Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Konkurrenzkampf in der Beziehung: "Ich bin besser!"
Lifestyle 2 Min. 12.03.2019

Konkurrenzkampf in der Beziehung: "Ich bin besser!"

Hinter dem Kräftemessen in der Partnerschaft kann der Wunsch nach Abgrenzung, aber auch geringes Selbstwertgefühl stecken.

Konkurrenzkampf in der Beziehung: "Ich bin besser!"

Hinter dem Kräftemessen in der Partnerschaft kann der Wunsch nach Abgrenzung, aber auch geringes Selbstwertgefühl stecken.
Foto: dpa
Lifestyle 2 Min. 12.03.2019

Konkurrenzkampf in der Beziehung: "Ich bin besser!"

Konkurrenz belebt das Geschäft, heißt es. Doch auch Beziehungspartner können zu Konkurrenten werden. Etwa wenn es darum geht, wer sportlicher oder erfolgreicher im Job ist. Ein bisschen Wettbewerb kann die Beziehung beleben - zu viel sollte es aber nicht sein.

(dpa) - Wer hat die größere Summe auf der Gehaltsabrechnung? Wer hat den spannenderen Freundeskreis? Und wer spielt bessser Tennis? So sehr sich zwei Menschen auch lieben: Manchmal mogelt sich Wettbewerbsdenken in den Beziehungsalltag. Dass Partner bei bestimmten Themen miteinander wetteifern, passiert häufig und ist normal. Manchmal gewinnt aber das Gefühl des Triumphs Überhand, wenn einer sich besser schlägt als der andere.

Eine Art Wettbewerb

Doch woher kommt der „Ich will besser sein als du“-Gedanke? Dahinter stehe oft der Wunsch nach Abgrenzung, um nicht miteinander zu verschmelzen, treten die Partner in einen Wettbewerb. Mit bösen Absichten hat das in der Regel nichts zu tun. Oft stecken hinter dem Wetteifern sogar gute Motive: für die eigene Selbstverwirklichung einzustehen oder die Beziehung zu kämpfen.

Manchmal reiben sich Paare auch an der Frage, wer am meisten für die Beziehung tut. Dahinter steht der Wunsch, eine gute Partnerschaft zu haben. Dies ist ein gutes Ziel, Konkurrenz  ist allerdings keine gute Strategie, um dies zu erreichen. Denn wenn Partner zu Konkurrenten werden, mischen sich rasch Vorwürfe oder Überheblichkeit in die Beziehung.


Man with a serious expression Portrait of man Mann Homme  depression chômage dépression triste trauer
Wenn der Faden reißt
Manchmal beenden Menschen scheinbar völlig unvermittelt die Beziehung zu denen, die ihnen am nächsten sind. Solch ein Kontaktabbruch ist mit tiefen Verletzungen verbunden – auf beiden Seiten.

Doch nicht nur der Wunsch nach Abgrenzung kann für ein Kräftemessen in der Liebe sorgen. Auch ein geringes Selbstwertgefühl kann die Ursache sein. Wer das Gefühl verspürt, nicht gut genug zu sein, gibt sich womöglich besonders viel Mühe, um sich gegenüber dem Partner oder der Partnerin zu behaupten. Kritisch wird es, wenn beide aus dem Duell-Modus nicht mehr herausfinden. Wetteifert man bei einem bestimmten Thema, kann man später mit etwas Distanz feststellen: „Das war irgendwie blöd“. Dann hat das Paar die Chance, die Situation zu reparieren. Versuchen die Partner jedoch, sich bei jedem Thema gegenseitig zu übertrumpfen, funktioniert das nicht mehr. Die ständige Konkurrenz führt dazu, dass die Partner zwischen Angriff und Rückzug pendeln - keine gesunde Basis für eine Beziehung.

Neid und Missgunst

Dazu kommt, dass eine Konkurrenz zwischen den Partnern auch Neid schüren kann. Neid kann ein Motor sein, der dazu motiviert, etwas zu erreichen. Problematisch wird er jedoch, wenn er in Missgunst umschlägt. Wenn man sich über die Beförderung oder die neue Jogging-Bestzeit des anderen nicht freuen kann, sondern sauer ist. Hinter Missgunst steckt oft ein geringes Selbstwertgefühl, das durch eine Therapie oder ein Coaching aufgearbeitet werden kann.

Doch wie lässt sich die Konkurrenz in einer Beziehung auflösen? Man sol versuchen, sich selbst zu erforschen. Welches Thema, welches Bedürfnis steckt hinter der Konkurrenz? Und: Lässt sich dieses Ziel auch erreichen, ohne mit dem oder der Liebsten in einen Wettstreit zu treten? Der zweite Schritt ist, sich mit dem Partner zu besprechen.

Doch nicht jede Konkurrenz muss aus der Welt geschafft werden. Ein bisschen Wettbewerb ist manchmal gar nicht schlecht, weil er die Beziehung spannend macht. Wenn ein literaturbegeistertes Paar streitet, wer die spannenderen Bücher findet, kann das Schwung und Spaß in die Beziehung bringen. Davon profitieren beide Partner. Gut ist es, wenn sich ein Paar an Werten misst, nicht an Leistung. So soll man den Wettbewerb anders auszurichten - miteinander statt gegeneinander.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kreativ in Berlin
2013 gründete der heute 35-jährige Frank Michels aus Walferdingen mit seinem Studienfreund David Geckeler ein Designbüro in der deutschen Hauptstadt. Mittlerweile zählen bekannte Unternehmen wie Nike und Nespresso zu ihren Kunden.
Barbie wird 60
Am 9. März 1959 wurde in den USA die erste Barbie-Puppe auf einer Spielzeugmesse vorgestellt. Sie hat Millionen - vor allem weibliche - Fans in aller Welt. Doch auch Kritiker gibt es zuhauf.
ARCHIV - 24.02.2017, Bayern, Nürnberg: Barbie-Puppen von 1995 (l-r), 1975, 1983 und 1962 sind im Spielzeugmuseum zu sehen. Die wohl berühmteste Pueppe der Welt feiert am 9. März ihren 60 Geburtstag. (zu dpa "Eine Puppe für fast alle: Barbie wird 60") Foto: Daniel Karmann/dpa +++ dpa-Bildfunk +++