Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Weihnachtsgrüße auf Ökologisch
Lifestyle 4 Min. 08.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Nachhaltige Grußkarten

Weihnachtsgrüße auf Ökologisch

Neben den maschinell gedruckten Karten bietet Allex Fröde auch handgedruckte Eco-Weihnachtskarten wie diese an.
Nachhaltige Grußkarten

Weihnachtsgrüße auf Ökologisch

Neben den maschinell gedruckten Karten bietet Allex Fröde auch handgedruckte Eco-Weihnachtskarten wie diese an.
Alex Fröhde
Lifestyle 4 Min. 08.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Nachhaltige Grußkarten

Weihnachtsgrüße auf Ökologisch

Schriftsetzer und Grafiker Alex Fröde gestaltet und druckt umweltfreundliche Post.

(jh) Nein, Lebkuchen und Nikoläuse wollen wir um diese Jahreszeit eigentlich noch nicht sehen. Es hat noch Zeit bis Weihnachten. Jedoch nicht für alle. In vielen Unternehmen macht man sich bereits jetzt Gedanken um die passenden Grüße für Geschäftspartner und Kunden. Da sollte eine ökologische Grußidee nicht übersehen werden: die Eco-Weihnachtskarten von Alex Fröde.

Vor mehr als drei Jahren hat Alex Fröde alles auf eine Karte gesetzt, die Weihnachtskarte. Den Schritt in die Selbstständigkeit hatte der gelernte Grafiker bereits fünf Jahre zuvor gewagt, ein eigenes Produkt sollte endlich her: „Ich wollte etwas Sinnvolles herstellen, das mir selbst Spaß macht und für das sich das wirtschaftliche Risiko lohnt“, blickt der heute 38 Jahre alte Kölner, der zuvor mit diversen Dienstleitungen rund ums Internet sein Geld verdient hat, zurück. Doch wer heute Frödes Online-Shop und damit seine Firma Eco-Weihnachtskarten.de ansteuert, der findet dort mehr als 650 weihnachtliche Motive, von klassisch-verspielt bis cartoonistisch-pfiffig reichen die Gestaltungsarten, die auf Frödes Bildschirmen entstehen.

Der gelernte Grafiker entwirft die Motive für seine Karten selbst.
Der gelernte Grafiker entwirft die Motive für seine Karten selbst.
Jens Höhner

Ökologisch gedruckt

Nachhaltig und ökologisch sauber produziert sind diese Schreibwaren: „Die handgedruckten Weihnachtskarten stelle ich selbst her, hier in Köln“, erklärt Fröde mit Blick auf die kleineren Stückzahlen für die private Korrespondenz vor dem Fest. „Jede Karte wird ausschließlich auf Recyclingpapier gedruckt, die Druckfarbe ist mineralölfrei und daher umweltfreundlich.“ Das Material ist etwa mit dem Umweltsiegel „Der blaue Engel“ zertifiziert.

Spezialisiert hat sich Firmengründer Fröde bisher allerdings auf Geschäftskunden: Sie bestimmen nicht nur das Motiv, sondern wählen mit Hilfe des Fachmanns auch das passende Papier, die richtige Schrift, den Text und natürlich die Grüße, gern auch in mehreren Sprachen. Fröde bringt alles zusammen, setzt das Firmenlogo hinzu, platziert Unterschriften und sorgt dafür, dass jede Karte zu ihrem Auftraggeber passt. Und wenn es gewünscht wird, liefert Fröde auch die Umschläge dazu. „Zudem biete ich einen Versandservice für die geschäftlichen Weihnachtsgrüße an“, ergänzt Fröde. Dieser erfolge klimafreundlich und CO2-neutral.

Zusammenarbeit mit Firmen in der Region

Je nach Auflagenhöhe arbeitet er mit verschiedenen, vor allem in Baden-Württemberg beheimateten Druckereien zusammen und lässt die Weihnachtskarten dort stückgenau drucken – „on demand“ heißt das Verfahren, das keine Verschwendung kennt. „Es gibt bisher nur sehr wenige Pioniere in dieser Branche, die sich auf umweltfreundliche Printprodukte spezialisiert haben“, erklärt Fröde, der seit Beginn Mitglied bei „dasselbe in grün“, dem deutschen Verband der nachhaltigen Unternehmen, ist und da Partner für seine Ideen gefunden hat.

Die Produktion der Karten übernehmen auf ökologische Verfahren spezialisierten Druckereien in der Region.
Die Produktion der Karten übernehmen auf ökologische Verfahren spezialisierten Druckereien in der Region.
Alex Fröhde

Vertriebskonzept mit Online-Shop

Seit bald sechs Monaten ist Alex Fröde mit seiner Firma mitten in der Kölner Innenstadt ansässig, am Kölner Südbahnhof hat er eine wahre Hinterhof-Idylle gefunden. Und nicht nur das: Mit dem ebenfalls selbstständigen Unternehmer Ulrich Freitag (43) hat Fröde eine Gemeinschaft gegründet, Büro und Lager werden geteilt. Zudem übernimmt Freitags Firma „mehr-grün.de“ den Vertreib von Frödes handgedruckten Weihnachtskarten. „mehr-grün.de“, das ist ein Online-Shop mit nachhaltig produzierten Waren vor allem für Familien.

Gelernter Schriftsetzer und Grafiker

Vor dem Start des eigenen Unternehmens war Alex Fröde als Grafiker und Schriftsetzer bei verschiedenen Arbeitgebern tätig, zuletzt immer in leitenden Positionen. In Kürze schreibe sein eigenes Unternehmen schwarze Zahlen, die Aufträge nähmen von Monat zu Monat deutlich zu, sagt er. Auch dieses Jahr werde wohl ein gutes: „Im Juni kamen erste Anfragen, inzwischen gibt es die ersten Bestellungen“, fasst der Unternehmer zusammen. Mit der Firmengründung sei übrigens auch das eigene Leben immer grüner geworden, schildert Alex Fröde, der heute selbst ein Konto bei einer nachhaltig wirtschaftenden Bank hat und bei einer grünen Krankenkasse versichert ist.

„Es fing damit an, dass ich Biomilch statt konventioneller Milch gekauft habe“, erinnert er sich. Abseits des Weihnachtlichen arbeitet er für seine eigene Firma am Online-Marketing und der Optimierung seines Shops für Suchmaschinen: „Das Unternehmen soll gesund wachsen“, betont Fröde. So sei es möglich, dass er künftig weitere Schreibwaren ohne Saisonbezug anbiete. „Aber erst mal ist Advent.“

Mehr Infos unter www.eco-weihnachtskarten.de