Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Renault Kangoo im neuen Gewand
Lifestyle 6 3 Min. 21.05.2021

Der Renault Kangoo im neuen Gewand

Der neue Renault Kangoo soll schon in einigen Wochen bei den Luxemburger Händlern vorfahren.

Der Renault Kangoo im neuen Gewand

Der neue Renault Kangoo soll schon in einigen Wochen bei den Luxemburger Händlern vorfahren.
Foto: Renault
Lifestyle 6 3 Min. 21.05.2021

Der Renault Kangoo im neuen Gewand

Der neue Renault Kangoo stellt sich mit zwei Benziner- und drei Diesel-Modellen vor – ein Elektrofahrzeug soll im kommenden Jahr folgen.

Von Jean-Philippe Schmit

Comeback für einen alten Bekannten: Den neuen Renault Kangoo wird es zukünftig in einer Familienversion und zwei Versionen für das Gewerbe geben. Von der Form her orientiert sich der neue Kangoo weiterhin am Renault 4 aus den 1960er-Jahren: mit einem kastenförmigen Aussehen, einem hohen Dach und einer großen Heckklappe.

Jede Menge Platz

In der Version „Fourgonnette“ hatte der alte R4 zwar keine Sitzbank, dafür aber viel Platz. Der R4 war preiswert, praktisch und robust. Das Modell war bei Familien und Betrieben gleichermaßen beliebt und wurde ein internationaler Erfolg. In den späten 1990er-Jahren kamen Ingenieure in Frankreich auf die Idee, diesen Erfolg zu wiederholen. Die Nutzfahrzeuge, die bei Handwerkern und Lieferdiensten ihre Arbeit verrichteten, sollten auch als Familienversion angeboten werden. Eine neue Fahrzeugklasse war geboren.

Seit dem Jahr 1997, als Renault den ersten Hochdachkombi mit dem Namen Kangoo auf den Markt brachte, wurden über vier Millionen Exemplare verkauft. Mit dem neuen Modell soll diese Erfolgsgeschichte nun weitergeführt werden. Für die Erneuerung von Grund auf hat der Mutterkonzern 450 Millionen Euro in das Werk im französischen Maubeuge investiert. Insgesamt 630 neue Schweißroboter setzen nun die Fahrzeuge zusammen, die Bauteile werden von selbstfahrenden Wagen zum Produktionsband gebracht. Für den Bau des Elektro-Kangoos wird aktuell noch eine Batteriezellenfertigung aufgebaut.

Drei Versionen

Herausgekommen ist ein kleiner Kangoo-Kosmos: der Renault Kangoo für Familien sowie der Kangoo Van und der etwas kleinere Express Van für Gewerbetreibende. Ein „Highlight“ des Kangoo Van ist das „Easy Side Access“, Renault nennt es auch „Sesam-Öffne dich“-System. Die seitliche Öffnung beträgt rekordverdächtige 1,4 Meter. 

Möglich wurde dies durch die Integration der B-Säule in die seitliche Schiebetür. Die „Easy Inside Gallery“, eine aufklappbare Dachgallerie, ermöglicht auch das Transportieren längerer Gegenstände. Den Kangoo Van wird es in zwei verschiedenen Längen geben, mit einem Stauraum zwischen 3,3 und 4,9 Kubikmetern. Es gibt wahlweise zwei oder drei vordere Plätze.


Der Taycan Cross Turismo ist sportlich und alltagstauglich
Mit dem Elektroauto erweitert Porsche das Produktportfolio seiner ersten vollelektrischen Sportwagen-Modellreihe

Für den Marktstart sind mehrere Motorisierungen vorgesehen: ein Benziner 1.3 TCe (100 oder 130 PS) und ein Diesel 1.5 Blue dCi (75, 95 oder 115 PS). Renault versichert, dass alle Kangoos die Norm Euro 6D Full einhalten. Den 130-PS-Benziner und den 95-PS-Diesel wird es auch in einer „Ecoleader“ Version geben. Hier ist die Höchstgeschwindigkeit auf 110 km/h begrenzt, der CO2-Ausstoß soll nur 139 beziehungsweise 150 Gramm pro 100 Kilometer betragen.

Verbesserte Aerodynamik

Die Verbrennungsmotoren sind auf Sparsamkeit getrimmt. Ein flacher Unterboden und Diffusoren verbessern die Aerodynamik. Selbst die LED-Scheinwerfer helfen Energie zu sparen, laut Renault bis zu 0,04 Liter auf 100 Kilometern. Der Verbrauch (WLTP) soll bei den Benzinmotoren 6,2 Liter und bei den Dieselmotoren 5,3 Liter betragen. Weniger wird es mit dem Eco-Modus, der weitere zwölf Prozent einsparen soll. Eine Elektroversion wird vermutlich im Jahr 2022 folgen.

Alles neu heißt es auch bei der Familienversion: „Der neue Kangoo ist eine Kategorie höher angesiedelt und entspricht den Standards eines Personenkraftfahrzeuges“, so Jean-Louis Wiedemann, kommerzieller Direktor bei Renault. Beim neuen Kangoo Combispace wurde der Innenraum deutlich verbessert, nichts erinnert mehr an den Lieferwagencharme der Vergangenheit. Ein großes Zentraldisplay wertet das Armaturenbrett auf. In der zweiten Reihe gibt es nun drei vollwertige Sitzplätze. 


Mazda hat den CX-5 überarbeitet
Für den Bestseller der japanischen Marke gab es ein verfeinertes Kodo-Design und weiterentwickelte Skyactiv-Motoren.

Das Kofferraumvolumen beträgt 775 Liter, bei umgeklappten Sitzen sind es sogar 3.500 Liter. Reichlich bepackt ist er auch mit Assistenzsystemen – 14 halten in der neuen Generation Einzug. Die angebotenen Motoren sind die gleichen wie beim Kangoo Van.

Die ersten Exemplare sollen bereits im Juni zu den Händlern in Luxemburg anrollen. Den Express Van gibt's dann bereits ab 16.965 Euro. Die komplette Preisliste für das Großherzogtum lag bis Redaktionsschluss noch nicht vor. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema