Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Heiße Reifen und klirrende Schwerter
Lifestyle 3 Min. 03.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Die neuen PC-Spiele für Motorsport- und Fantasyfreunde

Heiße Reifen und klirrende Schwerter

Mit „F1 2015“ auf der Rennstrecke von Monaco unterwegs.
Die neuen PC-Spiele für Motorsport- und Fantasyfreunde

Heiße Reifen und klirrende Schwerter

Mit „F1 2015“ auf der Rennstrecke von Monaco unterwegs.
Foto: dpa-tmn
Lifestyle 3 Min. 03.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Die neuen PC-Spiele für Motorsport- und Fantasyfreunde

Heiße Reifen und klirrende Schwerter

Von fantastischen Welten, imposanten Kämpfen bis hin zu rasanten Fahrten über die Rennstrecke, die Spiele-Highlights des Juli versprechen Unterhaltung für Jedermann. Eine Übersicht.

(dpa/tmn) - Können fünf Jahre Entwicklungszeit einem Spiel gut tun? Bereits seit Ende 2013 ist der Strategie-Titel „Legends of Eisenwald“ im Early Access Stadium. Anfang Juli wird er nun endlich bei Steam veröffentlicht. Das in einem fiktiven Mittelalter angesiedelte Spiel, mischt Elemente von Runden- und Echtzeitstrategie, ein wenig Rollenspiel ist auch dabei. So erkundet der Spieler aus der Vogelperspektive heraus die Karte, um kleinere für Rollenspiele übliche Aufträge zu erledigen. Trifft man auf einen Gegner, wird in den rundenbasierten Kampfmodus umgeschaltet. Die Aufstellung der Spielfiguren will wohlüberlegt sein. Verletzliche Magier, Heiler oder Bogenschützen sollten geschützt hinter den Nahkampfeinheiten platziert werden. Die Formation lässt sich nämlich nicht mehr ändern. Rollenspieltypisch sammeln die Einheiten Erfahrungspunkte, die sich auf die verschiedenen Fähigkeiten verteilen lassen. „Legends of Eisenwald“ kostet etwa 19 Euro.

„Legends of Eisenwald“: Das Rollenspiel erscheint Anfang Juli.
„Legends of Eisenwald“: Das Rollenspiel erscheint Anfang Juli.
Foto: dpa-tmn

Mit der Special-Edition von „Devil May Cry 4“ erscheint diesen Monat ein futuristisches Action-Spektakel im Fantasy-Look. Die Story: In der heruntergekommen Metropole Limbo City hat sich der Teufel in Gestalt des skrupellosen Geschäftsmannes Kyle Ryder niedergelassen. Held und Dämonenjäger Dante, ein Teenager mit Dämonenkräften, muss ihm den Garaus machen. In der HD-Neuauflage von „Devil May Cry 4“ kann der Spieler nun auch den neuen Charakter Nero, sowie drei weitere spielen. Neben dem PC erscheint der Action-Titel auch für PS4 und Xbox One und kostet um die 25 Euro. Auch bei diesem Titel gilt: Eine Aktivierung über die Onlineplattform Steam ist Pflicht.

Eine der ältesten und beliebtesten Fantasy-Rollenspiel-Serien geht in die nächste Runde. Mit „Final Fantasy XIV: Heavensward“ erscheint eine neue Erweiterung für das 2014er „Final Fantasy XIV: a Realm Reborn“. Fans dürfen sich auf ein neues Volk, die Au RA, freuen. Zu den Neuerungen gehören die neuen Klassen Dunkelritter, Astrologe und Maschinist. Auch neu: Spieler können nun, in den dafür eingerichteten Bereichen der Spielwelt Draenor, die Lüfte auf dem Rücken eines Drachens unsicher machen. Publisher und Entwickler Square Enix bietet ein Benchmark-Tool an. So können Spieler vor dem Kauf prüfen, ob der eigene Rechner genug Leistung hat. Die PC-Version kostet rund 40 Euro und hat eine Altersfreigabe ab 12 Jahren.

