Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Größe in der Kompaktklasse
Lifestyle 1 3 Min. 01.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Honda Civic

Neue Größe in der Kompaktklasse

Der neue Honda Civic wirkt deutlich harmonischer und weniger abgehoben als der Vorgänger.
Honda Civic

Neue Größe in der Kompaktklasse

Der neue Honda Civic wirkt deutlich harmonischer und weniger abgehoben als der Vorgänger.
Foto: Honda
Lifestyle 1 3 Min. 01.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Honda Civic

Neue Größe in der Kompaktklasse

Marc BOURKEL
Marc BOURKEL
Mit dem Civic hat Honda vor 45 Jahren ein echtes Erfolgsmodell auf die Räder gestellt. Rund 19 Millionen Einheiten später rollen die Japaner jetzt die zehnte Generation ihres Kompaktmodells an den Start.

(MB) - Für Honda ist der Civic nicht irgendein Auto, sondern auf vielen Märkten das wichtigste Modell überhaupt. Bei der Neuauflage hat der Autobauer aus Tokio denn auch nichts dem Zufall überlassen. Man habe bei der zehnten Civic-Generation die Erkenntnisse umfassender Forschungs- und Entwicklungsprogramme einfließen lassen, so die Japaner.

Das Resultat kann sich mehr als sehen lassen. Der neue Honda Civic wirkt deutlich harmonischer und weniger abgehoben als der Vorgänger. Ein Kompaktwagen ist der Civic allerdings nur noch auf dem Papier. Der Japaner hat gegenüber dem Vorgänger in der Länge immerhin um 16 Zentimeter auf knapp 4,52 Meter zugelegt und bewegt sich damit fast schon auf Mittelklasse-Niveau.

Der Längenzuwachs sorgt zwar für ordentlich Beinfreiheit in der zweiten Reihe, in Sachen Kopffreiheit ist es dafür im Fond jedoch etwas weniger gut bestellt. Schuld daran ist die Coupé-hafte Dachlinie, durch die es für Insassen ab 1,85 Meter Körpergröße doch ein wenig eng wird.

Hohe Nehmerqualitäten

Der Kofferraum überzeugt dafür mit echten Nehmerqualitäten. Er bietet zwischen 478 und 1 267 Liter Ladevolumen und damit deutlich mehr Stauraum als die meisten Wettbewerber. Pluspunkte gibt es zudem für die breite Heckklappe (1 120 Millimeter) und die relativ niedrige Ladekante, wodurch das Laden und Entladen von schweren und sperrigen Gegenständen spürbar erleichtert wird.

Das Cockpit präsentiert sich modern und aufgeräumt.
Das Cockpit präsentiert sich modern und aufgeräumt.
Foto: Honda

Ähnlich aufgeräumt wie das Exterieur präsentiert sich auch das Cockpit des neuen Civic – angefangen beim neu gestalteten Instrumententräger bis hin zur entschlackten Mittelkonsole mit dem überarbeiteten, intuitiv zu bedienenden Infotainmentsystem „Honda Connect“. Damit Fahrer und Beifahrer sich in ihrem Civic noch geborgener fühlen, hat Honda deren Sitzposition um 35 Millimeter abgesenkt.

Vor allem der Fahrer soll sich dadurch noch unmittelbarer mit seinem Fahrzeug verbunden fühlen – insbesondere bei dynamischer Fahrweise. In Sachen Agilität soll es der neue Civic schließlich mit den Besten seiner Klasse aufnehmen, und zwar nicht nur als Type R. Der Japaner meistert den Spagat zwischen Alltagskomfort und Sportlichkeit auf jeden Fall bravourös.

Hohe Sicherheit ab Werk

Maßstäbe will Honda auch beim Thema Sicherheit setzen. Unter dem Begriff „Honda Sensing“ vereinen die Japaner zahlreiche Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme, die den Civic zu einem der sichersten Autos im Wettbewerbsumfeld machen sollen, und zwar ab Werk.

Etwas bescheidener präsentiert sich dafür die Motorenpalette. Zum Marktstart stehen lediglich zwei Benziner zur Auswahl. Als Basisaggregat dient dabei ein 95 kW (129 PS) starker 1,0-Liter-Dreizylinder mit einem maximalen Drehmoment von 200 Nm (Sechs-Gang-Schaltgetriebe) bzw. 180 Nm (CVT-Getriebe). Das kleine Triebwerk hängt zwar gut am Gas und macht den Civic auch bis zu 203 km/h schnell, nervt auf Dauer aber ein wenig mit seinen Arbeitsgeräuschen.

