Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gucci trennt sich von Chefdesigner Alessandro Michele
Lifestyle 24.11.2022
Luxus-Modehaus

Gucci trennt sich von Chefdesigner Alessandro Michele

Alessandro Michele prägte als Kreativdirektor den Stil von Gucci.
Luxus-Modehaus

Gucci trennt sich von Chefdesigner Alessandro Michele

Alessandro Michele prägte als Kreativdirektor den Stil von Gucci.
Foto: DPA
Lifestyle 24.11.2022
Luxus-Modehaus

Gucci trennt sich von Chefdesigner Alessandro Michele

Der 49 Jahre alte Römer sprach in einer Mitteilung von „unterschiedlichen Vorstellungen“.

(dpa) – Das Luxus-Modehaus Gucci hat sich von Kreativdirektor Alessandro Michele getrennt. Das teilte der französische Modekonzern Kering, dem Gucci gehört, am Mittwochabend mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. 


Italiens Designer beweisen Mut zur Hässlichkeit
Von Mittwoch bis Montag zeigten Versace, Fendi und Co., was sie fashionaffinen Damen im Frühjahr gerne Schönes bis Schauerliches auf den Leib schneidern.

Der 49 Jahre alte Römer sprach in der Mitteilung von „unterschiedlichen Vorstellungen“. Das Fachmagazin „Women's Wear Daily“ hatte zuvor berichtet, dass Michele und Kering-Chef François-Henri Pinault unterschiedliche Auffassungen über die kreative Zukunft von Gucci hatten.

Michele war seit Januar 2015 Chefdesigner bei Gucci. In den fast acht Jahren seitdem habe er einen zentralen Teil dazu beigetragen, die Marke weiterzuentwickeln „mit seiner wegweisenden Kreativität, während er dem renommierten Kodex des Hauses treu blieb“, hieß es in der Mitteilung. Wer Michele nachfolgt, war zunächst noch offen.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Targaryen Blonde“
Die Trendhaarfarbe des Winters heißt „Targaryen Blonde“. Die Lifestyle-Redaktion präsentiert passend dazu zehn Pflegeprodukte und Accessoires.
Check-in im besten Hotel der Welt
Die Toskana ist ein Sehnsuchtsort mit malerischen Landschaften. Im Castiglion del Bosco wird ein Urlaubstraum Realität.