Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im Farbenrausch: Schick in Strick
Lifestyle 8 11.11.2020

Im Farbenrausch: Schick in Strick

Bunte Mischung: Pullover aus schottischer Schafwolle von Howlin', um 270 Euro.

Im Farbenrausch: Schick in Strick

Bunte Mischung: Pullover aus schottischer Schafwolle von Howlin', um 270 Euro.
Foto: Hersteller
Lifestyle 8 11.11.2020

Im Farbenrausch: Schick in Strick

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
An ausgefallenen und kunterbunten Strickpullis führt in diesem Winter kein Weg vorbei. Die Redaktion hat einige Must-have-Exemplare ausgewählt.

Ein nachwachsender Rohstoff mit thermoregulierenden Eigenschaften, der auch noch Feuchtigkeit schnell nach außen leitet und eine natürliche Selbstreinigungsfunktion hat – die Vorteile von Schafwolle liegen auf der Hand. Wenig verwunderlich also, dass das Material bereits seit Ende der Bronzezeit (3. Jahrtausend v. Chr.) von Menschen genutzt wird.

Schaf, Ziege und Alpaka

Trotz der Entwicklung neuer und spezialisierter Stoffe halten Modeschöpfer weiterhin der Schaf- und Merinowolle – oder ihren feineren Verwandten, wie etwa der Kaschmir- oder der Alpakawolle – die Treue. Einige Designhäuser haben sie sogar zu einem ihrer Markenzeichen erkoren, wie etwa Chanel. Der ikonische Tweedstoff des Hauses ist bis heute Basis für edle Kostüme oder praktische Accessoires. In dieser Saison, so offenbart es ein Blick auf die aktuellen Kollektionen, sind dabei nicht nur Modelle in Naturfarben ein Muss: Auch bunte Designs und wilde Muster sind auf Pullovern, Cardigans und den erneut zum Trend auserkorenen Pullundern zu finden.

Starkes Trio: Strickmode kennt keine Grenzen – und kein Alter. Pullover von Eric Bompard, ab 265 Euro.
Starkes Trio: Strickmode kennt keine Grenzen – und kein Alter. Pullover von Eric Bompard, ab 265 Euro.
Foto: Hersteller

Als einer der teuersten Naturstoffe im Bekleidungsbereich zählt übrigens bis heute die Wolle des Vikunja, eines Mitgliedes der Kamelfamilie und Artverwandten des Alpaka. Die Wolle, die den Beinamen „Vlies der Götter“ trägt, ist leicht glänzend und – wie die anderen Wollstoffe – äußerst pflegeleicht, knittert nicht und muss nur selten mit Wasserdampf traktiert werden.

Da bei jedem Vikunja in zwei Jahren nur rund 150 Gramm Wolle anfallen, ist der Preis besonders hoch: Ein Anbieter verlangt für 25 Gramm der gewaschenen, entgrannten und versponnenen Ware etwa 225 Euro. Die Endprodukte sind noch teurer. Ein Paar Strümpfe etwa, ein Werbegag der Firma Falke, der auf großen Zuspruch stieß, schlägt mit rund 860 Euro zu Buche. Der Preis für einen Pulli – nahezu unbezahlbar. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine dufte Angelegenheit
Wir stellen vor: zehn neue Parfum-Kompositionen für Sie, Ihn und für alle, die in Sachen Duft neue Wege beschreiten wollen.
Rebecca Mir: „Man muss gar nicht perfekt sein“
Zum ersten Mal in Lingerie: Model Rebecca Mir spricht im Interview über ihre Zusammenarbeit mit Wäschehersteller Hunkemöller, die Einstellung zu ihrem Körper und ihre Vorliebe für seltsame Pizzabeläge.
Tuchfabrik in Esch/Sauer: Wolle gegen Jeans
Die Bauern im Norden des Landes schworen rund ein Jahrhundert lang auf die Tirtech-Hose aus der Tuchfabrik Demuth. Bis die Jeans nach Luxemburg kam und der Kampf des Denims gegen die Wolle ihren Lauf nahm.
Delphine Quirin im Interview: „Bitte keine Formexperimente“
Delphine Quirin ist äußerst häuslich und verlässt nur selten ihre Heimatstadt Liège. In dieser vergangenen Woche machte die Belgierin eine Ausnahme: Sie präsentierte ihre neue Frühjahr/Sommer-Kollektion im Großherzogtum. Die perfekte Gelegenheit, ihr einige Fragen zu stellen.
Hutdesignerin Delphine Quirin - Photo : Pierre Matgé