Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Möbelpflege im Winter
Lifestyle 2 Min. 20.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Möbelpflege im Winter

In der Regel gibt es für jedes Material ein spezielles Pflegemittel.

Möbelpflege im Winter

In der Regel gibt es für jedes Material ein spezielles Pflegemittel.
Foto: dpa
Lifestyle 2 Min. 20.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Möbelpflege im Winter

Trockene Heizungsluft beansprucht nicht nur die Haut. Auch Möbel reagieren darauf. Da kann eine besondere Portion Aufmerksamkeit nicht schaden. Was Polster, Leder und Holz jetzt brauchen.

(dpa) - Der Herbst ist eine gute Zeit für die Reinigung und Pflege der Möbel. Denn in der bevorstehenden Heizperiode sind sie besonderen Anforderungen ausgesetzt. Um trockener Luft und dem Einfluss von Raumsprays, Duftkerzen oder anderen Chemikalien standzuhalten, brauchen sie einen guten Oberflächenschutz. Ein Überblick: 

Polstermöbel

Sofas und Sessel müssen zuerst von Staub und Krümeln befreit werden. Hierfür eignet sich am besten ein Staubsauger mit Polsterdüse, der die Partikel bei geringer Saugstärke aufnimmt. Bei Textiloberflächen kommt zur anschließenden Pflege eine Lösung aus Neutralseife und destilliertem Wasser oder der lauwarme Schaum eines Feinwaschmittels infrage. Beides sollte rückstandslos mit einem feuchten Baumwolltuch wieder aufgewischt werden. Wichtig ist, immer in Strichrichtung und ohne großen Druck zu wischen. 

Glatte Lederoberflächen

Am besten ist es, Lederoberflächen trocken oder leicht feucht abzuwischen. Keinesfalls darf zu viel Wasser verwendet werden, das würde unschöne Ränder hinterlassen. Anschließend kann ein geeignetes Leder-Pflegemittel zum Einsatz kommen. 

Glatte Lederoberflächen sollte man trocken oder leicht feucht reinigen. Ein spezielles Pflegemittel verleiht den Möbeln anschließend neuen Glanz.
Glatte Lederoberflächen sollte man trocken oder leicht feucht reinigen. Ein spezielles Pflegemittel verleiht den Möbeln anschließend neuen Glanz.
Foto: dpa

Rau- oder Nubukleder: 

Möbel mit Rau- oder Nubukleder werden zunächst einfach abgestaubt. Stärker benutzte Stellen können mit einer Raulederbürste vorsichtig aufgeraut werden. Wenn es unbedingt notwendig ist, kann das Leder großflächig mit einer Lösung aus destilliertem Wasser und sehr wenig alkalifreier Naturseife gereinigt und aufgefrischt werden. Als Pflegemittel für Rau- oder Nubukleder eignen sich fettfreie Sprays, die vom Möbelhersteller ausdrücklich empfohlen werden. Es ist ratsam, die Pflegekur gegebenenfalls zunächst an unauffälligen Stellen auszuprobieren. 

Kunstleder

Kunstleder kann man, anders als echtes Leder, durchaus feucht reinigen. In der Regel wird vom Hersteller ein Spezialreiniger für Kunstleder empfohlen. Daran sollte man sich auch halten. 


Must-haves für Geisterjäger
Hexen, Gespenster und Co. aufgepasst! Halloween nähert sich mit großen Schritten. Was jetzt noch fehlt, sind die passenden Accessoires, modischen It-Pieces und Beauty-Produkte.

Massivholzmöbel und Furnieroberflächen

Bei Furnier und Massivholz unterscheidet man zwischen offenporigen und versiegelten Oberflächen. Leichte Verschmutzungen auf offenporigen Oberflächen können mit einem weichen Tuch entfernt werden. Das Tuch sollte trocken und vor allem richtig sauber sein. Ansonsten könnte die Oberfläche in Mitleidenschaft gezogen werden. Vollkommen tabu sind Mikrofasertücher. Sie können die Oberfläche im Mikrobereich zerkratzen. Dann sammelt sich an den beschädigten Stellen schnell neuer Staub. 

Bei versiegelten Furnieroberflächen kann ein feuchtes Tuch zum Einsatz kommen. Die verunreinigte Stelle sollte sehr vorsichtig abgerieben werden. Anschließend mit einem weichen Tuch ohne Druck trocken wischen. Auch lackierte Furnieroberflächen dürfen nicht mit Mikrofasertüchern gereinigt werden, da die Fasern die furnierte Oberfläche beschädigen können. Möbelpolituren auf Milchbasis können lackierten Oberflächen ihren alten Glanz zurückbringen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schritte Zählen, Puls messen - Fitnessarmbänder können mittlerweile eine ganze Reihe von Dingen. Dabei muss es gar nicht unbedingt das teuerste Produkt auf dem Markt sein, wie das „Mi Band 5“ von Xiaomi im Redaktionstest beweist.
Das Pariser Modemuseum Palais Galliera widmet der französischen Couturière und ihrem unverkennbaren Stil mit „Gabrielle Chanel. Manifeste de la Mode“ eine umfangreiche Retrospektive mit über 350 Exponaten.