Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Made in Japan
Lifestyle 20.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Neues aus der Flugzeugwelt

Made in Japan

Neues aus der Flugzeugwelt

Made in Japan

REUTERS
Lifestyle 20.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Neues aus der Flugzeugwelt

Made in Japan

Mitsubishi Aircraft stellte am Wochenende nach mehreren Verzögerungen einen kleinen Regionaljet für 70 bis 90 Passagiere vor. 2017 sollen die ersten Jets an Fluggesellschaften ausgeliefert werden.

Japan baut nach 50 Jahren wieder eigenes Passagierflugzeug

(dpa) - Erstmals seit 50 Jahren baut Japan wieder ein eigenes Passagierflugzeug. Mitsubishi Aircraft stellte am Wochenende nach mehreren Verzögerungen einen kleinen Regionaljet für 70 bis 90 Passagiere vor. Testflüge mit der MRJ genannten Kurzstrecken-Maschine will das in Nagoya ansässige und zum Industriekonzern Mitsubishi Heavy Industries gehörende Unternehmen im kommenden Jahr vornehmen.

2017 sollen dann die ersten Jets an Fluggesellschaften ausgeliefert werden. Bislang stehen über 400 Bestellungen aus dem In- und Ausland in den Auftragsbüchern. Laut der Wirtschaftszeitung „Nikkei“ sollen es bis zum Jahr 2018 bereits 1000 Maschinen sein.

REUTERS

Die Japaner sehen sich schon jetzt mit einem zunehmend schärferen internationalen Wettbewerb konfrontiert. Dennoch will das Unternehmen in den nächsten 20 Jahren über 50 Prozent des weltweiten Marktes für solche Regionalflugzeuge abdecken, wie der Präsident von Mitsubishi Aircraft, Teruaki Kawai, dem „Wall Street Journal“ sagte. Mitsubishi rechne damit, dass in diesem Zeitraum mehr als 5000 solcher Jets ausgeliefert werden.

Der Markt für Regionalflugzeuge wird vom brasilianischen Konzern Embraer und der kanadischen Bombardier dominiert. Die Japaner werden auch mit neuen Rivalen aus Russland und China konkurrieren müssen.

Gebaut wurde die neue Maschine in Toyoyama in der Provinz Aichi. Das Projekt musste mehrfach verschoben werden. Die Vorstellung des MRJ am Samstag erfolgte 52 Jahre nach dem Erstflug des letzten kommerziellen Flugzeugs japanischer Bauart, der zweimotorigen Turboprop YS-11.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Drohnen, Überschall, Elektro
Nach einem mehrjährigen Boom war bei Flugzeugbestellungen zuletzt eher Flaute angesagt. Krisenstimmung herrscht in der Branche trotzdem nicht.
Die 2002 gegründete US-Firma Aerion entwickelt mit Unterstützung von Airbus einen Geschäftsflieger für bis zu zwölf Passagiere, der anderthalbfache Schallgeschwindigkeit erreichen soll.
Riesenflieger vor dem Aus?
Boeing schraubt die Produktion seines Jumbo-Jets herunter. Auch Airbus kämpft beim A380 mit Absatzproblemen. Lagen Riesenflieger vor zehn Jahren noch im Trend, droht ihnen heute das Aus.
Lufthansa gehört zu den letzten großen Fluggesellschaften, die die 747-8 Intercontinental betreiben.
Neuheit auf der Luftfahrtausstellung in Le Bourget
Werden sie künftig bei der Luxair fliegen? Regionaljets in der Klasse von 70 bis 130 Passagieren. Bombardier aus Kanada und Embraer aus Brasilien drängen mit neuen, verbrauchsgünstigeren Mustern auf den Markt.
Eine Bombardier C-Series-Maschine wird vorbereitet auf die Airshow in Paris.
Die Verkaufszahlen bei Airbus und Boeing scheinen zu stimmen. Doch die Erzrivalen kriegen ihre Riesenflieger nicht los. Gleichzeitig formiert sich in lukrativeren Bereichen die Konkurrenz.
Der Salon du Bourget wird jedes Jahr zum Stelldichein für die gesamte Luftfahrtbranche.