Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Interior im Bauhaus-Stil: Für immer jung
Lifestyle 3 Min. 24.09.2019

Interior im Bauhaus-Stil: Für immer jung

Marianne Brandt und Helmut Schulze entwarfen 1928 das Zucker-Sahne-Service aus Edelstahl. Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums bietet Alessi den Klassiker in einer speziellen Verpackung an. Bauhaus-Zucker- und Sahnegarnitur „90042“, Edelstahl glänzend poliert, um 230 Euro.

Interior im Bauhaus-Stil: Für immer jung

Marianne Brandt und Helmut Schulze entwarfen 1928 das Zucker-Sahne-Service aus Edelstahl. Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums bietet Alessi den Klassiker in einer speziellen Verpackung an. Bauhaus-Zucker- und Sahnegarnitur „90042“, Edelstahl glänzend poliert, um 230 Euro.
Foto: Hersteller
Lifestyle 3 Min. 24.09.2019

Interior im Bauhaus-Stil: Für immer jung

Das Bauhaus feiert 100. Geburtstag. Ein guter Grund zum Feiern - und ein noch besserer, um ein wenig frischen Wind in die eigenen vier Wände zu bringen.

von Nicole Werkmeister

Wenn auch der oft zitierte Ausspruch „Form follows function“ keine Erfindung des 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründeten Bauhaus ist, so orientierte sich die deutsche Designschule dennoch an dieser vom US-Architekten Louis Sullivan geprägten Prämisse. Jener Konzentration auf das Wesentliche und dem „Verzicht auf jegliches Ornament“ ist es wohl geschuldet, dass einige Designs aus dieser Epoche, die nun immerhin 100 Jahre auf dem Kerbholz haben, wie in den Jungbrunnen gefallen scheinen. Sie wirken auch noch heute modern – und werden dies vermutlich auch bleiben.

Die zeitlose Schreibtischlampe

Preis: ab 530 Euro
Preis: ab 530 Euro
Foto: Hersteller

In den 1920er-Jahren konzipierte der Ingenieur und Designer Curt Fischer seine Federzug-Arbeitsplatzleuchte, die zu den ersten Gelenkleuchten der klassischen Moderne zählt und unter anderem in den Metallwerkstätten des Bauhaus Dessau zum Einsatz kam. Für den Relaunch der einst von Fischer gegründeten Marke Midgard im Jahr 2017 wurde die flexible Lichtquelle unter Nutzung der Originalwerkzeuge wieder in Produktion gebracht. Die Schreibtischlampe „Typ 502“ aus schwarz lackiertem Metall verfügt über wartungsfreie Gelenke. Die Lampe ist auch als Tisch-Standmodell „Typ 551“ erhältlich.

Baukastenelemente aus Bio-Kunststoff

Preis: um 190 Euro
Preis: um 190 Euro
Foto: Hersteller

Anna Castelli Ferrieri entwickelte die Baukastenelemente „Componibili“ im Jahr 1969, um verschiedenste Verwendungsanforderungen zu erfüllen. Der Designklassiker, der es in die ständige Ausstellung des Museums of Modern Art in New York und ins Centre George Pompidou in Paris geschafft hat, wird vom italienischen Hersteller Kartell nun in einer Bio-Kunststoff-Variante und neuen Farben aufgelegt. Aufbewahrung „Componibili 4967 Bio“ mit drei Etagen und Schiebetüren aus Bio-Kunststoff.

Licht und Klang

Preis: um 180 Euro
Preis: um 180 Euro
Foto: Hersteller

Sicher nicht zufällig im Jahr des Bauhaus-Jubiläums machen Ikea und der Audio-Spezialist Sonos mit einer formschönen Neuheit im Retro-Look auf sich aufmerksam. Die wie ein Pilz anmutende Lautsprecherleuchte „Symphonist“ vereint zwei Funktionen in einem: Licht und Klang. Die Tischleuchte mit WiFi-Speaker ist auch farblich schlicht gehalten und fügt sich in nahezu jede Raumsituation ein. Die Tester sind sich bislang einig, dass am Klang für ein Gerät dieser Preisklasse tatsächlich nichts auszusetzen ist. Tischleuchte mit integriertem WiFi-Speaker.

