Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Countdown läuft: Delegationen beim ESC-Auftakt
Montenegro's D mol posieren auf dem roten Teppich in Tel Aviv.

Countdown läuft: Delegationen beim ESC-Auftakt

Foto: AFP
Montenegro's D mol posieren auf dem roten Teppich in Tel Aviv.
Lifestyle 21 12.05.2019

Countdown läuft: Delegationen beim ESC-Auftakt

In zwei Tagen, genau am 14. Mai, beginnt der größte Song Contest der Welt. Pünktlich zum Auftakt präsentieren sich die Gruppen aus insgesamt 41 Teilnehmerländern.

(dpa) - Zum Auftakt des Eurovision Song Contest (ESC) haben sich am Sonntag in der israelischen Küstenstadt Tel Aviv die Delegationen aus den 41 Teilnehmerländern präsentiert. Sie erschienen am Abend auf dem Platz nahe dem Nationaltheater Habima im Stadtzentrum. Der Wettbewerb wird vom 14. bis 18. Mai in der Veranstaltungshalle Expo im Norden Tel Avivs ausgetragen.


23.02.2019, Ukraine, Kiew: Maruv, Sängerin und Teilnehmerin am Eurovision Song Contest (ESC) für die Ukraine, spricht nach ihrem Auftritt beim nationalen Vorentscheid. In der Ukraine ist ein Streit um die Sängerin für den ESC 2019 in Tel Aviv entbrannt. Grund sind ihre Auftritte in Russland. Foto: Serg Glovny/ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Skandal um Sängerin - Ukraine will nicht am ESC teilnehmen
Die Ukraine will dieses Jahr nicht am Eurovision Song Contest (ESC) teilnehmen und reagiert damit auf einen Skandal um die Gewinnerin des Vorentscheids.

Ein ESC-Dorf am Meer öffnete schon am Sonntag seine Tore. Dort wird es Shows israelischer Künstler geben. Auch frühere ESC-Gewinner werden auftreten, darunter der österreichische Künstler Tom Neuwirth, bekannt als Conchita Wurst, und die Israelin Dana International. Dort werden die Halbfinalshows sowie das Finale auf Leinwänden übertragen. In Tel Aviv treten 41 Länder an; Deutschland ist als einer der großen ESC-Geldgeber bereits für das Finale am Samstag (18. Mai) gesetzt.

Zur Sicherung der Veranstaltungen in Tel Aviv setzt Israel während der ganzen ESC-Woche rund 20 000 Polizisten ein, wie Sprecher Micky Rosenfeld erklärte. In der Nähe der Veranstaltungsorte waren schon am Sonntag zahlreiche Sicherheitskräfte im Einsatz.

Eine Woche vor dem ESC-Auftakt war die Gewalt zwischen Israel und den militanten Palästinenserorganisationen im Gazastreifen erneut eskaliert. Fast 700 Raketen feuerten militante Palästinenser am Wochenende auf israelische Ortschaften, vier Menschen wurden getötet. Bei israelischen Gegenangriffen kamen 25 Palästinenser ums Leben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Israel gewinnt den Eurovision Song Contest
Die Siegerin Netta (25) aus Israel erhielt 529 Punkte. Ihr Lied „Toy“, das Korea-Pop, Hip-Hop und orientalische Elemente mit Stimmeffekten und Gacker-Klängen verbindet, ist durchaus politisch in Zeiten der #MeToo-Debatte.
12.05.2018, Lissabon, Portugal: Die Sängerin Netta aus Israel freut sich beim Finale des 63. Eurovision Song Contest über ihren Sieg und hält dabei die ESC-Trophäe in den Händen. Sie trat mit dem Lied «Toy» an. Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++