Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Italiener satteln um
Lifestyle 6 Min. 20.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Die Italiener satteln um

Die Via dei Fori Imperiali, wo bis vor kurzem reges Treiben herrschte, bietet neuerdings viel Bewegungsfreiheit für Radfahrer.

Die Italiener satteln um

Die Via dei Fori Imperiali, wo bis vor kurzem reges Treiben herrschte, bietet neuerdings viel Bewegungsfreiheit für Radfahrer.
Foto: AFP
Lifestyle 6 Min. 20.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Die Italiener satteln um

~NZZ
~NZZ
Auf Radtour durch die nicht mehr ewige Autostadt Rom – ein Erfahrungsbericht.

Von Marc Zollinger 

Seit ich in Italien lebe, zuerst in Rom und jetzt in den Bergen nordöstlich davon, bin ich nicht mehr Fahrrad gefahren ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Rad neu entdeckt
Die in der Krise entdeckte Liebe zum Fahrrad deckt die Schwächen der Infrastruktur auf. Das Mobilitätsministerium will erst im Juni neue Maßnahmen ankündigen.
Mehr Platz für Radfahrer: In Zeiten von Corona hat das Zweirad enorm an Beliebtheit gewonnen.
Kopenhagen: Stau auf dem Radweg
In der Innenstadt von Kopenhagen fahren mehr Fahrräder als Autos. Das führt zu Stau auf den Radwegen und einem Kampf um den Platz auf der Straße. Das erste Fahrrad-Leitsystem weltweit soll helfen.