Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxair, vol(t)age und Stitch: Modische Überflieger
Lifestyle 2 Min. 18.12.2020

Luxair, vol(t)age und Stitch: Modische Überflieger

Wenn die Turbinen still stehen, können sie auch als Kulisse dienen: Modeshooting am Flughafen Findel mit der Kapselkollektion von Luxair x vol(t)age.

Luxair, vol(t)age und Stitch: Modische Überflieger

Wenn die Turbinen still stehen, können sie auch als Kulisse dienen: Modeshooting am Flughafen Findel mit der Kapselkollektion von Luxair x vol(t)age.
Foto: Luxair x vol(t)age
Lifestyle 2 Min. 18.12.2020

Luxair, vol(t)age und Stitch: Modische Überflieger

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Kleidung, die Lust aufs Reisen macht - das ist das Ergebnis von Kooperationen der Fluglinie Luxair mit dem Modelabel vol(t)age und dem Streetwear-Store Stitch.

Ein steifes Hemd, ein unbequemes Sakko oder eine leicht knitternde Bluse - nein, das sind nicht unbedingt die Kleidungsstücke, die auf Reisen für Wohlfühlmomente sorgen. Wer bequem reisen möchte, greift zu gut sitzenden Shirts aus weichen Stoffen. Das weiß nicht nur der erfahrene Vielflieger, sondern auch das Team von Luxair, eines der bekanntesten Unternehmen des Großherzogtums. 

Die Fluggesellschaft hat aus diesem Grund den Kontakt zu den beiden Schwestern Claudie und Stephanie Grisius gesucht, die vor rund einer Dekade das Modeunternehmen vol(t)age gegründet haben. Ziel der Zusammenarbeit: Shirts zu kreieren, die - wie Claudie Grisius es nennt - nicht nur „anspornen sollen, vom Reisen zu träumen“, sondern auch Lust auf das Planen neuer Reisen machen.

Diese Überlegungen führten auch unweigerlich zum Namen der ungewöhnlichen Kooperation: „ESCAP(AD)e“. „Es geht nicht nur um Eskapade, sondern auch um Eskapismus“, so Claudie Grisius, „da alle Menschen nur davon träumen, endlich wieder verreisen zu können.“ Die Zusammenarbeit, so die Designerin, sei dem Team leicht gefallen in der Zeit der Pandemie. Denn: „Man wird kreativ, wenn man Sehnsucht hat. In unserem Fall: die Sehnsucht nach Reisen, nach airplane mode, nach unbeschwerten Ferien.“

Das Fliegen liegt übrigens nicht nur den Luxair-Mitarbeitern im Blut: vol(t)age, der Name des Modelabels aus Luxemburg, setzt sich zusammen aus dem englischen Wort „voltage“ (elektrische Spannung) und dem französischen Adjektiv „volage“, das nicht nur mit „flatterhaft“, sondern - in seiner ursprünglichen Bedeutung - auch mit „fliegend“ übersetzt werden kann. 

Die vier sogenannten Smart-Shirts - drei Modelle für Sie und ein Modell für Ihn - sind in gedeckten Farben gehalten und bedruckt mit Sprüchen wie „in airplane mode“ oder „don't give up a flight“ und natürlich auch dem Logo der Fluggesellschaft. Erhältlich sind sie zum Preis von 95 Euro online und in der vol(t)age-Boutique in der Luxemburger Innenstadt.

Eine weitere Kooperation führte Luxair zum Streetwear-Store Stitch, der in der Hauptstadt nationale und internationale Labels vertreibt. Gemeinsam mit Streetartist SOIN haben beide Unternehmen ebenfalls eine Kapselkollektion kreiert, die unter anderem das Logo der Fluggesellschaft aufgreift. 


Mode-Unternehmerin Nicole Hansen: Von Monnerich nach Berlin
Ein neues Projekt in der deutschen Hauptstadt: Hootli-Gründerin Nicole Hansen spricht im Interview über ihren Concept Store mit Luxemburger Produkten in Berlin.

„Am Anfang dieses Projekts standen das Zusammentreffen kreativer Köpfe und das Zusammenkommen innovativer Ideen“, erklärt Denis Lotteau, Geschäftsführer des Stitch-Stores. „Die Zusammenarbeit mit Luxair ist einzigartig und passt perfekt in die Linie unserer Visionen.“ Auch Künstler SOIN glaubt, dass die Kooperation mit Luxair ein Glücksfall ist: „Un match parfait.“

Die limitierten Stücke dieser Kooperation sind ab Samstag, dem 19. Dezember im Stitch-Store in der Grand Rue erhältlich. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kleine Gaben zu Weihnachten und Nikolaustag
Mit den nahenden Feiertagen wächst auch der Drang, sich die passenden Präsente für den Nachwuchs zu sichern. Hier ein wenig Inspiration für noch ratlose Nikoläuse und Christkinder in spe.