Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Medikamente vor Hitze schützen - so geht's
Lifestyle 03.08.2022
Vorsicht im Hochsommer

Medikamente vor Hitze schützen - so geht's

Achtung bei Hitze: Damit Medikamente optimal wirken, müssen sie richtig gelagert werden. Aber auch zu kalte Lagerung kann dem Wirkvermögen schaden.
Vorsicht im Hochsommer

Medikamente vor Hitze schützen - so geht's

Achtung bei Hitze: Damit Medikamente optimal wirken, müssen sie richtig gelagert werden. Aber auch zu kalte Lagerung kann dem Wirkvermögen schaden.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Lifestyle 03.08.2022
Vorsicht im Hochsommer

Medikamente vor Hitze schützen - so geht's

Medikamente sollten nicht zu heiß und nicht zu kalt gelagert werden. Welche Temperaturen sinnvoll sind, erfahren Sie hier.

(dpa) – Medikament aus der Apotheke geholt und zu Hause erstmal auf der Fensterbank zwischengeparkt? Das ist besonders an heißen Tagen keine gute Idee, denn viele Medikamente vertragen hohe Temperaturen nicht gut. Drei Fragen und Antworten zur richtigen Lagerung an heißen Tagen:

Bei welchen Temperaturen lagere ich Medikamente am besten?


Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius war eine Abkühlung im Juli durchaus willkommen.
So viel Sonnenschein wie nie zuvor
Viel Sonne und recht hohe Temperaturen: Das Wetter zeigte sich im Juli von einer äußerst sommerlichen Seite. Niederschlag war aber Mangelware.

Das hängt vom Präparat ab. Die meisten Medikamente sollen bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad gelagert werden. Laut der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) reicht es an heißen Sommertagen aus, sie in einem Schrank zu verstauen. Einige Medikamente - etwa Insuline oder Augentropfen - müssen jedoch gekühlt werden. Heißt: Sie sollten bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank gelagert werden. Und: Diese Präparate sollten schon auf dem Weg von der Apotheke nach Hause gekühlt werden, so die ABDA.

Wie transportiere ich denn so ein kühlpflichtiges Medikament – auch wenn es in den Urlaub geht?

Hier eignet sich eine Kühltasche samt Kühlakku. Aber Vorsicht: Einfrieren sollten die Medikamente nicht. Um den direkten Kontakt mit den Kühlelementen zu vermeiden, wickelt man die Arzneimittel am besten in ein Handtuch, so der Tipp der ABDA. Wer im Auto unterwegs ist, stellt die Medikamente am besten unter einen Vordersitz, weil es dort vergleichsweise kühl bleibt.

Kann ich Arzneimittel, die durch Hitze beschädigt worden sind, noch verwenden?

Besser nicht. Denn Wirksamkeit und Dosiergenauigkeit können sich verändern – etwa bei Asthmasprays, wenn sie in der prallen Sonne lagen. Auch wenn Zäpfchen geschmolzen und wieder ausgehärtet sind, sollte man sie aus der Hausapotheke aussortieren. Denn es ist möglich, dass die Wirkstoffe dann ungleichmäßig verteilt sind und das Zäpfchen Beschwerden nicht mehr so gut lindert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es ist ein wahrer Dauersommer bei uns im Großherzogtum. Viel Sonne und Wärme, wenig Regen. So geht es auch in der ersten Augustwoche weiter.
Schön war er, der Sommer 2018. Und so ist es auch kein Wunder, dass er sich hinter jenem aus dem Jahr 2003 als zweitwärmster seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in die Statistiken einschreibt.
Piccadilly 2018, Familliendag. Foto:Gerry Huberty
Viele Arzneimittel müssen unter 25 Grad Celsius gelagert werden, damit sie ihre Wirkung behalten. Wer auf sie angewiesen ist, kontrolliert deshalb bei Hitze am besten regelmäßig, dass sie fachgerecht verstaut sind.
Medikamente sollten nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein.