Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit deutlich breiterer Brust
Lifestyle 2 Min. 27.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Renault

Mit deutlich breiterer Brust

Zum gefälligeren Look des neuen Renault Koleos gesellt sich ein angenehmer Fahrkomfort.
Renault

Mit deutlich breiterer Brust

Zum gefälligeren Look des neuen Renault Koleos gesellt sich ein angenehmer Fahrkomfort.
Foto: Renault
Lifestyle 2 Min. 27.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Renault

Mit deutlich breiterer Brust

Die zweite Generation des Renault Koleos fährt auf höherem Niveau vor als der erfolglose SUV-Vorgänger.

(mid/mpw) - Dem Renault Koleos der ersten Generation schlug Mitte 2015 die Stunde: Die Produktion wurde eingestellt, da der Größenabstand zum technisch deutlich moderneren Kadjar einfach zu gering war. Mit deutlich breiterer Brust als der Vorgänger tritt die zweite Generation des Koleos an.

Während der 2008 gestartete Koleos gerade mal 4,52 Meter lang war, bringt es der Neue auf 4,67 Meter und ist damit 22,1 Zentimeter länger als sein kleiner Bruder Kadjar – der Respekt-Abstand bleibt also gewahrt.

Der Koleos trägt jetzt auch das aktuelle Renault-„Familiengesicht“ mit markantem Kühlergrill, samt großem Rhombus in der Mitte und schmalen, C-förmigen Tagfahrleuchten um die Scheinwerfer. Der Rammschutz in Schwarz und der Unterfahrschutz vorne sorgen für robuste SUV-Optik.

Parallel zum markanten Auftritt außen bietet der Koleos innen das seiner Fahrzeugklasse angemessene Platzangebot. Dank des langen Radstands von 2,71 Meter finden bis zu fünf Passagiere sehr angenehm luftige Bedingungen vor, für den Knieraum hinten mit 28,9 Zentimetern reklamiert Renault die Bezeichnung „Topwert“. Für Klimakomfort an Rücken und Sitzfläche sorgt in den besser ausstaffierten Varianten eine integrierte Ventilation der Vordersitze. Und auch der Kofferraum mit einem Volumen zwischen 498 bis 1 706 Liter ist passabel groß geraten (bisher waren es 450 bis 1 380 Liter).

Die Auswahl bei den Motoren ist nicht wirklich üppig, die Franzosen setzen beim auf dem Nissan X-Trail basierenden und in Korea gebauten Koleos voll auf den Diesel – und zwar in Form eines 1,6-Liter-Aggregats mit 96 kW (130 PS), das grundsätzlich mit Sechsgang-Handschalter und Frontantrieb angeboten wird. Und mit dem Zweiliter-dCi mit 130 kW (177 PS), der immer mit variablem Allradantrieb mit drei Fahrprogrammen, aber wahlweise mit Handschalter oder X-tronic genanntem CVT-Getriebe zu haben ist.

Durchaus geländetauglich

Wohl hat Renault seinen Neuling auf Komfort getrimmt und bietet ein erhabenes Fahrgefühl. Damit entspricht er sicherlich auch den Ansprüchen der meisten Kunden, die auch als SUV-Liebhaber eher „zivilisiert“ unterwegs sein werden. Doch der Koleos ist durchaus geländetauglich. Mit seiner serienmäßigen Bodenfreiheit von 21 Zentimetern sowie seinen Böschungswinkeln von 19 bzw. 26 Grad gibt er auch abseits befestigter Wege eine gute Figur ab.

Der Koleos wartet je nach Ausstattungslinie – die Varianten reichen von „Life“ über „Intens“ bis zum speziell für Europa entwickelten Spitzenmodell „Initiale Paris“ – mit umfangreichen Assistenzsystemen sowie den klassischen Ansprüchen in Sachen Connectivity und Infotainment auf. Die Preise beginnen bei 31 087 Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach dem eher mäßigen Erfolg der ersten Generation lässt Renault jetzt den neuen Koleos auf deutlich höherem Niveau vorfahren. Zum gefälligeren Look des französischen SUV mit asiatischen Wurzeln gesellt sich auch ein angenehmer Fahrkomfort.
Renault Koleos