Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Star im doppelten Sinne
Lifestyle 4 2 Min. 30.07.2018

Ein Star im doppelten Sinne

Ein Star im doppelten Sinne

Foto: Chanel
Lifestyle 4 2 Min. 30.07.2018

Ein Star im doppelten Sinne

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Die australische Schauspielerin Margot Robbie ist derzeit gefragt wie nie. Nach ihren Auftritten in Kino-Blockbustern wie "I, Tonya" und "Suicide Squad" reißen sich auch die Designhäuser um sie. Den Zuschlag erhielt Chanel – unter anderem für die neue Kollektion "Coco Neige".

Jennifer Lawrence tut es für Dior, Michelle Williams für Louis Vuitton und Elizabeth Olsen für H&M: Modelabels, egal ob sündhaft teuer oder den Massengeschmack bedienend, setzen verstärkt auf bekannte Schauspielerinnen, um ihre Produkte an den Mann oder häufiger noch an die Frau zu bringen. Seit diesem Jahr darf sich nun auch Margot Robbie in die illustre Riege der Luxus-Ladys einreihen, denn sie wurde von Chanel verpflichtet. Die australische Actrice ist die Markenbotschafterin der neuen "Coco Neige"-Kollektion, einer Linie, die – nomen est omen – dem Wintervergnügen gewidmet ist, natürlich im Chanel-typischen Stil: elegant und sportiv zugleich.

Margot Robbie ist den meisten Cineasten seit ihrem Auftritt im Film "The Wolf of Wall Street" von Martin Scorsese aus dem Jahr 2013 ein Begriff, in dem sie neben Leonardo DiCaprio auf der Leinwand brillierte. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Schauspielerin vom "Forbes"-Magazin in die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt aufgenommen. Den größten Erfolg ihrer Karriere feierte die 28-Jährige in diesem Jahr: Die Australierin erhielt für ihre Hauptrolle im Film "I, Tonya", bei dem sie auch als Produzentin fungierte, neben mehreren Kritikerpreisen auch Nominierungen für den Golden Globe Award und den Oscar. Das Drama beruht auf der Biografie der skandalträchtigen US-amerikanischen Eiskunstläuferin Tonya Harding.

Modische Eisprinzessin

Ob der Auftritt auf dem Eis auch entscheidend war für ihren neuen Job als Aushängeschild der Capsule Collection "Coco Neige", die zeitgleich mit der Herbst/Winter-Linie in den Läden hängt? Ob Zufall oder nicht: Margot Robbie wirkt in der neuen Chanel-Linie wie eine zauberhafte Eisprinzessin – sportlich, elegant und verführerisch zugleich.

Für die Werbekampagne griff der kreative Kopf des Hauses Chanel selbst zur Kamera: Karl Lagerfeld setzte Margot Robbie in Szene. Und die Schauspielerin war nicht nur begeistert von den Jacken, Mützen und kuscheligen Pullovern der technisch anspruchsvollen Kollektion. Sie genoss auch die Zusammenarbeit mit dem Stardesigner. "Dieses Shooting war eine der fantastischsten Erfahrungen in meiner gesamten Karriere", so die Schauspielerin. "Die Energie und die gute Stimmung am Set haben uns alle in den Bann gezogen."

Die Professionalität des deutschen Couturiers sei beeindruckend gewesen. "Er weiß genau was er will, und daher entstanden die Fotos auch innerhalb weniger Minuten." Die Schauspielerin und der Designer seien sich auch schon zuvor begegnet – aber diese Zusammenarbeit sei etwas Besonderes. "Ich weiß jetzt auch, dass er ein wundervoller Mensch ist."

Ein interessanter Job – und ein lohnenswerter zugleich, denn schließlich wird die Arbeit als Model gut honoriert. Und viel besser noch: Vor Filmkritikern muss sich Margot Robbie in diesem Fall nicht in Acht nehmen. Hier zählt alleine die Optik ... und da gibt es eigentlich nichts auszusetzen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Traumjob mit Tücken
Der Weg zum eigenen Label ist voller Hürden, die Arbeitsmöglichkeiten im Großherzogtum sind beschränkt – und doch absolvieren immer wieder Luxemburger ein Modedesignstudium. Wie der Einstieg in den Job hierzulande gelingen kann, erklärt Nathalie Siebenaler.
15.6.Lifestyle / Berdorf / Modedesigner by Siebenaler / Nathalie Siebenaler Foto:Guy Jallay
Konsequent transparent
So viel Transparenz war in der Mode seit den 1960er-Jahren nicht mehr zu sehen. Das ist weit mehr als ein durchsichtiger Trend.
A model presents a creation for Chanel during the women's 2018 Spring/Summer ready-to-wear collection fashion show in Paris, on October 3, 2017. / AFP PHOTO / Patrick KOVARIK