Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mercedes-Benz Cabriolet: Open Air bei fast jeder Witterung
Lifestyle 3 Min. 12.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Mercedes-Benz Cabriolet: Open Air bei fast jeder Witterung

Ausdruckstarke Proportionen und reduzierte Linien sind das Markenzeichen des jüngsten Sprosses der noblen und eleganten E-Klasse-Familie von 
Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz Cabriolet: Open Air bei fast jeder Witterung

Ausdruckstarke Proportionen und reduzierte Linien sind das Markenzeichen des jüngsten Sprosses der noblen und eleganten E-Klasse-Familie von 
Mercedes-Benz.
Foto: Daimler AG
Lifestyle 3 Min. 12.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Mercedes-Benz Cabriolet: Open Air bei fast jeder Witterung

Marc WILLIERE
Marc WILLIERE
Offenfahren hat immer Konjunktur – auch in unseren nicht immer von der Witterung begünstigten Gegenden. Davon ist man jedenfalls bei Mercedes-Benz überzeugt. Und so lassen die Stuttgarter in fast allen Klassen Cabriolets vorfahren – zuletzt in der E-Klasse.

von Marc Willière

Sein erstes Cabriolet mit klassischem Stoffverdeck in der oberen Mittelklasse hat Mercedes-Benz vor 25 Jahren vorgestellt. Mit dem jüngsten Modell schließt die Marke mit dem Stern jetzt ihre binnen eines Jahres vollständig erneuerte E-Klasse-Familie ab.

Dabei fährt der offene komplette Viersitzer – seine Entwickler und Erbauer nennen ihn eine „Kombination aus zeitloser Schönheit, geräumigem Interieur sowie intelligenten Assistenz- und Sicherheitssystemen“ – mit den gleichen ausdrucksstarken Proportionen wie das Coupé mit seiner markanten Frontpartie mit langer Motorhaube und zwei Powerdoms vor.

Gegenüber dem Vorgänger ist das Cabrio deutlich gewachsen: Neben 123 Millimeter in der Länge und 74 Millimeter in der Breite legt auch der Radstand um 113 Millimeter zu. Rahmenlose Türen, der Verzicht auf eine sichtbare B-Säule sowie die voll versenkbaren Seitenscheiben strecken bei geöffnetem Dach die Silhouette des E-Cabrios. Seinen sportiven Charakter betont zudem das gegenüber der Limousine um 15 Millimeter tiefer gelegte Fahrwerk.

Das Verdeck mit Glasscheibe, das harmonisch ins muskulös gestaltete Heck übergeht, verleiht dem Cabriolet uneingeschränkte Ganzjahrestauglichkeit. Wind- und Fahrgeräusche werden durch den mehrschichtigen Aufbau mit aufwendiger Dämmung reduziert. Bis zu einer Geschwindigkeit bis 50 km/h lässt sich das Verdeck in 20 Sekunden öffnen und schließen.

Vor Sprühregen geschützt

Auch im geöffneten Zustand sorgt das E-Klasse-Cabrio für ein Maximum an Open-Air-Komfort. Sonnenreflektierendes Leder schützt nicht nur die Insassen bei direkter Sonneneinstrahlung. Ein neuartiges Wisch-/Wasch-System ermöglicht zudem eine optimale Reinigung der Frontscheibe, ohne dass dabei Sprühregen in den Innenraum dringen kann.

Für einen angenehmen Aufenthalt an Bord auch bei niedrigen Temperaturen sorgt das eigens für Mercedes-Cabrios entwickelte Windschottsystem: Ein unauffällig in den Dachrahmen integriertes Lamellenmodul stellt sich elektrisch an der Frontscheibe auf und reduziert nicht nur die Verwirbelungen im Innenraum, was zudem der Akustik förderlich ist. Aufgeheizte oder gekühlte Luft verweilt dadurch zudem länger im Fahrgastraum. Auf Wunsch können Fahrer und Beifahrer schließlich Hals und Nacken von warmer Luft umströmen lassen. Stilvoll geht es wie gewohnt im großzügig dimensionierten Interieur zu, wo die Passagiere auf allen vier Sitzen echten Langstreckenkomfort genießen. Dafür sorgen neben deren kräftigen Seitenwangen und formintegrierten Kopfstützen besonders der gewachsene Kopf-, Bein- und Schulterraum sowie die größere Ellenbogenbreite.

Stilischer Langstreckenkomfort

Der Zugang zu den erstmals auch beheizbaren Fondsitzen gestaltet sich indes einfacher bei geöffnetem Verdeck, das 75 Liter Stauraum im Kofferraum für sich beansprucht. Bei geschlossener Fahrt steht ein Volumen von 385 Liter zur Verfügung. Erstmals bietet das E-Cabrio eine Durchlademöglichkeit in den Innenraum, indem sich die Fondsitzlehnen im Verhältnis 50:50 umklappen lassen.

