Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im Test: das Headset „Adapt 360“ von Epos
Lifestyle 4 Min. 13.01.2021

Im Test: das Headset „Adapt 360“ von Epos

Der Kopfhörer „Adapt 360“ von Epos/Sennheiser ist - mit rund 240 Gramm - auch unterwegs ein praktischer Begleiter.

Im Test: das Headset „Adapt 360“ von Epos

Der Kopfhörer „Adapt 360“ von Epos/Sennheiser ist - mit rund 240 Gramm - auch unterwegs ein praktischer Begleiter.
Foto: Hersteller
Lifestyle 4 Min. 13.01.2021

Im Test: das Headset „Adapt 360“ von Epos

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Ein Headset im Gewand eines hochwertigen Over-Ear-Kopfhörers - die Redaktion hat den „Adapt 360“ von Epos mit Sennheiser-Technik auf Herz und Nieren geprüft.

Das Wort Headset ist - zumindest in der deutschen Sprache - nicht unbedingt positiv konnotiert. Begriffe wie „Callcenter“ und „Telefonhotline“ poppen ungewollt vor dem geistigen Auge auf. Dabei sind viele derzeit auf ein Headset angewiesen: Wer im Homeoffice mit seinen Kollegen und den Vorgesetzten kommunizieren will und nicht gleich die ganze Familie damit unterhalten möchte, greift gerne auf eben jenes zurück. Schließlich will man ungestört Unterhaltungen führen. Ganz ohne Kindergeschrei, Hundegebell oder Baulärm.

Für die notwendige Abschirmung von der Außenwelt sorgen etwa die „Adapt 360“-Kopfhörer von Epos, die im Grunde die Funktion eines Headsets übernehmen, gleichzeitig aber auch wie gewöhnliche Kopfhörer genutzt werden können. Epos - dies sei an dieser Stelle angemerkt - geht aus der Communications-Sparte des deutschen Technikherstellers Sennheiser hervor. Ein Name, der Audiofans durchaus ein Begriff sein dürfte. 

An der rechten Ohrmuschel sind sowohl die Knöpfe und Regler als auch die Anschlüsse angebracht.
An der rechten Ohrmuschel sind sowohl die Knöpfe und Regler als auch die Anschlüsse angebracht.
Foto: Michael Juchmes

Over-Ear-Headset mit Bluetooth-Technologie

Das Headset selbst ist im Grunde ein gewöhnlicher Over-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth-Technologie. Der Kunststoff wirkt hochwertig, die Ohrpolster sind mit schwarzem, mattem Kunstleder bezogen (als Alternative: Bügel in Off-White mit Polstern in Grau). Knöpfe (On/Off, Lautstärkeregler, Telefonannahme, Skip-Taste) sowie Anschlüsse befinden sich an der rechten Seite, am unteren Rand. 

Die Einstellung des Headsets auf die Kopfgröße funktioniert problemlos. Selbst bei großen Köpfen - wie etwa meinem - gibt es keine Probleme. Das Gewicht beträgt rund 240 Gramm. Die Kopfhörer sind außerdem zusammenklappbar - und können in dem zum Lieferumfang gehörigen Etui verstaut werden.

Laut Hersteller ist der Akku nach 2,5 Stunden an der Steckdose oder dem Laptop startbereit für bis zu 39 Stunden Betriebszeit. Im Test stellte der Akku auch kein Problem dar: Selbst nach mehreren - mindestens zehn - längeren Einsätzen im Homeoffice, beim Joggen und auf einem Spaziergang durch die Stadt machte das Headset nicht schlapp. 


Homeoffice: Gekommen, um zu bleiben
Vor der Corona-Krise war "New Work" ein Schlagwort, seit der Pandemie ist es Realität. Das wird auch so bleiben. Aber die neue Freiheit kann für Arbeitnehmer teuer werden.

Die Inbetriebnahme gelingt ebenfalls kinderleicht: Einfach wenige Sekunden auf den On/Off-Knopf an der rechten Ohrmuschel drücken und schon sagt eine freundliche Frauenstimme mit einem „Power on“, dass es jetzt losgehen kann. Gleiches gilt auch für das Abschalten: „Power off“ hört man in diesem Fall. 

