Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Möbelmesse IMM: Authentischer leben
Lifestyle 2 Min. 09.01.2018

Möbelmesse IMM: Authentischer leben

Welche Trends es beim Wohnen 2018 gibt, wird auf der Möbelmesse IMM Cologne in Köln im Januar zu sehen sein.

Möbelmesse IMM: Authentischer leben

Welche Trends es beim Wohnen 2018 gibt, wird auf der Möbelmesse IMM Cologne in Köln im Januar zu sehen sein.
Foto: dpa
Lifestyle 2 Min. 09.01.2018

Möbelmesse IMM: Authentischer leben

Bewusster essen und sich bewusst kleiden - viele Menschen achten darauf. Auch die Möbelbranche erlebt zunehmend Verbraucher, die überlegter ihr Haus gestalten. Und so wird Individualität das Thema auf der kommenden Möbelmesse IMM in Köln.

(dpa) - Slow Food ist eine Bewegung, die genussvolles, bewusstes und authentisches Essen propagiert - und weg will vom Fast Food. Wenn es nach dem Einrichtungsexperten Markus Majerus geht, gibt es nun auch das Slow Living. Jeder einzelne Mensch richtet sich bewusst und authentisch in einer individuellen Mischung ein.

Majerus ist Sprecher der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne (16. bis 21. Januar). Individualität ist schon seit Jahren ein wichtiger Trend der Messe. Nach dem Motto: „Jeder soll sich so einrichten, wie er will.“ Denn die Zeiten haben sich geändert: „Früher haben die meisten Menschen nun mal so gewohnt, wie es die Zeitschriften vorgemacht haben“, erläutert Majerus. Es gab eindeutige Strömungen für Formen und Farben, denen mehr oder weniger alle folgten. Und heute? „Heute definiere ich mich über mich selbst.“

Einzelstücke

Der Fortschritt von Produktionstechniken hat eine Vielzahl an Möglichkeiten hervorgebracht - zum Beispiel ist sogar ein normales Sofa aus einer Serie heute längst ein einzigartiges, auf die individuellen Bedürfnisse des Käufers abgestimmtes Produkt. Dabei hat er eine Vielzahl von Optionen zu Sitztiefen und -anzahl, Rückenhöhe und Stoffen, Reihung und Accessoires. Kein Stück ist wie das andere.

Ergänzt wird das von einem Trend zu Einzigartigkeit, den viele zu Hause ausleben. Dazu gehört, dass man selbst Möbel baut. Dazu gehört, dass man neben neue Möbel auch Erbstücke stellt. Das kann ein Sessel sein, in dem der Vater immer saß. Oder Omas Schaukelstuhl. „Diese alte Möbel sind wie alte Bekannte, auf die man sich immerzu verlassen kann“, sagt Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie.

Die Einrichtung wird schlichter, lautet die Prognose der Möbelexperten für den Start der Möbelmesse IMM Cologne in Köln.
Die Einrichtung wird schlichter, lautet die Prognose der Möbelexperten für den Start der Möbelmesse IMM Cologne in Köln.
Foto: dpa

Das Rezept der perfekten Einrichtung scheint also zu lauten: Tradition, viel Wärme und eine große Portion Ich. Und was ist mit den Komplettangeboten - etwa einer ganzen Schlafzimmer-Ausstattung? Geht das verloren? „Nein, auf gar keinen Fall“, lautet die Prognose von Gabriela Kaiser. „Die Individualität hat uns vor ein Problem gestellt“, sagt die Trendanalystin. „Es gibt Menschen, die können viele verschiedene Einzelstücke ganz toll und stilvoll zusammenstellen. Aber viele haben auch kein Händchen dafür. Sie sind überfordert damit, dass im Grunde zwar dank der Individualität alles möglich ist, aber das dann bitte auch gekonnt aussehen muss.“

Dafür haben die Einrichter eine Lösung: Sie bieten Einrichtungen für ganze Zimmer aus verschiedenen Materialien und Stilen an. Scheinbare Einzelstücke sind von Profis perfekt kombiniert worden.

