Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefährliche Frucht: Immer mehr Patienten mit „Avocado-Hand“
Lifestyle 08.12.2020

Gefährliche Frucht: Immer mehr Patienten mit „Avocado-Hand“

Einer Studie zufolge gibt es in den USA jährlich rund 8.000 „Avocado-Opfer“.

Gefährliche Frucht: Immer mehr Patienten mit „Avocado-Hand“

Einer Studie zufolge gibt es in den USA jährlich rund 8.000 „Avocado-Opfer“.
Foto: Getty Images
Lifestyle 08.12.2020

Gefährliche Frucht: Immer mehr Patienten mit „Avocado-Hand“

Immer häufiger verletzten sich Verbraucher beim Schneiden von Avocados ernsthaft an der Hand - doch es gibt einen Trick.

(dpa/jwi) - Chirurgen in den Niederlanden müssen nach eigenen Angaben immer häufiger Patienten mit „Avocado-Händen“ behandeln. Viele Verbraucher würden sich beim Schneiden von Avocados ernsthaft an der Hand verletzen, warnte der Verband der Plastischen Chirurgen am Dienstag in Utrecht. 

Demnach holen viele den Kern mit einem scharfen Messer aus dem Fruchtfleisch. Dabei könne das Messer aber am harten Kern abrutschen und Handballen oder Finger verletzen. „Wir sehen oft, dass Nerven der Finger beschädigt oder sogar durchgeschnitten werden“, sagte die Amsterdamer Chirurgin Annekatrien van de Kar. Es könnten dauerhafte Schäden auftreten.


HANDOUT - Zum Themendienst-Bericht von Nina Kugler vom 2. November 2020: Die Messe Christmasworld in Frankfurt zeigt jährlich  die neuesten Trends für Weihnachten - Natürlichkeit und Gemütlichkeit stehen dieses Jahr im Fokus. Foto: Pietro Sutera/Messe Frankfurt Exhibition/dpa-tmn - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des vorstehenden Credits - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
O du fröhliche: Das sind die Weihnachtstrends 2020
Der erste Lebkuchen steht schon in den Supermarktregalen, da wird es langsam Zeit, sich auch schon um die Deko gedanken zu machen. Klassisch in Rot und Grün, oder doch modern im skandinavischen Design?

Genaue Zahlen kann der Berufsverband zwar nicht nennen. Aber da Avocados immer populärer würden, nähme auch die Zahl der Verletzungen zu. Viele Chirurgen meldeten, dass sie pro Woche ein paar Opfer mit „Avocado-Verletzungen“ behandelten. 

In den USA ist das Phänomen bereits länger bekannt und es gibt einer Studie zufolge jährlich rund 8.000 „Avocado-Opfer“. Außerdem werden Supermärkte und Produzenten aufgefordert, auf der Verpackung vor Verletzungen zu warnen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grillkunst auf Japanisch
Hähnchenspieße, gegrilltes Wagyu-Rind oder kleine Fleischstücke mariniert mit Birnen. Die japanische Art zu grillen verbindet Bewährtes mit neuen Aromen.
Wo die Bäume Pelz tragen
Belaubte Wälder, Wärme, Licht und blauer Himmel sind auf der Kanareninsel La Gomera das ganze Jahr über gang und gäbe. Ein Schlaraffenland auf dem immergrünen Eiland im Atlantik ist der geheimnisvolle Lorbeerwald von Garajonay.
Ein Hoch auf die Hände
Wer alle Hände voll zu tun hat, sollte sich auch um sie kümmern. Die Lifestyle-Redaktion testet acht Pflegecremes. Hier das Urteil.
Hände
Teller und Tiegel statt Tonne
Jeder Luxemburger erzeugt im Jahr mehrere Hundert Kilogramm Abfall. Eine Reduktion ist jedoch nicht nur mit Verzicht möglich. Oftmals werden auch Reste entsorgt, die noch weiterverarbeitet werden können. Wie man diese sinnvoll nutzt, erklärt ein neues Buch.