Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Finger weg von entspiegelten Folien
Lifestyle 13.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Smartphones

Finger weg von entspiegelten Folien

Auch bei Schutzfolien fürs Smartphone-Display lohnt sich der Vergleich.
Smartphones

Finger weg von entspiegelten Folien

Auch bei Schutzfolien fürs Smartphone-Display lohnt sich der Vergleich.
Foto: Shutterstock
Lifestyle 13.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Smartphones

Finger weg von entspiegelten Folien

Nathalie RODEN
Nathalie RODEN
Schutzfolien bewahren Handy-Displays vor Kratzern. Sie können aber die Sicht auf den Bildschirm verschlechtern. Wie sehr, das hängt von der Beschaffenheit der Folie ab.

(dpa) - Die unversehrte Optik des Geräts und in der Folge ein höherer Wiederverkaufswert: Das sind zwei Gründe, warum Smartphone-Besitzer Folien als Schutz vor Kratzern auf dem Display anbringen. Doch die Wahl der passenden Folie ist nicht einfach. Denn deren Qualität sei von außen durch die Verpackung kaum zu erkennen, sagt Bernd Theiss. Er leitet die Test- und Technik-Abteilung des „connect“-Fachmagazins und hat schon diverse Schutzfolien auf Herz und Nieren getestet.

Schärfeverlust durch entspiegelte Folien

Eine gute Folie sollte möglichst transparent sein, erklärt Theiss. „Das Licht sollte nicht diffus gestreut werden.“ Andere Eigenschaften könne man von außen nicht beurteilen. Bei entspiegelten Folien sollten Nutzer wissen: Sie reflektieren das Licht zwar wirklich weniger stark als normale Folien, dafür lassen sie das Bild des Smartphones aber unschärfer wirken. „Man verliert quasi an Auflösung“, erläutert Theiss. Deshalb rät er von entspiegelten Folien ab - und ebenso von Produkten mit angeblich selbstheilender Oberfläche.

Folien schmälern grundsätzlich auch den Kontrast des Displays - vor allem, wenn die Sonne direkt auf den Bildschirm scheint. Um herauszufinden, wie stark eine Folie den Kontrast beeinflusst, kann man sie bei starkem Sonnenlicht auf den Bildschirm legen - ohne sie anzubringen, rät Theiss. Danach schiebt man die Folie zur Seite und hat den direkten Vergleich zur Darstellung ohne Folie. Dieser Test funktioniert natürlich aber erst nach dem Auspacken. Die Helligkeit des Displays beeinflussen Folien dagegen kaum, so der Experte.

Beim Schutz halten die meisten Folien auch intensiven Belastungen stand, sagt Theiss. Die schlechteren haben schneller Abriebstellen und Kratzer. Beständige Folien könnten durchaus über ein Jahr auf dem Smartphone bleiben. Bei Preisen ab zehn Euro sei man in Sachen Kratzfestigkeit und optischen Eigenschaften gut dabei.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit dem Smartphone hat heute beinahe jeder eine hochwertige Kamera dabei. Für Standards und Schnappschüsse reicht das völlig aus. Wer experimentieren will, stößt mit den vorinstallierten Apps aber schnell an Grenzen. Zum Glück gibt es im App Store Alternativen.
Zum Themendienst-Bericht von Thomas Schörner vom 6. Oktober 2016: Wer mehr als nur Basis-Fotofunktionen möchte, muss diese oft freischalten oder eine Extra-App auf dem Smartphone installieren. 
(Archivbild vom 18.09.2016/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) 
Foto: Andrea Warnecke
Mehr als nur eine Notlösung
Auch Privatpersonen brauchen oft Diktiergeräte, um das gesprochene Wort zu archivieren. Mit Smartphones gelingt das ausgezeichnet. Das richtige Zubehör steigert die Aufnahme-Qualität deutlich.
Verschiedene Apps können verschiedene Funktionen für die Audio-Aufnahme erfüllen.
Gefühlt jeder Smartphone-Besitzer nutzt Whatsapp zum Versenden von Nachrichten. Es gibt allerdings zahlreiche Apps, die annähernd die gleichen oder sogar noch mehr Funktionen bieten - und dabei keinen Datenaustausch mit Facebook betreiben.
Die Nutzungsregelungen für Whatsapp sehen vor, dass die App Telefonnummern an die Konzernmutter Facebook für personalisierte Werbung weitergeben darf.
Mit „Fatima“ hat ein Streifen über Immigranten das Rennen um den César als besten Film gemacht. Beim französischen Filmpreis waren auch zwei Co-Produktionen aus Luxemburg nominiert.
Schauspielerin Zita Hanrot erhielt den César der besten weiblichen Newcomerin für "Fatima".