Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kein Ferrari, aber dennoch ein Ferrari
Lifestyle 4 31.07.2021
RML

Kein Ferrari, aber dennoch ein Ferrari

RML

Kein Ferrari, aber dennoch ein Ferrari

Foto: RML Group
Lifestyle 4 31.07.2021
RML

Kein Ferrari, aber dennoch ein Ferrari

Der Short Wheelbase, den RML demnächst auf den Markt bringen wird, hat alles, was einen Ferrari ausmacht, nur nicht den Segen des Herstellers.

Von Laurent Zilli

Und doch ist diese Hommage wohlverdient. Die Produktion der 30 Einheiten des Short Wheelbase, dem ersten Modell des kleinen britischen Herstellers RML, wird im Oktober beginnen. Er nimmt die Züge eines der schönsten und verehrtesten Autos der Geschichte an: des Ferrari 250 GT SWB der 1960er Jahre. Aber denken Sie nicht, dass RML das Sakrileg begangen hat, einen echten 250er dem Restomod-Konzept zu unterwerfen, oder dass es sich um eine Replik auf unwürdiger Basis handelt.

Unter der komplett nachgebauten Karosserie befindet sich das Chassis und die Mechanik des 550 Maranello, dem GT-Ferrari aus den 90er Jahren. Angetrieben wird der Short Wheelbase von einem 485 PS starken V12-Motor, mit dem er in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt und 296 km/h erreicht. Eine großartige Hommage an den 250er, mit allem nötigen Adel. Wir wissen aber, dass Ferrari seine Urheberrechte eifersüchtig schützt. Der RML Short Wheelbase darf daher kein Zeichen tragen, das an das Pferdchen erinnert.

Was wird diese schöne Maschine kosten? Wir wissen es nicht genau. Aber sicher viel weniger als ein echter Ferrari 250 GT SWB, der normalerweise für mehrere Millionen Euro den Besitzer wechselt.

Mehr Informationen hier.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aston Martin Valhalla
Mit dem Valhalla betritt Aston Martin Neuland. Vor kurzem wurden erste Bilder und Details zum neuen Modell veröffentlicht.
Die Maserati Trofeo-Modelle
Nach dem Levante lässt Maserati auch den Ghibli und den Quattroporte als Trofeo-Topmodell vorfahren.
Schnell unterwegs: der Maserati Quattroporte Trofeo.