Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Cabrio zum Pferde stehlen

Cabrio zum Pferde stehlen

Cabrio zum Pferde stehlen

Cabrio zum Pferde stehlen


von Claude FEYEREISEN/ 18.10.2020

Exklusiv für Abonnenten

Nach Jahren der Abwesenheit in dieser automobilen Gattung hat VW mit dem T-Roc Cabrio wieder ein offenes Auto im Programm. Und begründet damit eine neue Nische. Testfahrt mit dem 1.5 TSI in R-Line-Ausführung.

Ja, VW ist nicht die erste Marke, die ein SUV aufschneidet und zum Cabrio umwandelt. Das hat Range Rover vor Jahren bereits dem Evoque der ersten Generation angetan … und keinen Nachfolger aufgelegt. 

VW aber steigt mit dieser Idee in einem anderen Segment ein, nämlich jenem der sogenannten kompakten SUVs, gewissermaßen die Golf-Klasse mit Höherlegung. Hier hat sich bislang kein Hersteller mit einem Cabrio versucht. 

Selbstbewusst in die Nische

Die Chancen, dass der offene T-Roc ein Nischenerfolg wird, stehen dabei nicht einmal schlecht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

VW T-Roc: Spätzünder aus Wolfsburg
Das Segment der kompakten SUV boomt gewaltig. Davon will jetzt auch VW profitieren. Die Wolfsburger Antwort auf Opel Mokka X und Co. heißt T-Roc und soll alles ein wenig besser können als die Konkurrenz.