Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Duft-Check: Würzige Sommernoten
Lifestyle 3 Min. 09.08.2020

Duft-Check: Würzige Sommernoten

Duft-Check: Würzige Sommernoten

Foto: Getty Images
Lifestyle 3 Min. 09.08.2020

Duft-Check: Würzige Sommernoten

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Von männlich herb bis sportlich frisch: Diese fünf sinnlichen Herrendüfte werden garantiert nicht nur an den heißen Tagen Gefallen finden.

„Spicebomb Night Vision“ von Viktor&Rolf

50 ml um 62 Euro
50 ml um 62 Euro
Foto: Hersteller

Während viele Dufthersteller mit ihren neuen Kreationen beiderlei Geschlechter ansprechen wollen, geht man im Hause Viktor&Rolf auf Nummer sicher: Das Eau de Parfum „Spicebomb Night Vision“, eine Abwandlung des 2012 lancierten Ursprungsduftes, ist männlich herb und – wie es der Name schon vermuten lässt – unglaublich würzig. Die spritzig-fruchtigen Kopfnoten, darunter Pampelmuse und Zitrone, lassen den herben Herznoten viel Raum, um sich auszubreiten. In Kombination mit aromatischen Hölzern entsteht so eine harmonische Mixtur, die sicherlich nicht nur echte Kerle jüngeren Alters begeistern wird. Einzig der Flakon wirft Fragen auf: Muss man auch im Jahr 2020 noch an diesem Design festhalten?

Kopf: Pampelmuse, Apfel, Zitrone, Gewürze / Herz: Rosmarin, Salbei / Basis: Patschuli, Hölzer, Weihrauch, Perubalsam, Balsam-Tanne  

„Le Male Le Parfum“ von Jean Paul Gaultier

125 ml um 106 Euro
125 ml um 106 Euro
Foto: Hersteller

Am 1995 lancierten „Le Male“ scheiden sich die Geister: Die einen empfinden den orientalischen Fougère-Duft mit minzig-frischer Kopfnote und würzig-floraler Herznote auf einem Bett aus Hölzern, Vanille und Tonkabohne als überbordend süß, die anderen wollen die betörende Mischung nicht missen. Die erstgenannte Gruppe sollte sich nun, nach 25 Jahren, doch noch einmal an den Duft heranwagen, denn die neue Abwandlung, das Parfüm zum Original, ist doch ein wenig anders. Während „Le Male“ die Sinne innerhalb von Sekunden übermannt, geht „Le Male Le Parfum“ wesentlich subtiler vor: Würziges Kardamon eröffnet das Dufterlebnis, bevor sich Hölzer und eine sanfte Vanille in den Vordergrund drängen. Eine angenehme Überraschung!

Kopf: Kardamon / Herz: Lavendel, Iris / Basis: Vanille, orientalische Noten, Hölzer  

„Home Cool“ von Castelbajac

100 ml um 59 Euro
100 ml um 59 Euro
Foto: Hersteller

Die Neunziger sind zurück – nicht nur in der Mode, sondern auch auf unserer Haut. Das Eau de Toilette „Homme Cool“ von Castelbajac lässt sofort Bilder vor dem geistigen Auge aufpoppen: von gestählten jungen Männern, die sich unerschrocken in tosende Fluten stürzen – so schön wie anno dazumal. Ähnlich frisch wie ein Köpfer ins kühle Nass kommt auch dieser Duft daher: Man taucht zunächst ein in die fruchtige Kopfnote aus Zitrusfrüchten, bevor dann der Frischekick, ein Mix aus Minze und Blauem Tee, die Sinne belebt. Die würzig-holzige Basis tritt danach erst langsam in Erscheinung. Alles in allem eine Komposition, an der vor allem ältere Semester Gefallen finden dürften. Ein mögliches Geschenk für den Pappendag – bitte vormerken!

Kopf: Mandarine, Grapefruit, Sternanis / Herz: Minze, Birke, Blauer Tee / Basis: Ambroxan, Weihrauch, Zeder  

„Fusion d'Issey“ von Issey Miyake

100 ml um 93 Euro
100 ml um 93 Euro
Foto: Hersteller

In diesem Sommer heißt es für viele Balkonien statt Barcelona und Gartenspaß statt große Reise. Vor allem die exotischen Ziele müssen – und wollen – viele Reise-Fans in den kommenden Monaten meiden. Für ein wenig Urlaubsfeeling sorgt daher Issey Miyake: Los geht es mit einer frischen Zitrusnote und – für den exotischen Kick – einem Spritzer Kokoswasser. Danach erscheinen die würzigen Herznoten und die holzig-sinnliche Basis. Nathalie Lorson, Chef-Parfümeurin des Hauses, wollte mit „Fusion d'Issey“ die Männlichkeit neu interpretieren. Frische und Würze in einem Duft zusammenführen, der „die Verschmelzung von Feuer und Erde“ widerspiegelt. Was auch immer sie damit sagen will: Überzeugend ist das Ergebnis in jedem Fall.

Kopf: Zitrone, Kokoswasser / Herz: Rosmarin, Geranium, Kardamon / Basis: Sandelholz, Patschuli  

„Des clous pour une pelure“ von Serge Lutens

100 ml um 120 Euro
100 ml um 120 Euro
Foto: Hersteller

In diesem Jahr feiert Serge Lutens, der 1942 in Lille das Licht der Welt erblickte, den 20. Geburtstag seiner Parfümmarke. Zuvor schaffte er das, von dem viele junge Kreative träumen: Nach einer Ausbildung zum Frisör in seiner Heimatstadt ging er nach Paris, wo er als Make-up-Artist und später als Fotograf und Regisseur Erfolge feierte. Sein neuer Unisex-Duft „Des clous pour une pelure“ ist der siebte Vertreter seiner „Eaux de Politesse“-Reihe. Der Name deutet bereits auf die Quintessenz des frisch-würzigen Eau de Parfum hin: eine mit vielen Nelken bestückte Orange. Das Ganze erinnert aber weniger an Weihnachten als vermutet, was an den weiteren Inhaltsstoffen liegen könnte, die der bekannte Parfümeur wie immer nicht preisgibt.

Kopf: Orange / Herz: Nelke / Basis: Muskatnuss  

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine dufte Angelegenheit
Wir stellen vor: zehn neue Parfum-Kompositionen für Sie, Ihn und für alle, die in Sachen Duft neue Wege beschreiten wollen.
Duft-Check: Sanfte Sommerbrisen
Die neuen Damenparfums versprühen einen Hauch von Mango, Orangenblüte und Salz. Die Redaktion hat fünf aktuelle Kompositionen auf sich wirken lassen.
Narciso Rodriguez Ambrée Parfum model Visual 2020
Damenparfüms: Dem Frühling auf der Spur
Frisch, fruchtig oder auch floral: Die Lifestyle-Redaktion hat zehn neue Damendüfte einem Schnuppertest unterzogen, darunter auch Neuerscheinungen von Tiffany & Co, Lanvin und Dior.
Düfte als markante Begleiter
Von fruchtig-frisch über würzig-holzig bis männlich-herb – so duftet derzeit der Mann von Welt. Die Lifestyle-Redaktion hat fünf Neuerscheinungen genauer unter die Lupe genommen.
Mann, Meer, Wasser, Regen
Düfte im Test: Vom Winde verweht
Die Lifestyle-Redaktion stellt fünf neue Herrendüfte vor, die mit würzigen und frischen Noten den Herbst ein wenig angenehmer gestalten.
Canyon