Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Daten aufs Smartphone übertragen
Lifestyle 05.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Hersteller-Apps helfen

Daten aufs Smartphone übertragen

Holt man sich ein neues Smartphone, müssen bestimmte Daten des alten Handys noch übertragen werden. Inzwischen können hierbei aber Apps helfen.
Hersteller-Apps helfen

Daten aufs Smartphone übertragen

Holt man sich ein neues Smartphone, müssen bestimmte Daten des alten Handys noch übertragen werden. Inzwischen können hierbei aber Apps helfen.
Foto: dpa
Lifestyle 05.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Hersteller-Apps helfen

Daten aufs Smartphone übertragen

Was bei der Anschaffung eines neuen Handys wohl am meisten Kopfschmerzen bereitet, ist die Übertragung der alten Daten. Inzwischen helfen hierbei aber Apps. Einige davon nehmen Nutzern die Arbeit sogar fast komplett ab.

(dpa) - Die Zeiten, in denen man noch mühsam per Hand alle gespeicherten Telefonnummern vom alten auf das neue Handy übertragen musste, sind längst vorbei. Smartphones erledigen die Datenmigration von alt zu neu schon fast automatisch - die Nutzer müssen nur wenige Schritte dafür übernehmen. Empfehlenswert sind vor allem die Apps der Smartphone-Hersteller, schreibt die Fachzeitschrift „PCgo“ (05/2017). Von Apple bis Sony gebe es verschiedene Angebote.

So läuft die Übertragung von einem älteren auf ein neues iPhone quasi ohne, dass die Nutzer dies merkten, selbst die Anordnung der Apps auf dem Home-Screen bleibe gleich. Auch viele Android-Hersteller bieten Import-Möglichkeiten - Huawei etwa mit der App "Phone Clone", Sony mit "Xperia Transfer Mobile" oder Samsung mit "Smart Switch Mobile".

Wechsle man dagegen von einem Hersteller zu einem anderen, und unter Umständen sogar von einem Betriebssystem aufs andere, würden weniger Daten übertragen. Einige Apps, etwa "Whatsapp", bringen die Daten aber über interne Backups automatisch mit auf ein neues Smartphone - verschickte und empfangene Bilder, Videos und Audio-Nachrichten eingeschlossen.

Vor allem die Sicherung von Fotos und Videos hat für Nutzer oft Priorität. Um diese zu übertragen, bieten sich Cloudspeicherdienste wie Dropbox, Microsoft OneDrive oder die Google-App Fotos an. So werden die Erinnerungen automatisch online gespeichert und, wenn gewünscht, auch auf das neue Handy übertragen.

Alternative zur App

Eine Alternative ohne Cloudspeicher ist die Übertragung per Kabel auf einen PC - dies geht bei großen Datenmengen oft schneller als die drahtlose Verbindung von Handy zu Handy. Android-Smartphones müssen dafür nur via USB an den Rechner angeschlossen und dann als Massenspeichergerät genutzt werden. Im Ordner DCIM finden sich die Fotos und Videos der Kamera.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mancher Smartphone-Speicher ist beim Kauf schon ziemlich voll mit mehr und weniger sinnvollen Apps. Das nervt viele Nutzer - vor allem, wenn sich die unerwünschten Gäste nicht löschen lassen.
Zum Themendienst-Bericht von Tobias Hanraths vom 4. Mai 2017: Löschen lassen sich die meisten vorinstallierten Apps vom Android-Smartphone nicht. Häufig können sie aber deaktiviert werden.
(Archivbild vom 13.04.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Sie bringen einem Instrumente bei, erleichtern das Spielen oder bieten Produktionsmöglichkeiten für komplette Songs: Musik-Apps sind der neueste Trend bei Anfängern, Hobbymusikern und auch Profis.
Einfacher geht's nicht: In jeder der acht farbigen Kacheln der Sampler-App Keezy kann ein aufgenommener Sound hinterlegt und dann abgespielt oder geloopt werden.
Die richtige externe Festplatte finden
Ob für Datensicherung oder zum Transport der Filmsammlung - tragbare Festplatten sind klein und praktisch. Aber welche braucht man eigentlich, und wie kann man sich mit einem externen Datenspeicher vor gefährlichen Computerviren schützen?
Zum Themendienst-Bericht von Thomas Sch�rner vom 28. Juni 2016: Wer gro�e Datenmengen im handlichen Format transportieren oder gelegentliche Datensicherungen machen will, ist mit einer externen USB-Festplatte gut bedient.
(Archivbild vom 27.06.2016/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) 
Foto: Henrik Josef Boerger
Vor Smartphone-Viren muss niemand Angst haben? Von wegen. Dafür sind explodierende Kosten zumindest im EU-Ausland keine Riesengefahr mehr, und jede Nacht an die Steckdose müssen moderne Handys auch nicht unbedingt. Nicht alles, was man über Smartphones hört, stimmt auch.
Zum Themendienst-Bericht von Tobias Hanraths vom 16. Juli 2015: L�ngst nicht alles, was man sich so �ber Smartphones erz�hlt, ist wahr.
(Archivbild vom 15.10.2014/Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)   
Foto: Silvia Marks
App gegen Smartphone-Sucht
Ständig das Smartphone in der Hand? Immer hektisch auf der Suche nach neuen Nachrichten, die nicht da sind? Sofern die Fixierung auf ein Android-Smartphone gerichtet ist, kann die App „Offtime“ helfen.
„Offtime“ gibt es kostenlos für Android im Play Store.
Apple plant seine größte Produktvorstellung seit Jahren. Neben größeren iPhones wird auch der Eintritt in eine neue Produktkategorie mit einer Computeruhr erwartet.
Vor dem Apple-Store in New York haben erste Freaks schon am Montag Stellung bezogen. Sie hoffen, eines der ersten iPhone 6 zu erhaschen.