Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Foto-Tipps: Mit der Kamera ins Weltall reisen
Lifestyle 6 4 Min. 14.05.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Foto-Tipps: Mit der Kamera ins Weltall reisen

Blick in den Weltraum: Manuel Huss fotografiert Bilder wie diesen Roesette-Nebel.

Foto-Tipps: Mit der Kamera ins Weltall reisen

Blick in den Weltraum: Manuel Huss fotografiert Bilder wie diesen Roesette-Nebel.
Foto: Manuel Huss
Lifestyle 6 4 Min. 14.05.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Foto-Tipps: Mit der Kamera ins Weltall reisen

„Der Weltraum, unendliche Weiten ...“ Hobbyfotograf Manuel Huss aus Sassenheim verewigt seine Einblicke in atemberaubenden Aufnahmen. Was man tun muss, um den Mond und ganze Galaxien im Bild zu bannen, erklärt der leidenschaftliche Astrofotograf.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Foto-Tipps: Mit der Kamera ins Weltall reisen “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fortschritt in der Weltall-Forschung. Astronomen haben ein Panoramabild zusammengestellt, das Beobachtungen aus 16 Jahren zusammenfasst und 96 Prozent der kosmischen Vergangenheit abdeckt.
HANDOUT - 02.05.2019, ---: Das Panoramabild «Hubble Legacy Field» mit 265 000 Galaxien ist eine Kombination aus rund 7500 Einzelaufnahmen des «Hubble»-Weltraumteleskops. Das Bild enthält Beobachtungen aus 16 Jahren, wie das europäische «Hubble»-Informationszentrum in Garching bei München erläuterte. Manche der Galaxien sind so weit entfernt, dass ihr Licht mehr als 13 Milliarden Jahre zu uns unterwegs war. Sie sind damit zu einer Zeit zu sehen, als das Weltall erst 0,5 Milliarden Jahre alt war. (zu dpa ««Hubble»-Bild mit 265 000 Galaxien aus fast allen kosmischen Epochen») Foto: Space Telescope Science Institut/ESA/Hubble/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++
Weder schüchtern noch gestelzt: "Plakeg!", die neue Schau der Villa Vauban, zeigt mit eindrucksvollen Leihgaben und Luxemburger Werken den revolutionären Wandel, den die Aktmalerei um 1900 erlebte.
Lovis Corinths Werk „Bacchanale“ ist einer der Höhepunkte der Schau, das Gemälde zeigt die Betrunkenen torkelnd und enthemmt.
Yann Arthus-Bertrand und Philippe Bourseiller verfolgen ein hehres Ziel: Sie wollen die Welt retten. Die beiden Naturfotografen sprechen im Interview über Schönheit im Wandel und Umweltzerstörung.
Herz von Voh, Neukaledonien, Frankreich: Mangroven besitzen aus dem Wasser ragende Wurzeln und wachsen auf tropischen Schlickböden, die dem Wechsel der Gezeiten ausgesetzt sind. Die empfindlichen Ökosysteme schwinden durch Raubbau, die Ausbreitung von Landwirtschaft und menschliche Siedlungen.
Die junge Fotografin Ann Sophie Lindström weiss, wie man kurze Momentaufnahmen in ganze Geschichten verwandeln kann.
Als "visual storyteller" bereist  Ann Sophie Lindström mit Kamera und Begleiter in Spe - Pony Dakota - die Welt.