Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ford frischt den Ranger auf
Lifestyle 25.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Autobranche

Ford frischt den Ranger auf

Der Ford Ranger bekommt ein neues Frontdesign, effizientere Motoren und eine aufgewertete Ausstattung.
Autobranche

Ford frischt den Ranger auf

Der Ford Ranger bekommt ein neues Frontdesign, effizientere Motoren und eine aufgewertete Ausstattung.
dpa-tmn
Lifestyle 25.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Autobranche

Ford frischt den Ranger auf

Ford hat den Ranger überarbeitet. Wie der Hersteller mitteilt, kommt der Pick-up Anfang 2016 mit modernisiertem Karosseriedesign, komfortablerer Ausstattung und effizienteren Motoren zu den Händlern.

(dpa/tmn) - Ford hat den Ranger überarbeitet. Wie der Hersteller mitteilt, kommt der Pick-up Anfang 2016 mit modernisiertem Karosseriedesign, komfortablerer Ausstattung und effizienteren Motoren zu den Händlern. Von außen ist das Facelift-Modell unter anderem am großen trapezförmigen Kühlergrill und den markanteren Scheinwerfern zu erkennen.

Das Cockpit des Ranger hat Ford in Richtung Pkw weiterentwickelt. Neu ist unter anderem das Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Touchscreen. Dazu kommen Fahrerassistenten wie Spurverlassenswarner, adaptiver Tempomat und Einparkhilfe. Das Rangieren soll eine elektrische Servolenkung erleichtern. Das Fahrwerk wurde den Unternehmensangaben zufolge optimiert.

Bei den Motoren werden Kunden die Wahl zwischen zwei Dieseln in insgesamt drei Leistungsstufen haben: Stärkstes Triebwerk ist ein 3,2 Liter großer Fünfzylindermotor mit 147 kW/200 PS, darunter rangiert ein Vierzylinder, der aus 2,2 Litern Hubraum wahlweise 96 kW/130 PS oder 118 kW/160 PS schöpft. Im Vergleich zum aktuellen Modell soll der aufgefrischte Ranger bis zu 15 Prozent weniger Sprit verbrauchen.

An Getrieben bietet Ford eine Handschaltung und eine Automatik mit jeweils sechs Gängen. Neben den Allradmodellen soll es den Ranger auch weiterhin als Hecktriebler geben. Zu Preisen macht Ford noch keine Angaben, aktuell geht es bei 26 716 Euro los.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nur wenige Wochen nach dem Marktstart der neuen A6 Limousine schiebt Audi jetzt den formschönen Kombi nach – in der Audi-Nomenklatur traditionsgemäß Avant genannt. Der Edel-Transporter ist der erste Audi-Kombi in der neuen Formensprache der Marke.
Static photo
Colour: sepang blue
Mit der jüngsten Generation des Focus will sich Ford in puncto Technologie und Fahrerlebnis an die Spitze des Segments setzen. Dafür haben die Kölner ihren kompakten Mittelklassewagen von Grund auf neu entwickelt, was er sich äußerlich aber nur bedingt ansehen lässt.
Ford Focus ST
Dynamischer und aufgeräumter fährt der Kuga vor, nachdem ihm Ford ein Facelift verpasste. Gleichzeitig wurde der Mittelklasse-SUV mit neuen Technologiefeatures und Assistenzsystemen ausgestattet. Die Einstiegspreise bleiben aber unverändert.
Ford Kuga
Audi leitet den Generationswechsel des A4 ein. Die Neuauflage des Mittelklasse-Modells feiert ihre Publikumspremiere im September auf der IAA und kommt als Limousine und Kombi im November in den Handel.
Enthüllt: Die Audi A4 Limousine (l) und der Avant (r) feiern ihr Debüt auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis 27. September.
Zehnkampf auf der Überholspur
Wer sagt denn, dass Sportwagen immer flach und eng sein müssen? Auf der Motorshow in Detroit beweisen die Aussteller das Gegenteil und zeigen sportliche Spezialisten in allen Klassen - sogar Lastwagen werden dort zu Leistungsträgern.
Kompakt, leicht und oben offen: der Alfa Romeo 4C Spider.