Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue BMW-Modelle: Für Herz und Verstand
Lifestyle 2 Min. 09.05.2017

Neue BMW-Modelle: Für Herz und Verstand

Der BMW M550i xDrive sprintet bei Bedarf in 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Neue BMW-Modelle: Für Herz und Verstand

Der BMW M550i xDrive sprintet bei Bedarf in 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.
Foto: BMW Group
Lifestyle 2 Min. 09.05.2017

Neue BMW-Modelle: Für Herz und Verstand

Nur wenige Wochen nach dem Start des neuen 5er reicht BMW jetzt zwei besonders interessante Varianten der Business-Limousine nach: den Plug-in-Hybrid 530e iPerformance und das vorläufige Topmodell der Baureihe, den 340 kW (462 PS) starken M550i xDrive.

von Marc Bourkel

Mit dem Plug-in-Hybrid-Modell 530e iPerformance (ab 56 050 Euro) können 5er-Fahrer ab sofort lokal emissionsfrei unterwegs sein – laut BMW bis zu 50 Kilometer weit. Aber diese Distanz dürften wohl selbst die meisten BMW-Ingenieure und -Vorstände nicht schaffen. Mit etwas Disziplin beim Gasgeben und bei vorausschauender Fahrweise sind im E-Modus jedoch bis zu 35 Kilometer möglich.

Der Elektromotor des eDrive-Antriebs leistet 83 kW (113 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 250 Nm bereit. Die Höchstgeschwindigkeit im reinen E-Antrieb liegt bei 140 km/h. Mit Unterstützung des 135 kW (184 PS) starken 2,0-Liter-Vierzylinders sind mit dem 530e iPerformance aber 235 km/h drin. Den Sprint von 0 auf 100 km/h meistert der Teilzeitstromer auf Wunsch in 6,2 Sekunden. Als Normverbrauch stehen 1,9 Liter im Datenblatt (CO2-Ausstoß: 44 Gramm pro Kilometer) – ein wie bei Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen üblich rein hypothetischer Wert.

Der 9,2-kWh-Hochvoltspeicher des 530e iPerformance lässt sich an einer konventionellen Haushaltssteckdose in weniger als fünf Stunden laden und an einer speziellen Wallbox in knapp drei Stunden. Ab 2018 kann der Akku auch induktiv geladen werden. Dann wird BMW nämlich die Option BMW Wireless Charging anbieten, bei der die Energie kabellos übertragen wird. Obwohl BMW den Energiespeicher platzsparend unterhalb der Fondsitzbank positioniert hat, müssen Käufer mit einem kleineren Kofferraum leben. Dieser schrumpft nämlich von 530 auf 410 Liter.

Der Teilzeitstromer 530e iPerformance kommt auf eine Systemleistung von 185 kW (252 PS).
Der Teilzeitstromer 530e iPerformance kommt auf eine Systemleistung von 185 kW (252 PS).
Foto: BMW Group

Optische Alleinstellungsmerkmale

Unterschiede zu den übrigen 5er-Modellen gibt es auch aus optischer Sicht. Zu erkennen ist der 530e iPerformance unter anderem an blauen Zwischennierenstäben im Kühlergrill, an blauen Radnabenabdeckungen und an der auf der Fahrerseite zwischen vorderem Radlauf und A-Säule platzierten Ladedose.

Optische Alleinstellungsmerkmale hat auch der M550i xDrive (ab 87 000 Euro) zu bieten. Für das gewisse Etwas beim vorläufigen Topmodell der 5er-Reihe – später wird es auch einen M5 geben – sorgen unter anderem ein spezielles M-Aerodynamikpaket samt dezentem Heckspoiler und zahlreiche Details im exklusiven Farbton.

Cerium Grey Metallic sowie eine M-Sportabgasanlage mit Endrohrblenden in Schwarzchrom. Letztere sieht nicht nur besonders gut aus, sondern zeichnet auch für den typischen M-Sound verantwortlich.

Die wahre Musik spielt beim M550i xDrive allerdings unter der langen Motorhaube. Hier arbeitet nämlich ein doppelt aufgeladener 4,4-Liter-Achtzylinder mit 340 kW (462 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von 650 Nm, das bereits ab 1 800 U/min zur Verfügung steht. Besagte Daten versprechen Fahrleistungen der Extraklasse, und die bietet der V8 in der Tat.

Der bärenstarke, ab Werk mit einer Acht-Gang-Automatik gekoppelte Achtzylinder beschleunigt die Limousine in gerade einmal 4,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Den Normverbrauch gibt BMW mit 8,9 Liter je 100 Kilometer an (CO2-Ausstoß: 204 Gramm pro Kilometer), bei ersten Testfahrten bewegte sich der Verbrauch jedoch stets im zweistelligen Bereich.

Den serienmäßigen Allradantrieb des Münchners haben die BMW-Ingenieure bewusst heckbetont ausgelegt. Bei Bedarf werden die Antriebskräfte aber situationsgerecht an alle vier Räder verteilt, sodass unter allen Bedingungen höchste Fahrstabilität und bestmögliche Traktion gewährleistet sind.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hybrid-Sportler ohne Haube
Mit 30 600 verkauften Exemplaren seit der Markteinführung im Jahr 2014 gehört der BMW i8 Coupé zu den weltweit meistverkauften Plug-in-Hybrid-Sportwagen. Mit dem offenen Roadster steht jetzt eine noch elegantere und exklusivere Variante in den Startlöchern.
BMW i8Roadster
Land Rover Discovery: Luxuriöser Abenteurer
Der Land Rover Discovery sollte einst als eher günstiges Modell die Lücke zwischen dem Defender – damals noch Land Rover – und dem Range Rover schließen. Seinen Lückenfüller-Status hat der von seinen Fans liebevoll Disco genannte Brite jedoch längst abgelegt.
Opel Insignia: Zurück zu alter Größe
Mit dem Insignia hat Opel ein echtes Erfolgsmodell auf die Räder gestellt. Das Opel-Flaggschiff wurde seit Herbst 2008 mehr als 900 000 Mal verkauft. Jetzt steht der Nachfolger bereit. Auch er hat das Zeug zum Bestseller und soll ganz nebenbei noch Audi und Co. ärgern.
2017 Opel Insignia Grand Sport
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.