Zum Marktstart im September stehen für das E-Klasse Cabriolet zunächst fünf leistungsstarke und effiziente Motoren mit vier bzw. sechs Zylindern zur Auswahl. Während die drei Benziner ein Leistungsspektrum von 135 kW (184 PS) bis 245 kW (333 PS) abdecken, warten die beiden Diesel mit 143 kW (194 PS) bzw. 190 kW (258 PS) auf. Alle Aggregate sind serienmäßig mit einem Neun-Gang-Automatikgetriebe gekoppelt. Für die Sechs-Zylinder-Topmotorisierungen beider Treibstoff-Kategorien bietet Mercedes-Benz erstmals seinen permanenten Allradantrieb 4MATIC an. 

Das serienmäßige Fahrwerk Agility Control des E-Klasse Cabrios ist sowohl auf Fahrkomfort als auch auf agilen Fahrspaß auf kurvigen Strecken ausgelegt. Auf Wunsch sind das tiefergelegte Dynamic Body Control-Fahrwerk mit Verstelldämpfung und die aus der E-Klasse-Limousine bekannte Mehrkammer-Luftfederung lieferbar.

Das Cabrio hat überdies sämtliche aus der Limousine und dem Coupé bekannten Features an Bord. In preislicher Hinsicht aber liegt das Cabrio etwa 6 200 Euro über dem Coupé und beginnt bei 55 926 Euro.

Technische Daten

Motoren: 2,0-Liter-Vierzylinder- sowie 3,0-Liter-Sechszylinder-Benziner und -Diesel; Leistung: 135 kW (184 PS) bis 245 kW (333 PS); max. Drehmoment: 300 Nm bis 620 Nm; Kraftübertragung: Neun-Stufen-Automatik, Heck- und Allradantrieb; Länge x Breite x Höhe: 4 826 x 1 860 x 1 428 (1 436 bei 4Matic) Millimeter; Leergewicht: 1 755 bis 1 975 Kilogramm; Kofferraumvolumen: 385 Liter; 0-100 km/h: 5,5 bis 8,1 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 234 bis 250 km/h; ECE-Verbrauch: 4,3 bis 8,3 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 113 bis 187 Gramm pro Kilometer; Preise: ab 55 926 Euro. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Als Design-Ikone soll der CLS von Mercedes-Benz seinem Namen weiter alle Ehre machen. Deshalb haben die Stuttgarter das Profil der dritten Generation nochmals geschärft. Deutliche Anleihen bei der S-Klasse rücken das viertürige Coupé zudem näher an die Oberklasse.
Mercedes-Benz CLS 400 d 4MATIC, designo selenitgrau magno; Leder Nappa bengalrot/schwarz; Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 148 g/km  // Mercedes-Benz CLS 400 d 4MATIC, designo selenite grey magno; Nappa leather two-tone bengal red/black; Fuel consumption combined: 5,6 l/100 km; CO2 emissions combined: 148 g/km
Neue VW-Flaggschiff
Während das Vorgängermodell sich mit dem Namenszusatz CC zur Passat-Familie bekannte, beschreitet das neue große VW-Coupé neue Wege. Wie Phaeton aus der Asche besetzt der Arteon einen Nischenplatz unterhalb des zwischenzeitlich eingestellten VW-Flaggschiffs.
VW Arteon
Mit der 2013 eingeführten 4er-Reihe hat BMW voll ins Schwarze getroffen. Rund 400 000 ausgelieferte Einheiten des 4er Coupé, 4er Cabrio und 4er Gran Coupé sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Eine Auffrischung der Baureihe soll die Nachfrage auch künftig hoch halten.
BMW 4er Cabrio
Mit dem Civic hat Honda vor 45 Jahren ein echtes Erfolgsmodell auf die Räder gestellt. Rund 19 Millionen Einheiten später rollen die Japaner jetzt die zehnte Generation ihres Kompaktmodells an den Start.
2017 Honda Civic
Mit dem Cabriolet komplettiert Audi die im vergangenen Jahr eingeleitete Erneuerung seiner A5-Familie. Rechzeitig zur Frischluftsaison steht die zweite Generation des schnittigen Sonnenanbeters mit sportlichen Genen aus Ingolstadt seit einigen Tagen beim Fachhändler.
Audi A5 Cabriolet Dynamic photo, Colour: Glacier white
Mercedes-Benz C-Klasse Coupé
Die C-Klasse-Familie von Mercedes-Benz erhält Zuwachs: Das Coupé ist mehr als eine zweitürige Variante der Limousine. Es fährt mit einer gefälligen Mischung aus Eleganz, Sportlichkeit und Hightech vor.
Das neue C-Klasse Coupé ist 60 Millimeter länger als der Vorgänger und fährt mit markanter Frontpartie mit Diamantgrill und langer Motorhaube vor.