Dufte Storys

Reich an einzigartigen Parfums

Auf der Suche nach frischen Ideen und neuen Inhaltsstoffen: Ihre Recherchereisen führen Céline Roux in die entlegensten Winkel der Welt, so wie hier nach Namibia.
Auf der Suche nach frischen Ideen und neuen Inhaltsstoffen: Ihre Recherchereisen führen Céline Roux in die entlegensten Winkel der Welt, so wie hier nach Namibia.
Foto: Jo Malone

(nr) - Céline Roux ist zwar nicht die Nase, aber dafür der Kopf hinter unzähligen Parfums: Wir haben mit der Parfumexpertin über das „Mix & Match“-Konzept des Unternehmens sowie ihre Inspirationsquellen gesprochen.

Céline Roux, Jo Malone hat sich auf das Kombinieren von Düften spezialisiert. Das „Fragrance Combining“ ist sogar als Handelsmarke registriert. Wieso animieren Sie Ihre Kunden dazu, verschiedene Düfte gleichzeitig zu tragen?

Indem man sie übereinander aufträgt, kann man einen maßgeschneiderten Duft kreieren, der die individuelle Persönlichkeit reflektiert. So können Sie sich auch eine Art Duftgarderobe zulegen, aus der Sie sich nach Lust und Laune bedienen können ohne ihrem eigenen Stil untreu zu werden. Egal ob Sie nun etwas für ein zwangloses Wochenende suchen, mit Freunden ausgehen oder in Urlaub fahren. Ich selbst benutze morgens momentan die „English Pear & Freesia“-Körpercreme und füge dann einen Spritzer „Mimosa & Cardamom Cologne“ für ein goldig-warmes Resultat hinzu. Diese Art des Layerns hilft, den Duft den ganzen Tag über haltbar zu machen und gehört definitiv zu meinen Lieblingstipps. Für den Abend mag ich dagegen die Wärme von „Peony & Blush Suede“ im Zusammenspiel mit „Mimosa & Cardamom“. Das Resultat ist auf opulente Weise floral.

Wie geht man bei der Auswahl an Duft-Duos am besten vor?

Man sollte seinem Instinkt folgen und den Duft an sich selbst ausprobieren: Leben Sie eine Weile damit und beobachten Sie, was sich daraus entwickelt. Vor allem sollten Sie Spaß daran haben Neues auszuprobieren.

Welche Mischungen können Sie neben den eben genannten noch empfehlen?

Ich würde zum Beispiel das „Dark Amber & Ginger Lily“-Trockenöl auftragen und es anschließend mit unserem „Wood Sage & Sea Salt Cologne“ kombinieren. Das Resultat ist ein sinnlich-warmer, holziger Duft. Wenn man sich eher etwas Energetisierendes wünscht, rate ich zur „Wood Sage & Sea Salt“-Körpercreme und dem „Lime Basil & Mandarin Cologne“. Eine tolle Kombination! Limone und Seesalz sorgen für Frische, der aber immer noch eine holzige Wärme innewohnt.

"Myrrh & Tonka" soll an ein "Nomadenlied von Sand und rauchverhangenen Sonnenuntergängen" erinnern.
"Myrrh & Tonka" soll an ein "Nomadenlied von Sand und rauchverhangenen Sonnenuntergängen" erinnern.
Foto: Jo Malone

Als Vizepräsidentin der globalen Duftentwicklung suchen sie überall auf der Welt nach Inspiration. An welche Ihrer Erkundungsreisen erinnern Sie sich besonders gern?

Als wir „Myrrh & Tonka“ kreiert haben, wollten wir uns zum Ursprung der Myrrhe begeben. Ich hatte das Privileg nach Namibia zu reisen, um an der Ernte teilzunehmen. Es ist eine lange, lange Reise. Nachdem wir gelandet waren, mussten wir noch einmal acht Stunden in die Berge fahren, um an unser Ziel zu gelangen. Und wenn man erst einmal ankommt, fühlt es sich an, als wäre man in einer komplett anderen Welt.

Wie übertragen Sie die gesammelten Inspirationen in einen Duft?

Der Kreationsprozess ist jedes Mal eine sehr eindringliche Angelegenheit, die mit einer Idee beginnt, einem Funken, mit dem wir uns eingehend befassen, um die Idee weiter feinzutunen. Sobald die Story hinter dem Duft festgelegt wurde, werden unsere Meisterparfümeure, die abhängig von ihrer Expertise oder olfaktorischer Handschrift mit einem bestimmten Projekt betraut werden, und ich zu einer Art Co-Autoren. Gemeinsam spinnen wir die Story weiter und tauchen in die Welt des Duftes ein. Es ist wie bei einer Liebesgeschichte. Wenn man nicht zusammenpasst, ist es schwer, etwas Herausragendes zu vollbringen. Es sollte immer ein gegenseitiges Begehren und eine ähnliche Arbeitsweise vorhanden sein.

„Ich dachte immer, Tee wäre ein Beutel in einer Tasse heißem Wasser. Aber als wir die in Kleinstmengen angebauten Tees vor Ort erkundet haben, hat sich meine Wahrnehmung komplett verändert“, so Roux.
„Ich dachte immer, Tee wäre ein Beutel in einer Tasse heißem Wasser. Aber als wir die in Kleinstmengen angebauten Tees vor Ort erkundet haben, hat sich meine Wahrnehmung komplett verändert“, so Roux.
Foto: Jo Malone

Nach einer Tee-inspirierten Kollektion im Jahr 2011, haben Sie kürzlich die „Rare Teas“-Kollektion lanciert. Warum diese Faszination für Tee beziehungsweise der Wunsch, danach zu riechen?

Als wir die „Rare Teas“ gekostet haben, ist uns sofort aufgefallen, wie unglaublich rein sie sind. Sie vermitteln ein ganz eigenes Gefühl von Klarheit. Das gleiche gilt für unsere Düfte. Anders als bei unseren vorherigen Kreationen, ist jeder auf einen einzigen Starinhaltsstoff ausgerichtet: den Tee selbst. Einen Twist, wie er sonst bei Jo Malone üblich ist, werden Sie hier nicht finden. Jeder weitere Inhaltsstoff ist nur da, um die unterschiedlichen Facetten des seltenen Tees zu zelebrieren.

Tee ist nicht gleich Tee: Die „Rare Tea“-Collection umfasst sechs verschiedene Kreationen
Tee ist nicht gleich Tee: Die „Rare Tea“-Collection umfasst sechs verschiedene Kreationen
Foto: Jo Malone

Deshalb empfehlen wir auch, diese Düfte einzeln zu verwenden, statt sie mit anderen zu kombinieren. Auf diese Weise kann man die pure Schönheit jeder dieser Kreationen vollends wertschätzen.

Welche Trends in Sachen Duftvorlieben beobachten Sie derzeit?

Die Haupttrends bleiben die gleichen wie schon vor einigen Jahren, als Gourmanddüfte zunehmend an Popularität gewonnen haben. Sie haben eine sehr beruhigende Wirkung. Besonders in einem Umfeld ökonomischer Unsicherheit fühlen sich Menschen von diesem Genre von Düften sehr angezogen, weil sie sie zurück in ihre Kindheit versetzen. Aber auch florale Düfte gibt es derzeit in Hülle und Fülle. Zudem suchen die Menschen mehr und mehr nach Authentizität in Düften, vor allem weil jedes Jahr so viele neue Kreationen lanciert werden. Unser Ziel ist es allerdings, Düfte zu erschaffen, die zeitlos sind, aber besonders bleiben. Wir sind deshalb sehr offen für neue Inspirationen, ziehen es aber vor, keinen Trends zu folgen.