Die Verbindung mit dem Smartphone wie auch mit dem Laptop (via Dongle) gelingt fix - auch bei mehrmaligem Ein- und Ausschalten verbinden sich die Kopfhörer via Bluetooth 5.0 wieder ruckzuck mit dem jeweiligen Gerät. Gleiches gilt für das Hin und Her mit verschiedenen Devices, zwei Geräte können sogar simultan genutzt werden. 

Nicht ganz in Weiß: Der „Adapt 360“ ist auch in Weiß/Grau erhältlich.
Nicht ganz in Weiß: Der „Adapt 360“ ist auch in Weiß/Grau erhältlich.
Foto: Hersteller

Wer möchte, kann auch ein gewöhnliches USB- oder Audio-Kabel verwenden. Diejenigen unter uns, die sich lieber frei bewegen möchten, dürfen damit sogar im Haus oder der Wohnung umherlaufen: Die Reichweite beträgt laut Hersteller bis zu 25 Meter.


Wirtschaft, Nicole Wiesner, Aufräum-Coach, effizient arbeiten im Homeoffice, Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
6 goldene Regeln: So bringen Sie Ordnung ins Homeoffice
Aufräum-Coach Nicole Wiesner erklärt, wie das zu Hause zur perfekten Arbeitsumgebung wird.

Überzeugende Soundqualität

Die Soundqualität ist bei Telefonaten oder Online-Calls recht gut - was natürlich auch von der eigentlich Verbindung abhängt. Das ANC (Active Noice Cancellation) sorgt dafür, dass keinerlei störende Geräusche von außen das Gespräch stören. Sich selbst hört man dabei noch ausreichend. Das nervige „Ich höre mich nur total gedämpft“-Gefühl bleibt also aus. Die „Adapt 360“-Kopfhörer sind - das nur nebenbei - zudem für das Kommunikationstool Microsoft Teams sowie für Google Meet und Google Voice zertifiziert. 

Auch Musikfreunde müssen keine Kompromisse eingehen. Die Wiedergabe im Stereo-Sound - etwa über den Streaming-Dienst Spotify - funktioniert einwandfrei. Wer mit Tonhöhen und Basslastigkeit nicht zufrieden ist, sollte einfach mal ein wenig an den Equalizer-Einstellungen des Musikdienstes feilen ... wobei auch jeder Song ganz individuelle Stärken und Schwächen an den Tag legen mag. 

Praktisch: Das Headset lässt sich einfach zusammenklappen.
Praktisch: Das Headset lässt sich einfach zusammenklappen.
Foto: Michael Juchmes

Kurzum: Wer gerne in Ruhe seine Teams-Calls bestreiten möchte und ab und an mal ganz ungestört Musik hören will, hat mit den „Adapt 360“-Kopfhörern von Epos/Sennheiser (Preis im Handel rund 250 Euro) eine gute Wahl getroffen. Einen Abzug gibt es lediglich in der B-Note: Bei längerer Nutzung droht ein „Satz heißer Ohren“ - das ist wohl dem Kunstleder geschuldet. Beim Joggen ist das recht unangenehm ... aber dazu ist das Headset im Grunde ja auch nicht gedacht.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Test: Ein Tablet für kleine Entdecker
Passt das überhaupt zusammen – Tablets und Kinder? Wir haben den Test gemacht und ein Produkt, das sich gezielt an junge Digital Natives richtet, genauer unter die Lupe genommen.
Klangwunder am Crosstrainer
Die Lifestyle-Redaktion hat die In-Ear-Kopfhörer „Beoplay E8 Sport“ von Bang & Olufsen auf Herz, Nieren und Sound getestet.
Die „QuietComfort 35“: Das Leben auf stumm schalten
Ein Paar Kopfhörer, das hochwertig verarbeitet ist, keine Kabel benötigt, guten Sound liefert und die Umwelt ausblenden kann: Die „QuietComfort 35“-Kopfhörer von Bose entsprechen all diesen Kriterien. Doch Qualität hat ihren Preis.
Bose QuietComfort 35