Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Musikdienst ist gestartet
Lifestyle 30.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Apple Music

Neuer Musikdienst ist gestartet

Apple will mit seinem Musikdienst neue Akzente setzen.
Apple Music

Neuer Musikdienst ist gestartet

Apple will mit seinem Musikdienst neue Akzente setzen.
Foto: AFP
Lifestyle 30.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Apple Music

Neuer Musikdienst ist gestartet

Zum neuen Dienstangebot aus Cupertino gehört ein Streaming-Dienst, bei dem die Songs direkt aus dem Netz abgespielt werden, sowie ein kostenloses Internet-Radio.

(dpa) - Apple hat am Dienstag seinen neuen Musikdienst gestartet. Der Konzern stellte die neue Version 8.4 des mobilen Betriebssystems iOS online, in der das neue Angebot eingebunden ist. Zu Apple Music gehören ein Streaming-Dienst, bei dem die Songs direkt aus dem Netz abgespielt werden, sowie ein kostenloses Internet-Radio.

Musikfans auf der ganzen Welt sind ab jetzt von Apple zu einer dreimonatigen, kostenlosen Mitgliedschaft eingeladen, danach wird eine monatliche Abogebühr von 9,99 US-Dollar pro Monat für das Apple-Radio fällig. Zusätzlich wird ein Family Plan angeboten, der den Dienst für rund 14,99 US-Dollar pro Monat für bis zu sechs Familienmitgliedern zugänglich macht.

Die lokalen Preise will Apple zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Apple Music kombiniert laut eigener Ankündigung die größte und abwechslungsreichste Musiksammlung des Planeten mit der Expertise von Musikfachleuten von Weltrang, die Wiedergabelisten für Nutzer von iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC, Apple TV und Android Phones zusammengestellt haben. 

Siri integriert

Auch den Sprachdienst Siri hat Apple in die Anwendung seiner Musik-Plattform integriert: Die Apple Software Siri dient der Erkennung und Verarbeitung von natürlich gesprochener Sprache, beispielsweise könne der Musikliebhaber an Siri Fragen stellen wie »Spiele mir die besten Songs des Jahres 1994 vor« oder »Was war der Nummer 1-Hit im Februar 2011?«.

Apple setzt bisher auf den Verkauf von Musik zum herunterladen und ist in diesem Geschäft die Nummer eins. Streaming-Dienste werden jedoch immer populärer bei den Nutzern. Die Musikindustrie hofft, dass Apple seine Kunden dazu bewegen kann, eine monatliche Abo-Gebühr zu bezahlen, während bei aktuellen Streaming-Diensten werbefinanzierte Gratis-Angebote beliebter sind.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Apple-Ökosystem war bislang wenig Platz für Impulse von außen. Das könnte sich jetzt ändern. Auf der Konferenz WWDC ermutigte Apple-Chef Tim Cook die Entwicklergemeinde, künftig Funktionen und Dienste zu nutzen, die bislang nur von Apple-Apps verwendet werden durften.
SAN FRANCISCO, CA - JUNE 13: Apple CEO Tim Cook speaks at an Apple event at the Worldwide Developer's Conference on June 13, 2016 in San Francisco, California. Thousands of people have shown up to hear about Apple's latest updates.   Andrew Burton/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Weihnachtsgeschenk für Beatles-Fans: Die Musik des Quartetts gibt es erstmals in Streamingdiensten. Und zwar nicht exklusiv zu einem oder zwei - sondern gleich zu neun Anbietern.
Mit "The Magical Mystery Tour" gingen die Beatles eines ihrer größten künstlerischen Wagnisse ein.
Apple setzt zu einem Neustart seines erfolgreichen Musikgeschäfts an. Am 30. Juni startet der Dienst Apple Music, zu dem das werbefinanzierte Internet-Radio Beats 1 sowie ein kostenpflichtiges Abo-Angebot gehört.
Mit Apple Music will der Technologiekonzern das Musikgeschäft aufmischen.
Nach Blogeintrag von Taylor Swift
Taylor Swift ist über Nacht zur mächtigsten Künstlerin im Musikgeschäft geworden. Die 25-jährige Sängerin erreichte mit einem Blogeintrag, das Apple Musikern auch während der kostenlosen Probezeit beim neuen Streaming-Dienst Geld bezahlen wird.
Taylor Swift hat es geschafft, Apple den Arm zu biegen.
Apple lanciert Ende Juni seinen eigenen Musik-Streaming-Dienst. Das Abo gewährt Zugriff auf 30 Millionen Lieder. Das iPhone soll zudem noch stärker zum persönlichen Assistenten werden.
SAN FRANCISCO, CA - JUNE 08: Johnny Iovine announces Apple Music during Apple WWDC on June 8, 2015 in San Francisco, California. Apple's annual developers conference runs through June 12.   Justin Sullivan/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Die WWDC 2015, Apples jährliche Entwickler-Konferenz, beginnt um 19 Uhr. Neben den Entwickler-spezifischen Ankündigungen soll heute der lang erwartete Musik-Streaming-Dienst, sowie Neuigkeiten zur nächsten Version von iOS und von OS X, Apples Desktop-Betriebssystem, angekündigt werden.