Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Österreich testet höhere Geschwindigkeit auf zwei Strecken
Lifestyle 24.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Österreich testet höhere Geschwindigkeit auf zwei Strecken

Österreich trägt mit der Neuregelung dem technischen Fortschritt Rechnung.

Österreich testet höhere Geschwindigkeit auf zwei Strecken

Österreich trägt mit der Neuregelung dem technischen Fortschritt Rechnung.
Foto: DPA
Lifestyle 24.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Österreich testet höhere Geschwindigkeit auf zwei Strecken

In Österreich wird gegen den Trend der Tempolimits auf zwei Autobahnabschnitten die erlaubte Geschwindigkeit testweise auf 140 km/h angehoben.

(dpa) - In Österreich wird gegen den Trend der Tempolimits auf zwei Autobahnabschnitten die erlaubte Geschwindigkeit testweise auf 140 km/h angehoben. Auf den Strecken der Autobahn A1 mit insgesamt 120 Kilometern Länge darf ab August tagsüber schneller gefahren werden, wie Verkehrsminister Norbert Hofer am Dienstag mitteilte.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt auf Österreichs Autobahnen ansonsten 130 km/h, ein Tempolimit aus dem Jahr 1974. Inzwischen seien die Fahrzeuge viel sauberer und sicherer geworden, meinte Hofer. Es handle sich um ein Pilotprojekt, das zunächst ein Jahr dauern solle.

„Wenn der Pilotversuch funktioniert, die Verkehrssicherheit weiter gegeben ist und die Messwerte in Ordnung sind, dann wäre das Ziel, auch auf anderen Streckenabschnitten die neue Höchstgeschwindigkeit zu erlauben“, sagte Hofer weiter.

Dafür infrage kämen aber weniger als die Hälfte der Autobahnkilometer der Alpenrepublik. Der Verkehrsclub Österreich kritisierte, dass der Bremsweg zunehme. Außerdem sei der Spritverbrauch höher und damit stiegen auch die klimaschädlichen CO2-Emissionen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Verkehrsumfrage
Mehr als die Hälfte der Autofahrer in Luxemburg halten das 130 km/h-Limit auf den Autobahnen für angebracht. In einer TNS-Ilres-Umfrage gab es nur wenig Unterstützung für höhere Geschwindigkeiten.
Die Autofahrer sind mit den aktuellen Geschwindigkeitsbeschränkungen größtenteils einverstanden..