Motorrad und Formel 1

Mit „F1 2015“ möchte Publisher Codemasters die virtuelle Formel 1 wieder spannend machen. Muss er auch, enttäuschte „F1 2014“ doch mit altbackener Grafik und einem schwachen Feature-Paket, das dem Rotstift zum Opfer fiel. Mit der neuen Grafikengine wollen die Japaner wieder punkten. So machen Pisten, Fahrzeuge und auch die Wetter-Effekte einen sehr guten Eindruck. Ein kleines Bonbon gibt es noch obendrauf: Die Saison 2014 ist ebenfalls mit dabei. Viel wichtiger ist aber, dass es wieder einen Online-Mehrspieler-Modus mit bis zu 16 Teilnehmern gibt. In Sachen Spielprinzip und Schwierigkeitsgrad haben die Entwickler einiges für Anfänger und Profis getan. So gibt es eine Ideallinie und viele weitere bei Bedarf deaktivierbare Fahrhilfen. Per Sprachkommando soll der Spieler mit der Boxengasse interagieren können. Rennstart ist nach Herstellerangaben am 10. Juli. Das Startgeld beträgt rund 60 Euro.

„Final Fantasy XIV – Heavensward“: Imposante nächste Runde in der beliebten Fantasy-Rollenspiel Serie.
„Final Fantasy XIV – Heavensward“: Imposante nächste Runde in der beliebten Fantasy-Rollenspiel Serie.
Foto: dpa-tmn

Auf die Rennstrecke geht es auch auf zwei Rädern. Mit „MotoGP 2015“ steht das Motorrad-Rennspiel zur Moto GP in den Startlöchern. Spieler können sich auf die offiziellen Fahrer, Motorräder und Teams der Saison 2015 und 2014 freuen. Vor allem Schrauber kommen auf ihre Kosten. Über 100 Zubehörteile können in die rund 20, auf drei Klassen verteilte, Motorradmodelle verbaut werden. Den optischen Feinschliff geben dann die bis zu 40 verschiedenen Lackierungen. Eine Neuerung ist der „Schlage die Zeit“-Modus, bei dem es auf einer fest definierten Strecke mit einem bestimmten Motorrad einen Rekord aufzustellen gilt. „MotoGP 2015“ erscheint Ende Juni für den PC.

„Rocket League“ könnte man als Stefan Raabs Autoball im Science-Fiction-Gewand beschreiben. Bis zu acht Spieler treten in futuristischen Fußball-Arenen in raketengetriebenen Rennboliden gegeneinander an. Das Spielprinzip ist simpel: Die Spieler müssen einen riesigen metallenen Ball ins gegnerische Tor kicken. Im Verlauf des Spiels werden weitere Fahrzeuge und Erweiterungen freigeschaltet. „Rocket League“ kommt Anfang Juli für PC und PS4 in den Handel. Die PC-Version gibt es bei Steam. Schönes Gimmick: PS4- und PC-Spieler können im Cross-Platform-Mehrspielermodus gegeneinander antreten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es gibt Games, die den Spieler auf magische Weise verzaubern und mitreißen. In diesem Best-of sind Titel aus den vergangenen Wochen dabei, die selbst eingefleischte Spieler ordentlich überraschen könnten. Daher anschnallen und berauschen lassen!
Worauf wer am besten spielt
Vom PC im Büro über die Konsole bis hin zum Smartphone in der Hosentasche laufen Spiele heute auf unzähligen Geräten. Egal ist die Wahl der Plattform nicht. Alle Varianten haben ihre Stärken und Schwächen.
Zum Themendienst-Bericht von Tobias Hanraths vom 27. Oktober 2015: Retro-Gamer, die Klassiker sch�tzen, sind nicht zwingend auf alte Hardware wie etwa Nintendos Super-NES (im Bild) angewiesen. Beste Anlaufstelle f�r Klassiker sind der PC und zahllose Game-Ressourcen im Netz.
(Archivbild vom 13.08.2014/Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) 
Foto: Caroline Seidel
Ein in der Zeit gefangener Kleptomane, wilde Rennen am Küchentisch und der Krieg aus Sicht der Zivilisten: Auf PC-Spieler warten viele spannende Stunden.
«Randal?s Monday» erzählt die Geschichte von Randal, der in einer Zeitschleife gefangen ist und immer wieder denselben Montag erlebt.