Verbraucher haben heutzutage so viele Entscheidungen zu treffen. „Schauen Sie doch mal, wie viele Wahlmöglichkeiten es beim Kaffee gibt“, nennt Kaiser ein Beispiel. „Dazu fehlt den meisten Menschen grundsätzlich die Vorstellungskraft, wie ein Möbelstück zum anderen passt.“ Aber einfach mal zu machen, trauen sich die wenigsten. „Es will ja auch kaum einer als ein Paradiesvogel gelten.“ Ein Dilemma.

Diese Entwicklung, dass die ureigenen Vorstellungen in den Wohnräumen umgesetzt werden sollen, treibt die Branche an. Die Bandbreite der Variationsmöglichkeiten eines Produktes nimmt zu. Und die Firmen werfen von bestehenden Möbelserien Erweiterungen auf den Markt. Die Losung scheint zu sein: Dem Kunden ganz viel Auswahl bieten.

Es gibt aber einen besonderen Twist für 2018, sagen Experten: Zwar bleibt alles möglich, und damit gibt es auch alle erdenklichen Stile auf dem Markt. Es gebe aber einen Trend zu schlichteren Möbeln.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zu Tisch bitte!: Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken
Der große Esstisch ist das Zentrum des Familienlebens. Hier isst man nicht nur. Man spielt, bastelt, kommuniziert, streitet und arbeitet daran. Gerade sind über drei Meter lange Tafeln sehr angesagt. Doch sie brauchen weit mehr Platz, als viele denken.
Zum Themendienst-Bericht von Simone Andrea Mayer vom 25. September 2017: Ein imposantes Möbelstück muss auch wirken können: Daher raten Einrichtungsexperten, der langen Tafel so viel Raum wie möglich im Zimmer zu geben. Die Firma Walter Knoll setzt ihren Tisch namens «Tadeo» entsprechend ins Szene (Preis auf Anfrage). 
(ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des nachfolgenden Credits.) Foto: Walter Knoll/dpa-tmn
Möbelmesse IMM in Köln: Plüsch und Purismus
Es gibt Sofas in allen Formen. Kleine Tische für Singles und lange Tafeln für Familien werden angepriesen. Grünes wird gehypt, zugleich bleibt Blau als Farbe für Möbel beliebt. Was sind die großen Trends 2017 eigentlich?
Zum Themendienst-Bericht von Simone Andrea Mayer vom 9. Januar 2017: Ein herrlich bequemes Sitzmöbel, dazu etwas Nüchternheit - so finden sich Plüsch und Purismus in einem Raum zusammen. Auch Einrichter Kare setzt für die Möbelmesse IMM Cologne auf diesen Stil und benennt ihn «Glamrock».
(ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des nachfolgenden Credits.) Foto: Kare
Möbelmesse IMM Cologne: „Purismus ist out"
Oft sind es die kleinen Dinge, die ein Möbel wirklich liebenswert und bequem machen: gute Rollen, robuste Oberflächen und technische Finessen wie eine Aufladestation fürs Handy in der Kommode. Auf der IMM Cologne sind ab diesem Montag viele solcher Ideen zu sehen.
Einen Retro-Touch haben viele aktuelle Möbelentwürfe - zum Beispiel die Beistelltische LO12 und LH12 von Müller Möbelwerkstätten.
Möbelmesse IMM in Köln: Erste Trendboten
Auf der Messe IMM Cologne (ab 19. Januar) zeigt die Möbelbranche, wie wir 2015 wohnen sollen. Aber es sind nicht der große Esstisch oder das Sofa, die in diesem Jahr die Trends setzen. Es ist das kleine Kissen auf der Couch.
Sofakissen werden Expertenprognosen künftig farbige Hingucker mit kantigen Mustern sein. Hier eine Kollektion von Soleil Bleu, die auf der IMM Cologne in Köln gezeigt wird.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.