ohr umschließen, da so Umgebungsgeräusche bereits effektiv unterdrückt werden. Außerdem sind sie auf Dauer bequemer.

Die Antischalltechnik ist bereits einige Jahrzehnte alt und basiert auf einem einfachen physikalischen Prinzip: Die störenden Frequenzen werden ausgeschaltet, indem ihr Verlauf gemessen, die Phasenlage mit Elektronikhilfe um 180 Grad gedreht und dieses Ergebnis zusätzlich an die Ohren weitergegeben wird. Auf fast wundersame Weise löschen sich die überlagernden Schallwellen aus. Die klassische Bauform des Kopfhörers dominiert den Markt, seit der US-Hersteller Bose in den 1970er-Jahren mit dieser Gerätekategorie startete.

Über oder auf dem Ohr

Unverkennbare Wurzeln in der Hi-Fi-Szene haben jene großen Hörer, deren Kapseln die Ohrmuscheln komplett umschließen. Sie sind immer noch erste Wahl für Genussmenschen, die ganz entspannt ihren privaten Konzerten lauschen möchten. Ohraufliegend nennt man die etwas kleinere Kopfhörerklasse.

Hier sind die Hörkapseln so zierlich, dass ihre Polster lediglich die Ohrmuscheln abdecken. Damit sitzen sie nicht ganz so bequem und dicht wie ihre größeren Geschwister und erreichen selten deren Klangfinesse. Dafür sind sie die besseren Reisebegleiter. Manche dieser Modelle haben sogar faltbare Bügel, damit sie im Gepäck möglichst wenig Stauraum brauchen.

Kopfhörer zählen nach wie vor zu den begehrtesten Geräten der gesamten Unterhaltungselektronik. Der Grund liegt auf der Hand: Smartphones und Tablets boomen. Mit gut gefüllten Musikarchiven an Bord sind Kopfhörer ihre natürlichen Spielpartner. Und mit der schieren Stückzahl wuchs auch die qualitative Breite des Angebots: Zwischen Billighörern, die weniger als 100 Euro kosten, und solchen, die mit Preisen weit über 500 Euro zu Buche schlagen, gibt es unzählige Varianten.

Aktive & passive Geräuschfilterung

Hohe Frequenzen wie das Klirren von Besteck oder Babygeschrei dringen auch weiterhin an die Ohren. Gut gelingt hingegen das Filtern von gleichmäßigen Geräuschen wie etwa dem Turbinenbrummen im Flugzeug oder das Rattern der Gleise in der Bahn. Es wird jedoch deutlich ruhiger, sobald das ANC eingeschaltet ist. Neben der aktiven Geräuschfilterung, für dessen Betrieb meist ein Akku sorgt, setzen die Hersteller auch auf eine passive Filterung. Die Ohrmuscheln sollten daher möglichst die Ohren vollständig umschließen und das verwendete Material ebenfalls zur Schallreduzierung beitragen.

Bei den meisten Kopfhörern lässt sich das ANC-System ein- und ausschalten. Zum Betrieb wird eine Batterie benötigt, die je nach Modell bis zu 50 Stunden reicht. Ein aktiviertes ANC-System hat allerdings Einfluss auf den Klang: Ist die Geräuschfilterung eingeschaltet, neigen viele Kopfhörer zu einer bassbetonteren Musikwiedergabe.

Inzwischen gibt es neben Bose auch andere Hersteller, die hervorragende ANC-Kopfhörer anbieten – etwa Bang & Olufsen oder Sennheiser. Alle vorgestellten Modelle beherrschen Bluetooth, weil strippenloses Hören komfortabler ist und spätestens seit dem „iPhone 7“ Funk-Kopfhörern die Zukunft gehört.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Drin, drauf oder drum: Den passenden Kopfhörer finden
Bequem sollen sie sein, leicht zu transportieren obendrein und vor allem sollen sie gut klingen. Das richtige Modell für sich zu finden, ist dabei gar nicht so einfach. Denn kaum etwas ist so individuell wie der eigene Kopfhörer.
Zum Themendienst-Bericht von Julian Hilgers vom 8. August 2017: Musik hören immer und überall: Das machen Kopfhörer möglich. (Archivbild vom 14.07.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text.) Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Konkurrenz für die CD: Hochaufgelöste Musik
Was HDTV für die Augen ist, soll HD-Audio für die Ohren sein. Doch ganz so einfach ist es mit der klanglichen Beurteilung hochauflösender Musik nicht. Klingt HiRes Audio wirklich besser als CD?
Zum Themendienst-Bericht von Jochen Wieloch vom 18. Mai 2017: Was HDTV für die Augen ist, soll HD-Audio für die Ohren sein. Doch ganz so einfach ist es mit der klanglichen Beurteilung hochauflösender Musik nicht. (Archivbild vom 04.01.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Im Test: Das Smartphone Galaxy S8+
Groß, schlank und minimalistisch im Design – so präsentieren sich die neuen Galaxy S8 und S8+ Smartphones von Samsung. Wir haben das Plus-Size-Modell im Alltag getestet.
Die Kopfhörer-Trends der IFA: Kabellos statt Klinke
Kabellose Kopfhörer sind im Trend. Sie hatten bisher aber oft noch zwei Probleme: Der Klang ließ manchmal zu wünschen übrig, und mitten im Lieblingssong machte der Akku schlapp. Das soll bei neuen Modellen anders sein, versprechen die Hersteller auf der IFA.
Zum Themendienst-Bericht von Tom Nebe vom 1. September 2016: Dauerl�ufer: Der kabellose HA-S30BT von JVC soll bis zu 17 Stunden lang Musik spielen k�nnen. (Bild vom 01.09.2016/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher in Zusammenhang mit den genannten Text.) Foto: Andrea Warnecke
Die „QuietComfort 35“: Das Leben auf stumm schalten
Ein Paar Kopfhörer, das hochwertig verarbeitet ist, keine Kabel benötigt, guten Sound liefert und die Umwelt ausblenden kann: Die „QuietComfort 35“-Kopfhörer von Bose entsprechen all diesen Kriterien. Doch Qualität hat ihren Preis.
Bose QuietComfort 35