Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mercedes-AMG GT Roadster im Doppelpack: Faszinierende Geburtstagsgeschenke
Lifestyle 1 2 Min. 07.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Mercedes-AMG GT Roadster im Doppelpack: Faszinierende Geburtstagsgeschenke

Pures Roadster-Feeling zeichnet sowohl den GT C (links) als auch den GT mit ihrem kraftvollen Design sowie ihren Mercedes-AMG-typischen Technik-Genen aus.

Mercedes-AMG GT Roadster im Doppelpack: Faszinierende Geburtstagsgeschenke

Pures Roadster-Feeling zeichnet sowohl den GT C (links) als auch den GT mit ihrem kraftvollen Design sowie ihren Mercedes-AMG-typischen Technik-Genen aus.
Foto: Daimler
Lifestyle 1 2 Min. 07.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Mercedes-AMG GT Roadster im Doppelpack: Faszinierende Geburtstagsgeschenke

Marc WILLIERE
Marc WILLIERE
Zu ihrem 50. Jubiläum macht sich die AMG-Autoschmiede aus Affalterbach zwei leidenschaftliche Geschenke und bringt mit dem GT Roadster sowie dem GT C Roadster auch im wahrsten Sinn des Wortes frischen Wind in ihr leistungsstarkes Sportwagen-Portfolio.

von Marc Willière

Nach dem SLS im Jahr 2010 ist der AMG GT die zweite Eigenentwicklung der Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz. Seit ihrer Markteinführung 2014 ist die Gran-Turismo-Familie inzwischen auf sieben Mitglieder angewachsen: Als jüngste Sprösslinge debütieren zwei offene Varianten, wobei der Mercedes-AMG GT C Roadster sogar ein komplett neues Modell ist, das sich technischer Feinheiten des GT R bedient und somit näher an den Top-Sportler von Mercedes-AMG heranrückt.

Bereits im Stand offenbart der zweisitzige Sportwagen mit Stoffverdeck seine Rennsportgene. Sein ausdrucksstarker Panamericana-Grill, seine lange Motorhaube, seine kurzen Überhänge, sein kurzes, breites Heck sowie seine großen Räder unterstreichen optisch die AMG-typische „Driving Performance“. Mit Anleihen aus dem Motorsport wartet auch das Innenleben des muskulösen Kraftpakets auf.

Nicht nur garantiert das Sportfahrwerk Fahrdynamik auf höchstem Niveau. In Kombination mit der stufenlosen, adaptiven „Ride Control“ passt sich die Dämpfung zudem an jedem Rad automatisch Fahrsituation, Geschwindigkeit und Fahrbahnzustand an. Auch hat der Fahrer die Wahl zwischen entspanntem Langstreckenkomfort oder maximaler Sportlichkeit. Wie es der Name bereits andeutet, ist das exklusive Fahrprogramm „Race“ an die Bedürfnisse des Rennstreckeneinsatzes angepasst.

Kurvenagilität dank aktiver Hinterradlenkung

Für noch mehr Agilität in den Kurven sorgt die aktive Hinterachslenkung aus dem GT R: Bis Tempo 100 werden die Hinterräder des GT C in entgegengesetzter Richtung zu den Vorderrädern eingeschlagen, was für weniger Lenkarbeit und mehr Fahrvergnügen sorgt.

Wie im GT R verfügt auch der Roadster über das aktive Luftregelsystem Airpanel: Senkrechte Lamellen im unteren Bereich der Frontschürze lassen sich in Sekundenschnelle öffnen und sorgen bei Bedarf für eine angepasste Kühlung.

Das breitenbetonte Cockpit mit dynamisch ansteigender Mittelkonsole und tiefer Sitzposition blieb fast unverändert gegenüber dem AMG-Coupé.
Das breitenbetonte Cockpit mit dynamisch ansteigender Mittelkonsole und tiefer Sitzposition blieb fast unverändert gegenüber dem AMG-Coupé.
Foto: Daimler

Diese ist auch unbedingt erfordert, wartet doch die neue Leistungsstufe des 4,0-Liter-V8-Biturbomotors mit beeindruckenden 410 kW (557 PS) sowie einem maximalen Drehmoment von 680 Nm auf, das von 1 900 bis 5 750 U/min zur Verfügung steht. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 ist bereits in 3,7 Sekunden erledigt, und der dynamische Vortrieb endet erst bei einer Höchstgeschwindigkeit von 316 km/h.