Stylisch mit Eichenholz

Preis: ab 1100 Euro
Preis: ab 1100 Euro
Foto: Hersteller

Zu den weiteren Neuauflagen moderner Klassiker zählt das vom Bauhaus inspirierte und 1949 von Paul McCobb entworfene Regal „Planner“. Der aus Massachusetts stammende Künstler gilt als US-amerikanischer Pionier des zeitgenössischen Designs. „Planner“ wird heute von Fritz Hansen hergestellt. Regal mit Gestell aus pulverbeschichtetem Stahl mit mattem Finish, Regalböden aus Eichenholz mit abgerundeten Ecken, über connox.de.

Pendelleuchte im angesagten Design

Pries: ab 390 Euro (in zwei Größen erhältlich)
Pries: ab 390 Euro (in zwei Größen erhältlich)
Foto: Hersteller

Jörn Utzon, der das berühmte Opernhaus in Sydney entworfen hat, kreierte ein Vorbild für viele derzeit angesagte Lampendesigns. Bei der Pendelleuchte „Concert“ verfolgte er die Idee, verschiedene Schirme harmonisch zu vereinen und einen Teil des Lichts nach oben abstrahlen zu lassen. Die Pendelleuchte wird auch heute noch von Fritz Hansen produziert und besteht aus mundgeblasenem Opal-Dreischichtglas.

Klassik trifft Moderne

Preis: um 1550 Euro
Preis: um 1550 Euro
Foto: Hersteller

Klassisches Wiener Geflecht und eine schlicht-moderne Formgebung begegneten sich schon 1928, als der am Bauhaus Weimar ausgebildete Tischler, Architekt und Designer Marcel Breuer seinen berühmten „Freischwinger S64“ entwarf. Eine zeitgemäße Interpretation als Bürostuhl auf Rollen präsentiert aktuell das Unternehmen Thonet, das schon die ersten Stühle produzierte. Sitz und Rücken des Drehstuhsl „S 64 VDR Atelier“ sind mit Rohrgeflecht versehen, das Gestell besteht aus poliertem Aluminium, die Armauflagen sind aus gebeizter Buche gefertigt.

Zeitloser Stil

Preis: ab 1100 Euro
Preis: ab 1100 Euro
Foto: Hersteller

Als Erfinder des freischwingenden Stuhls darf der aus den Niederlanden stammende Architekt Mart Stam gelten, der für kurze Zeit am Bauhaus Dessau lehrte. Seine beiden Stühle „S 33“ und „S 34“ (mit Armlehne) sorgten bei der 1927 eröffneten Werkbundausstellung in Stuttgart für Aufsehen. Thonet fertigt die Klassiker noch heute und hat das Sortiment um zusätzliche, teils kostengünstigere Ausführungen erweitert: Freischwinger „S 33“ mit Gestell aus verchromtem Stahlrohr und einer Bespannung mit vollnarbigem Kernleder.

Stylischer Wecker

Preis: um 100 Euro
Preis: um 100 Euro
Foto: Hersteller

Der dänische Architekt und Designer Arne Jacobsen war zwar selbst kein Bauhaus-Absolvent, wurde aber durch die Schule beeinflusst. Zu den bekannten Möbel-Klassikern aus seiner Feder zählen der Sessel „Egg Chair“ oder der Bugholzstuhl „Die Ameise“. Dass er auch technische Gebrauchsgegenstände gestalten konnte, bewies Jacobsen mit der Tischuhr „Station“, die im Sortiment von Rosendhal erhältlich ist – ein Tischuhr-Wecker in klassischem Design mit moderner LED-Beleuchtung und Snooze-Funktion. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung
Erinnerungen mit der Kamera einfangen und gleich als fertiges Bild in der Hand halten: Sofortbild-Fotografie macht es möglich. Doch wie funktioniert das eigentlich genau? Und was kostet es?
HANDOUT - Zum Themendienst-Bericht von Benedikt Frank vom 19. September 2019: Die Rollei Rolleiflex (ca. 400 Euro) ist eine moderne Sofortbildkamera, vermittelt aber jede Menge Nostalgie. Foto: Rollei GmbH & Co. KG/dpa-tmn - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des vorstehenden Credits - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++