Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pepsi will Zuckeranteil in Getränken senken
Lifestyle 2 Min. 01.07.2021
Getränkehersteller

Pepsi will Zuckeranteil in Getränken senken

Pepsi gehört zu den weltweit agierenden Getränkeproduzenten.
Getränkehersteller

Pepsi will Zuckeranteil in Getränken senken

Pepsi gehört zu den weltweit agierenden Getränkeproduzenten.
Foto: AFP
Lifestyle 2 Min. 01.07.2021
Getränkehersteller

Pepsi will Zuckeranteil in Getränken senken

In seinen in der EU angebotenen Getränken strebt der Konzern ein Viertel weniger Zucker bis 2025 an.

(dpa) - Der Getränke- und Snack-Konzern Pepsi will den Zuckeranteil in Getränken deutlich senken. In seinen in der EU angebotenen Getränken strebt der Konzern ein Viertel weniger Zucker bis 2025 an, bis 2030 sollen es 50 Prozent sein. Die Kalorien des Getränke-Portfolios sollen um 90 Prozent sinken - im Vergleich zu 2015 sei bereits die Hälfte der Kalorien verbannt worden. Pepsi wolle Gutes tun, was aber auch gut für das Geschäft sei, sagte Garret Quigley, Chef von PepsiCo Westeuropa, der Deutschen Presse-Agentur.


Bottles of Coca Cola are seen in a store display in New York in this February 9, 2010 file photo. REUTERS/Lucas Jackson/Files
Macht Süßstoff dick?
Zu viel Zucker macht dick, das weiß mittlerweile jeder. Aber wie sieht es eigentlich mit Süßstoffen aus? Sind die Alternativen auch nicht besser?

„Wir wissen, dass die Menschen ein gesundes Leben führen wollen“, so Quigley. Der Umsatz mit entsprechenden Produkten, die mit Nutri-Score B oder besser bewertet werden, soll in den kommenden fünf Jahren um den Faktor zehn steigen. Darüber hinaus wolle man mehr recycelten Kunststoff verwenden und bis 2040 unterm Strich keine Emissionen mehr ausstoßen.

Fünfstufige Skala

Der Nutri-Score ist ein System zur Kennzeichnung des Nährwertprofils eines Lebensmittels auf der Verpackung - mit einer fünfstufigen Skala aus einer Kombination von Buchstaben von A bis E und Farben. Dabei steht „A“ in Grün für die günstigste und „E“ in Rot für die ungünstigste Nährwertbilanz.

Das Unternehmen reagiert auf dringenden Handlungsbedarf: Es gelten 47 Prozent der Frauen, 62 Prozent der Männer und 15 Prozent der Kinder als übergewichtig. Zu viel Zucker wird mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes in Verbindung gebracht. Auch Pepsis Konkurrent Nestlé arbeitet daran, weniger Zucker in seinen Produkten zu haben.

Ärztinnen und Ärzte warnen schon länger vor den Gefahren von zu viel Zucker in Lebensmitteln. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt im Schnitt - abhängig von Größe und Gewicht - maximal 50 Gramm Zucker am Tag. Das wäre nach gut einem halben Liter nicht Zucker-reduzierter Limonade bereits erreicht.

Eine in Großbritannien 2018 eingeführte Zuckersteuer zeigte Wirkung: Die Organisation Foodwatch stellte Anfang vergangenen Jahres fest, dass bestimmte Limonade in Deutschland teils mehr als doppelt so viel Zucker enthalte wie die auf der Insel angebotenen Varianten.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Kette machte Kaffeespezialitäten und Snacks zum Erfolgskonzept. Doch der Konzern ächzt unter der Corona-Krise.
Das Starbucks-Logo an einer Starbucks-Filiale in New York.
Wenn die Temperaturen sinken, greift so manch einer gerne zur Teetasse. Teeverkoster Daniel Mack über die Trends 2020.
Process brewing tea,tea ceremony,Cup of freshly brewed fruit and herbal tea, dark mood.Hot water is poured from the kettle into a cup with tea leaves.
Kampagne „Rethink your drink”
Fast jeder vierte Erwachsene in Luxemburg ist stark übergewichtig. Umso wichtiger ist es, schon Kinder und Jugendliche über gesunde Ernährung aufzuklären. Gerade bei Süßgetränken werden diese oft schwach, weiß der Schulkantinen-Betreiber Restopolis.
Wenn gratis Wasserflaschen verteilt werden – wie gestern im „Forum Geesseknäppchen“ – greifen die Schüler 
beherzt zu. In den Kantinen und Cafeterias der Lyzeen gehen jedoch überwiegend Süßgetränke über die Ladentheken. Das soll sich in Zukunft ändern.
Vorurteilen auf der Spur
Zu viel Zucker macht dick, das weiß mittlerweile jeder. Aber wie sieht es eigentlich mit Süßstoffen aus? Sind die Alternativen auch nicht besser?
Bottles of Coca Cola are seen in a store display in New York in this February 9, 2010 file photo. REUTERS/Lucas Jackson/Files
Der kritische Blick
Zu viel Zucker ist ungesund. Allerdings lässt sich häufig gar nicht so einfach erkennen, wie viel Zucker ein Produkt überhaupt enthält. Da muss man schon ganz genau auf die Zutatenliste schauen.
Zuckerhaltige Speisen versüßen das Leben, doch manche Speisen sind echte Zuckerfallen.