Die bessere Wahl ist da schon der zweite Benziner im Bunde, ein 1,5-Liter-Vierzylinder mit recht üppigen 132 kW (184 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von 240 bzw. 220 Nm. Das drehfreudige Aggregat verleiht dem kompakten Fronttriebler fast schon sportliche Züge – vor allem dann, wenn man sich für das serienmäßige Sechs-Gang-Schaltgetriebe entscheiden.

Der neue Civic ist vorerst nur als Benziner erhältlich.
Der neue Civic ist vorerst nur als Benziner erhältlich.
Foto: Honda

Auf einen Diesel müssen Civic-Fans noch ein wenig warten. Ein Selbstzünder wird frühestens Ende des Jahres erhältlich sein. Bereits im September wird Honda jedoch die für den Luxemburger Markt besonders wichtige Type-R-Variante auf den Markt bringen. Der Kompaktsportler aus dem Hause Honda fährt mit noch aggressiverem Look und mehr Leistung vor. Für Fahrleistungen der Extraklasse sollen bei diesem unter anderem ein 235 kW (320 PS) starker 2,0-Liter-Vierzylinder und ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe mit einem System zur Drehzahlanhebung sorgen.

Technische Daten

Motoren: ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo-Benziner und ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbo-Benziner; Leistung: 95 kW (129 PS) bzw. 132 kW (184 PS); Max. Drehmoment: 200 (180)* bzw. 240 (220) Nm; Kraftübertragung: Sechs-Gang-Schaltgetriebe bzw. CVT-Getriebe; Frontantrieb; L x B x H: 4 518 x 1 799 x 1 434 Millimeter; Leergewicht: 1 229 bis 1 397 Kilogramm; Kofferraumvolumen: 478 bis 1 267 Liter; 0-100 km/h: 8,2 bis 11,2 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 200 bis 220 km/h; ECE-Verbrauch: 4,7 bis 6,1 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 106 bis 139 Gramm pro Kilometer; Preis: ab 20 780 Euro.

*In Klammern: Werte für CVT-Versionen

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Volkswagen hat seinen Erfolgswagen, den Golf, zum neuen Modelljahr dezent aufgefrischt. In Wolfsburg spricht man jedoch nicht von einem Facelift, sondern von einem Update – wie etwa bei einem Computerprogramm. Ganz weit hergeholt ist die Bezeichnung nicht ...
Der neue Volkswagen Golf
2009 lancierte Peugeot den siebensitzigen Minivan 5008. Im Juni folgt der Nachfolger. Wohl ähneln beide sich optisch und in der technischen Ausrichtung, dennoch will Peugeot den Minivan zum Sport Utility Vehicle (weiter-)entwickelt haben.
Peugeot 5008
Toyota-Sportcoupé GT86
Toyota hat sein Sportcoupé GT86 vor Kurzem einem Facelift unterzogen. Die Veränderungen sollen vor allem für mehr Fahrspaß sorgen.
x
Mit dem Cabriolet komplettiert Audi die im vergangenen Jahr eingeleitete Erneuerung seiner A5-Familie. Rechzeitig zur Frischluftsaison steht die zweite Generation des schnittigen Sonnenanbeters mit sportlichen Genen aus Ingolstadt seit einigen Tagen beim Fachhändler.
Audi A5 Cabriolet Dynamic photo, Colour: Glacier white
Porsche 911 Carrera GTS
Bei der Komplettierung der aktuellen Elfer-Familie gibt Porsche weiter Vollgas. Die Zuffenhausener schicken jetzt gleich fünf neue GTS-Modelle an den Start: den 911 Carrera GTS und den 911 Carrera 4 GTS – jeweils als Coupé und als Cabriolet – sowie den 911 Targa 4 GTS.
Porsche 911 GTS
Hyundai hat sich kein kleines Ziel gesteckt: Sein Erfolgsmodell i30 soll sich zum neuen Volks-Wagen mausern. Dafür wurden Aussehen und Effizienz nochmals verbessert. Der kompakte Koreaner hat damit weiter gegenüber dem Vorbild aus Wolfsburg aufgeholt.
Hyundai i30