Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuevorstellung auf der IFA 2016: Die neuen Staubsauger können mehr
Lifestyle 05.09.2016 Aus unserem online-Archiv

Neuevorstellung auf der IFA 2016: Die neuen Staubsauger können mehr

Der Blizzard CX 1 von Miele hat unter anderem einen Hepa-Filter an Bord.

Neuevorstellung auf der IFA 2016: Die neuen Staubsauger können mehr

Der Blizzard CX 1 von Miele hat unter anderem einen Hepa-Filter an Bord.
Foto: dpa-tmn
Lifestyle 05.09.2016 Aus unserem online-Archiv

Neuevorstellung auf der IFA 2016: Die neuen Staubsauger können mehr

Nicole WERKMEISTER
Nicole WERKMEISTER
Extra stark für Allergiker oder kombiniert mit einem Wischsystem: Die nächste Generation der Staubsauger stellt sich vor.

(dpa) - Nicht nur den Boden saugen: moderne Staubsauger können mehr. Manche nehmen einem gleich das Bodenwischen ab. Das zeigt ein Blick auf die zur Elektronikmesse IFA 2016 vorgestellten Neuheiten. Der FC 5 von Kärcher etwa hat zwei rotierende Mikrofaserwalzen, die mit Reinigungsmittel befeuchtet werden. Damit löst er den Schmutz vom Boden und saugt ihn gleich weg. Zum Schluss kommt er in eine Reinigungsstation, wo die Walze automatisch abgespült wird. Das Gerät ist ab 2017 für circa 230 Euro zu haben.

Ähnlich arbeitet der Clean & Steam von Rowenta: Er ist ein beutelloser Sauger und Dampfreiniger in einem. Sein Tank mit 0,7 Litern soll für etwa 100 Quadratmeter reichen, der Motor leistet 1700 Watt. Kostenpunkt: 350 Euro. Rowenta hat außerdem ein Herz für Tierhalter: Die Modelle X-Trem Power Animal Care mit Beutel und X-Trem Power Animal Care Cyclonic ohne Beutel sollen dank spezieller Düsen das Absaugen von Haaren etwa von der Katze erleichtern. Beide Geräte kosten rund 230 Euro.

Ein Kombigerät hat auch AEG im Programm: Im Bodensauger CX7-45 ist ein abnehmbarer Handstaubsauger integriert. Leinen los heißt es dabei dank der neuen Lithium-HD-Akkutechnik - sie soll 45 Minuten kabellos gleichbleibende Laufleistung ermöglichen. Das Modell kommt ab September für 350 Euro in den Handel.

Der FC 5 von Kärcher hat zwei Mikrofaserwalzen, die mit Reinigungsmitteln befeuchtet werden. Damit lässt er den Schmutz und saugt ihn gleich auf.
Der FC 5 von Kärcher hat zwei Mikrofaserwalzen, die mit Reinigungsmitteln befeuchtet werden. Damit lässt er den Schmutz und saugt ihn gleich auf.
Foto: dpa-tmn

Kabellos saugt ebenfalls der Athlet ProPerform von Bosch - seine Laufzeit beträgt 60 Minuten. Er ist ab circa 400 Euro erhältlich, die weiße Variante für 430 Euro kommt mit Schultergurt und weiterem Zubehör.

Miele zeigt mit dem Blizzard CX1 seinen ersten beutellosen Staubsauger - das Unternehmen hatte lange am Beutel festgehalten. Das Modell soll leiser sein als andere Geräte dieser Art und lässt sich in vier Leistungsstufen regulieren. Es verfügt über drei Filterstufen, darunter einen Hepa-Filter, und ist daher für Allergiker geeignet. Kunden haben die Wahl zwischen zwei Modellen mit 900 sowie 1200 Watt.

Besonders leise soll auch der Q 8.0 extremePower Plus von Siemens laufen: Er besitzt zu diesem Zweck eine mehrstufige Geräuschdämmung. Das Leisetreten soll aber nicht auf Kosten der Leistung gehen, verspricht der Hersteller. Ein Sensor kontrolliert dabei, dass die Saugkraft auch nicht nachlässt, wenn sich der Beutel füllt. Als Preis ruft der Hersteller 350 Euro auf.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema