Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Elektrischer Laster kommt im September
Lifestyle 13.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Tesla

Elektrischer Laster kommt im September

Tesla hat das Zeug, den Automobilmarkt aufzumischen.
Tesla

Elektrischer Laster kommt im September

Tesla hat das Zeug, den Automobilmarkt aufzumischen.
AFP
Lifestyle 13.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Tesla

Elektrischer Laster kommt im September

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Mitte 2016 kündigte Tesla-Chef Elon Musk in seinem „Master Plan zwei“ den Bau elektrischer Lastwagen und Busse an - bereits in diesem Herbst soll nun das erste Modell vorgestellt werden.

(dpa) - Tesla-Chef Elon Musk drückt bei der Entwicklung elektrischer Lastwagen aufs Tempo: Bereits im September soll das erste Modell der Öffentlichkeit präsentiert werden, kündigte der Tech-Milliardär am Donnerstag über den Kurznachrichtendienst Twitter an. Zudem werde Tesla in den nächsten 18 bis 24 Monaten seinen ersten elektrischen Pick-up-Truck enthüllen.

Musk hatte Mitte 2016 in einem „Master Plan zwei“ genannten Strategiepapier verkündet, in Zukunft auch Lastwagen und Busse bauen zu wollen. Damals hatte es aber noch geheißen, die Fahrzeuge seien im frühen Stadium der Entwicklung. „Das Team hat einen unglaublichen Job gemacht“, schrieb Musk jetzt.

Selbstfahrende Fahrzeuge

Sein langfristiger Plan sieht auch den Aufbau einer Flotte selbstfahrender Fahrzeuge vor, die als Roboter-Taxis und -Transporter den Verkehr revolutionieren sollen. In seinem ersten Strategiepapier hatte Musk vor über zehn Jahren die Entwicklung des Unternehmens bis hin zu einem günstigeren Modells für den Massenmarkt vorgezeichnet.

Dieser Plan wurde bereits weitgehend umgesetzt: Der Mittelklasse-Stromer „Model 3“ soll im September in die Serienfertigung starten und dann zum Preis von etwa 35 000 Dollar die Elektromobilität von der Nische in den Mainstream bringen. Es gibt bereits Hunderttausende Vorbestellungen.

Euphorie bei Anlegern

Auch bei den Anlegern ist die Euphorie um Tesla riesig. Der Börsenwert der Musk-Firma überstieg den des gemessen am Absatz zweitgrößten US-Autobauers Ford und schloss zum Marktführer General Motors (GM) auf. Dabei hat Tesla seit Gründung 2003 noch nie einen Jahresgewinn gemacht und 2016 lediglich gut 76 000 Autos ausgeliefert. Bei GM waren es rund zehn Millionen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Elektro-Laster und Supersportwagen
Tesla tut sich gerade schwer damit, die Produktion seines ersten günstigeren Wagens Model 3 hochzufahren. Doch das hält Firmenchef Elon Musk nicht davon ab, mit neuen Ankündigungen vorzupreschen.
Beim Thema Elektroautos ist Tesla mit seinem schillernden Chef Elon Musk bislang der umjubelte Star der Branche. Doch nun holen die US-Platzhirsche GM und Ford zum Gegenschlag aus. Zugleich zeigen die jüngsten Absatzzahlen, dass Tesla vor großen Baustellen steht.
Große Versprechen trotz roter Zahlen: Tesla-Chef Elon Musk hat sich einen ambitionierten Zeitplan für das erste Mittelklasse-Auto „Model 3“ gesetzt. Auch in Luxemburg ist die Begeisterung groß, doch das Timing birgt Risiken.
Die Nachfrage nach dem günstigeren Tesla Model 3 ist offenbar groß.
Ein Hingucker ist er allemal, der Tesla Model X, besonders, wenn er seine futuristisch anmutenden hinteren Flügeltüren langsam ausfährt und sie wie ein zum Abflug bereiter Vogel hochstellt. Beeindrucken tut der coupéhafte Stromer-SUV aber erst recht mit seinem Ambiente sowie seinen Fahrleistungen.
Tesla Model X
Tesla baut seine Europa-Präsenz aus: Der Kauf eines Anlagenbauers aus Prüm (Rheinland-Pfalz) sichert Maschinen für Teslas automatisierte Mega-Fabriken - und ein neues Deutschland-Standbein.
Der Elektroauto-Hersteller will seine Produktion massiv ausbauen. Dabei helfen soll jetzt ein Maschinenbauer aus der Eifel.
Tesla will alle seine Fahrzeuge zu selbstfahrenden Autos machen. Dafür werden künftig die notwendigen Kameras, Sensoren und Computer in jeden Wagen eingebaut. Die Software folgt später.
Das Model X von Tesla. Alle Tesla-Fahrzeuge bekämen nun acht Kameras statt bisher einer.