In elf Sekunden vom Coupé zum Open-Air-Sportler

Etwas dezenter im Erscheinungsbild, dafür aber keineswegs weniger beeindruckend kommt auch das Einstiegsmodell GT Roadster daher, dessen identischer V8-Antrieb immer noch 350 kW (476 PS) leistet und über 630 Nm Drehmoment verfügt. Diese „kleinere“ Variante beschleunigt in vier Sekunden auf 100 km/h und bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 302 km/h.

Bei derart beeindruckenden Beschleunigungswerten darf auch das Stoffverdeck nicht zurückstehen. Es öffnet vollautomatisch per Schalterdruck in nur elf Sekunden und verwandelt beide Roadster bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h vom Coupé zum Open-Air-Sportler. Ein integrierter Aluminium-Querträger dient als zusätzlicher Überrollschutz.

Exklusiv und hochwertig geht es auch im Interieur zu, dessen Design sich an der besonderen Formsprache des Exterieurs orientiert. Dank stärker konturierter Wangen bieten die optionalen Sportsitze beider Roadsters noch mehr Seitenhalt. Die ebenfalls optionale Kopfraumheizung sorgt auch bei niedrigen Außentemperaturen für Open-Air-Spaß.

Für besonderen Hörgenuss im Cockpit ist nicht nur dank des druckvollen Sounds gesorgt. Von komfortorientiert bis emotional präsentiert sich auch der Sound der Abgasanlage entsprechend dem gewählten Fahrprogramm.

Bereits mit ihrem potenten Erscheinungsbild wecken beide AMG-Roadster Emotionen. Atemberaubend sind auch die betörenden Fahrleistungen der offenen zweisitzigen Vollblutsportler. Selbiges gilt allerdings auch für die Preise.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit dem rund fünf Meter langen GT 4-Türer Coupé erweitert die Daimler-Tochter ihr Produktportfolio um ein bis zu 470 kW (639 PS) starkes Kraftpaket mit wahlweise vier oder fünf Sitzplätzen.
Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Türer Coupé, designo graphitgrau magno; Leder Exklusiv Nappa/Mikrofaser schwarz/gelbe Ziernähte;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 256 g/km*

Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Door Coupé, designo graphite gray magno; Exclusive Nappa leather/ microfibre black/yellow topstitching;Fuel consumption combined: 11.2 l/100 km; CO2 emissions combined: 256 g/km*
Mit dem Civic hat Honda vor 45 Jahren ein echtes Erfolgsmodell auf die Räder gestellt. Rund 19 Millionen Einheiten später rollen die Japaner jetzt die zehnte Generation ihres Kompaktmodells an den Start.
2017 Honda Civic
Volkswagen hat seinen Erfolgswagen, den Golf, zum neuen Modelljahr dezent aufgefrischt. In Wolfsburg spricht man jedoch nicht von einem Facelift, sondern von einem Update – wie etwa bei einem Computerprogramm. Ganz weit hergeholt ist die Bezeichnung nicht ...
Der neue Volkswagen Golf
Toyota-Sportcoupé GT86
Toyota hat sein Sportcoupé GT86 vor Kurzem einem Facelift unterzogen. Die Veränderungen sollen vor allem für mehr Fahrspaß sorgen.
x
Nachdem die Produktion des Flügeltürers SLS vor geraumer Zeit eingestellt worden ist, präsentiert die konzerneigene Sportwagenschmiede AMG jetzt mit dem Mercedes-AMG GT bereits den zweiten Sportwagen, der komplett in Eigenregie entwickelt wurde.
Der Mercedes-AMG GT verfügt über typische Sportwagen-Proportionen.